Finanzen

Santander beruhigt Kunden in Deutschland: Nicht von Bankenkrise betroffen

Lesezeit: 1 min
12.06.2012 18:09
Die spanische Bankenkrise hat nun auch Deutschland erreicht, wenngleich zunächst vor allem emotional: Ein offenbar nicht ganz geringer Teil der 7 Millionen Kunden der Santander-Bank sorgt sich um seine Einlagen. Santander beruhigt: Die Bank werde keine Bailout-Gelder in Anspruch nehmen, sei grundsolide. Es gäbe nicht den geringsten Anlass zur Sorge für deutsche Kunden.
Santander beruhigt Kunden in Deutschland: Nicht von Bankenkrise betroffen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Nach der Berichterstattung über die spanische Bankenkrise am Wochenende haben sich offenbar etliche Kunden der deutschen Santander-Bank Sorgen um ihre Ersparnisse gemacht. Eine Sprecherin berichtet den Deutschen Wirtschafts Nachrichten, dass zahlreiche Kunden in die Filialen kommen und fragen, ob ihr Geld bei Santander noch sicher sei. Es seien einfache Bankkunden, von denen auch einige aufgeschreckt sind und nun überlegen, ihre Konten bei Santander zu schließen. Die Bank beruhigt. In einer Stellungnahem heißt es: „Im Gegensatz zu anderen spanischen Banken ist Santander eine der wenigen europäischen Banken, die im Zuge der Finanzkrise auf öffentliche Finanzhilfe verzichten und diese Hilfe auch nicht benötigen. Das hat auch der Internationale Währungsfonds in seinem Bericht zur spanischen Finanzsituation am vergangenen Samstag bestätigt.“

Santander betreut in Deutschland 7 Millionen private Kunden in 350 Filialen. Die Bank geht auf eine Gründung im Jahr 1957 in Mönchengladbach zurück. Sie startete als Curt Briechle KG zur Absatzfinanzierung von Autos. Das später in CC Bank umbenannte Institut wechselte einige Male den Eigentümer und ist seit 20 Jahren Teil der spanischen Santander. Die Bank ist in den vergangenen Jahren unter anderem durch Zukäufe gewachsen. Neben den deutschen Ablegern von GE und RBS wurde zuletzt das Netz der schwedischen SEB übernommen, wodurch eine Million neuer Kunden zu Santander kam.

Tatsächlich ist Santander bisher noch nicht im Zusammenhang mit der spanischen Bankenkrise in Zusammenhang gebracht worden. Betroffen sind im Moment in erster Linie die Sparkassen. In der Deutschland-Zentrale in Mönchengladbach erklärt man sich die Verunsicherung bei den Kunden mit der Tatsache, dass viele Medien, vor allem das Fernsehen, das Santander-Logo zur optischen Untermalung für die Berichterstattung über die spanische Bankenkrise verwenden.

Entspannt zusehen kann Santander indessen nicht: Die Ratingsgentur Fitch hat die beiden spanischen Banken Banco Santander und BBVA herabgestuft. Die Kreditwürdigkeit beider Häuser werde von „A“ auf „BBB+“ gesenkt. Der Ausblick sei sowohl für Santander als auch für BBVA negativ.

Die Herabstufung der beiden Banken ist eine Konsequenz der Abstufung Spaniens in der vorigen Woche. Banken besäßen in der Regel ein großes Portfolio an Staatsanleihen und seien besonders anfällig für makroökonomische Risiken, argumentierte die Agentur.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Weiterentwicklung: Digitale bAV-Verwaltung für mehr „Human“ im HR

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zeitenwende in der Weltwirtschaft - Deutschlands Erfolgsmodell wackelt bedrohlich

Kaum eine andere entwickelte Volkswirtschaft ist so stark auf den freien Welthandel angewiesen wie die deutsche. Was Jahrzehnte lang ein...

DWN
Politik
Politik Streit zwischen Ungarn und Ukraine wegen Erdgas-Abkommen eskaliert

Der Ton zwischen der Ukraine und Ungarn wegen eines Erdgas-Abkommen mit Gazprom wird rauer. Beide Länder bestellten am Dienstag jeweils...

DWN
Politik
Politik Razzia in Wohnung und Büros von SPD-Politiker Johannes Kahrs

Angesichts der Ermittlungen gegen die Privatbank Warburg fanden am 28. September 2021 Razzien in den privaten und geschäftlichen...

DWN
Finanzen
Finanzen Das globale Geldsystem basiert auf Vertrauen … und Macht

Die Deutschen lieben Bargeld. Jedoch macht dieses nur einen kleinen Teil der im Umlauf befindlichen Geldmenge aus, rund 90 Prozent...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende kommt: Fed-Chef Powell bereitet Finanzmärkte auf strafferen Kurs vor

Der zunehmende Inflationsdruck beginnt derzeit die Anleger nervös zu machen, da der Ölpreis auf ein Drei-Jahres-Hoch geklettert ist und...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Militär soll bei Benzin-Engpässen in Großbritannien helfen

In Großbritannien soll nun notfalls auch die Armee Benzin-Lieferungen übernehmen, um das Land am Laufen zu halten. Das Land hat derzeit...

DWN
Politik
Politik Geopolitik und Corona: Kommt es in Brasilien zu einem Putsch gegen Bolsonaro?

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro ist bekannt als Gegner der weltweiten Corona-Maßnahmen. Es kursieren Berichte darüber, dass gegen...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Unternehmer fordern klaren Kurs pro Mittelstand statt fauler Koalitionskompromisse

Der deutsche Mittelstand hat eine Reihe von Forderungen vorgelegt, die die neue Bundesregierung erfüllen soll. „Die Zeit der...