Politik

Berlusconi wird Märtyrer und geht ins Gefängnis

Lesezeit: 1 min
06.08.2013 10:39
Der frühere italienische Premier Berlusconi will weder unter Hausarrest gestellt werden noch Sozialarbeit leisten. Er will ins Gefängnis gehen. Berlusconi „werde keinerlei andere Weise akzeptieren, die Strafe abzusitzen“, sagte eine Vertraute des ehemaligen Premiers, der in letzter Instanz der Steuerhinterziehung für schuldig gesprochen wurde.
Berlusconi wird Märtyrer und geht ins Gefängnis

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Eines kann Berlusconi auf jeden Fall: sich in Szene setzen. Nachdem der Medien-Mogul vergangene Woche in letzter Instanz der Steuerhinterziehung für schuldig gesprochen wurde, kamen am Montag enge Mitarbeiter Berlusconis zusammen. Im Anschluss daran wurde klar gemacht, dass Berlusconi ins Gefängnis gehen werde.

Er werde weder seine Strafe unter Hausarrest absitzen noch Sozialarbeit leisten, sagte Berlusconi. Auch die enge Vertraute des ehemaligen Premiers, Daniela Santache, bestätigte dies nach dem Treffen am Montag. „Ich bin gut, ich bin kein Verbrecher oder Flüchtling“, zitiert Corriere della Serra Berlusconi. „Im Gegensatz zu anderen Politikern, die ins Fadenkreuz der Justiz gerieten, kann ich auf die Straße gehen und sehen, wie die Menschen mir zujubeln und applaudieren.“

Indes planen die Berlusconi unterstützenden Abgeordneten schon etwas neues, um Berlusconi doch noch zu unterstützen. Sie wollen ein unter Montis Technokraten-Regierung verabschiedetes Gesetz aufweichen. Dieses Gesetz sieht nämlich eigentlich vor, dass Politiker, die rechtmäßig zu mehr als zwei Jahren Haft verurteilt wurden, nicht mehr Parlamentsmitglieder sein dürfen. Theoretisch gilt das Monti-Gesetz jedoch nicht für Verbrechen, die vor Verabschiedung des Gesetzes begangen worden sind, also vor Dezember 2012. Das könnte Berlusconi helfen, weiterhin Politik zu machen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Maas über Trump: „Natürlich. Ich bin auch froh, dass er weg ist“

Bundesaußenminister Heiko Mass hat im Gespräch mit „Bild Live“ über Trump gesagt: „Natürlich. ich bin auch froh, dass er weg...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Europäische Handelskammer warnt vor wirtschaftlicher Abkopplung des Westens von China

Die Europäische Handelskammer in China warnt vor den Folgen einer wirtschaftlichen Abkopplung der USA von China. Europäische Unternehmen...

DWN
Finanzen
Finanzen Corona 2020: US-Bank Morgan Stanley mit bestem Jahr ihrer Geschichte

Die US-Bank Morgan Stanley hat im vergangenen Jahr ihr bestes Jahr ihrer Geschichte verzeichnet. Eine wichtige Rolle spielte dabei das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Netflix knackt Marke von 200 Millionen Nutzern – Aktie auf Höhenflug

Netflix wird von der Konkurrenz gejagt, doch der Pionier des Online-Fernsehens bleibt auf Erfolgskurs. Dank des Streaming-Booms in der...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin: Lohnt sich der Einstieg noch oder ist es zu spät?

Wer in Bitcoin investieren will, braucht aufgrund der extremen Kurssprünge starke Nerven. Wer dafür bereit ist, erfährt hier, wie in...

DWN
Politik
Politik Aus Liebe zu China: Merkel übergeht Deutschlands EU-Partner

Mit Angela Merkels pro-chinesischem Kurs sind mehrere EU-Staaten unzufrieden, zumal sie befürchten, dass China nach der Pandemie...

DWN
Politik
Politik Greta Thunberg verhöhnt Donald Trump auf Twitter

Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg hat den scheidenden US-Präsidenten Trump auf Twitter verhöhnt.

DWN
Deutschland
Deutschland Online-Apotheken erleben Boom während der Pandemie

Online-Apotheken erleben während der Pandemie einen Boom. Das beflügelt auch die Aktienkurse von diversen Online-Apotheken-Firmen.

DWN
Deutschland
Deutschland Hoteliers am Ende: „Ein Zurück zu 2019 wird es nicht geben“

Messen sind abgesagt, Veranstaltungen finden online statt. Die Corona-Pandemie schränkt Geschäftsreisen massiv ein. Manche Firmen werden...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax: Corona-Verschärfungen lassen Anleger nur mit den Achseln zucken

Das deutsche Leitbarometer legt zu - der verschärften Maßnahmen zum Trotz. Der wichtigste Termin ist heute Abend die Inthronisierung von...

DWN
Technologie
Technologie Gazprom verbrennt sibirisches Gas zum Schürfen von Bitcoin

Die Ölsparte des russischen Gasriesen Gazprom hat ein Pilotprojekt zum Bitcoin-Mining erfolgreich abgeschlossen. Nun sollen im großen...

DWN
Politik
Politik DWN-Prognose trifft zu: Transatlantik-Koordinator erwartet bald Biden-Besuch in Deutschland

Am 27. November 2020 hatten die DWN geschrieben: „Wenn Biden seinen ersten Staatsbesuch in Deutschland tätigen sollte, sollte jedem...

DWN
Marktbericht
Marktbericht 2021 wird das „Jahr der Wahrheit“ für Europas Banken

Die Corona-Krise dürfte schon seit Jahren vorherrschende negative Trends in der Branche verstärkt und beschleunigt haben.

DWN
Politik
Politik Vatikan impft 25 Obdachlose gegen Corona

Der Vatikan hat 25 Obdachlose geimpft – natürlich aus reiner Menschenliebe. Zuvor hatte der umstrittene Papst Franziskus ein Bündnis...