Finanzen

Chinas Börsen nach Europawahl im Aufwind

Lesezeit: 1 min
27.05.2019 15:31
Nach der Europawahl gab es an Chinas Börsen deutliche Kursgewinne. Analysten gehen davon aus, dass der Aufstieg der Nationalen im EU-Parlament keine großen Auswirkungen auf den Handel zwischen der EU und China haben wird.
Chinas Börsen nach Europawahl im Aufwind

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Am Montag sind die Börsenkurse in China angesichts des Ausgangs der Europawahl gestiegen. Auf dem chinesischen Festland stieg der Kurs des Shenzhen Composite um rund 2,5 Prozent und schloss bei ungefähr 1.533,52 Punkten. Das geht aus Daten von Bloomberg hervor. Der Shanghai Composite legte um 1,38 Prozent zu und schloss bei 2.892,38 Punkten. In Hongkong gab der Hang-Seng-Index ab der letzten Handelsstunde leicht um 0,1 Prozent nach.

In Japan stieg der Nikkei 225 um 0,31 Prozent und schloss bei 21.182,58 Punkten, wobei die Aktien des Indexschwergewichts Fast Retailing um 1,33 Prozent zulegten. Der breiter gefasste Topix legte ebenfalls um 0,38 Prozent zu und beendete seinen Handelstag bei 1.547,00 Punkten.

In Südkorea rutschte der Kospi leicht ab und schloss bei 2.044,21 Punkten, während der australische ASX 200 seinen Handelstag mit 6.451,90 Punkten  - ebenfalls etwas niedriger - beendete.

Die neu gegründete britische Brexit Party hat nach ersten Ergebnissen die beiden wichtigsten Parteien des Landes bei den Wahlen zum Europäischen Parlament deutlich geschlagen. “Ich denke, das macht das Ganze von politischer Seite viel verwirrender, aber ich bin mir nicht so sicher, ob es die Wirtschaft so stark verändert. Europa hat sich nicht schlecht geschlagen”, zitiert CNBC Richard Harris, Vorsitzender von Port Shelter Investment Management.

[newsletter-signup-telegram]

Der Euro notierte am Montagnachmittag bei 1,1201 US-Dollar gegenüber 1,1130 US-Dollar in der Vorwoche.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Berliner Polizei verbietet zwölf Corona-Demos am Wochenende – das ist die Liste

Die Berliner Polizei hat zwölf Corona-Demos verboten, die am Wochenende in der Hauptstadt stattfinden sollten.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Bayers Monsanto-Desaster wird immer teurer

Schon vor der Übernahme von Monsanto waren die extremen Risiken bekannt. Die Bayer-Manager zogen diese trotzdem durch. Nun wird der...

DWN
Deutschland
Deutschland Diese Methoden setzt das Finanzamt bei der Betriebsprüfung ein

Das Finanzamt setzt ausgeklügelte Methoden ein, um Steuersünder dingfest zu machen. In diesem Artikel werden die verschiedenen...

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Portfolio

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Top-Ökonomen äußern sich zur höchsten Inflationsrate seit 1993

Neun deutsche Top-Volkswirte haben sich zur aktuellen Inflations-Situation geäußert. Einer der Ökonomen fordert deutliche...

DWN
Politik
Politik Grüne fordern milliardenschweres Klima-Vorsorge-Paket

Mit einem Milliardenpaket wollen die Grünen Flutkatastrophen vorbeugen. Das Umweltministerium will die Schäden des Klimawandels besser...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Inflationsrate springt im Juli nach oben

Bei den deutschen Verbraucherpreisen zeichnet sich für Juli ein sprunghafter Anstieg ab.

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Direktor: Zentralbank muss Europas Wirtschaft „heiß laufen“ lassen

EZB-Direktor Fabio Panetta zufolge müsse die Zentralbank die europäische Wirtschaft womöglich „heiß laufen“ lassen, um das neue...