Deutschland

Zugunglücke in Thüringen und Bremen: Nahverkehr beeinträchtigt

Lesezeit: 1 min
05.09.2013 15:36
Im Saalfelder Bahnhof kollidierte ein Nahverkehrszug mit einem Intercity. In Bremen entgleiste eine Lokomotive bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof.
Zugunglücke in Thüringen und Bremen: Nahverkehr beeinträchtigt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Zwei Zugunglücke in Thüringen und Bremen haben am Donnerstag den deutschen Bahnverkehr beeinträchtigt. Züge mussten umgeleitet werden, Fahrtzeiten verlängerten sich.

Im Saalfelder Bahnhof kollidierte ein Nahverkehrszug mit einem Intercity, zitiert das wochenblatt eine Bahnsprecherin. Die Unfallursache sei noch unklar. Der Streckenabschnitt Rudolstadt-Saalfeld-Probstzella wurde für den Zugverkehr gesperrt. Im Nahverkehr wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Betroffen von dem Unfall in Thüringen war auch der Fernverkehr zwischen München und Berlin. Die ICE-Züge wurden über Eisenach und Fulda umgeleitet. Dadurch verlängerte sich die Fahrtzeit um circa eine Stunde.

In Bremen entgleiste am frühen Donnerstagmorgen eine Lokomotive bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof mit dem ersten Drehgestell. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei sprang die langsam fahrende Lok circa 50 Meter vor dem Bahnsteig von den Schienen. Der Zug sei sofort gestoppt worden.

Die 44 Reisenden blieben unverletzt. Sie mussten zu Fuß zum Bahnsteig laufen. Eine Weiche und Gleise auf einer Strecke von 100 Metern wurden beschädigt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen Inflationsschock in den USA: Verbraucherpreise steigen um 4,2 Prozent

Die Furcht vor einer höheren Inflation lastet seit Tagen auf den Aktienmärkten. Nun meldet das Arbeitsministerium die höchste...

DWN
Deutschland
Deutschland Mieter und Vermieter müssen CO2-Sondersteuer bezahlen: „Am Ende der Kanzlerschaft Merkels ist das vermietete Privateigentum in akuter Gefahr“

Die Kosten der neuen Sondersteuer auf das Naturgas CO2 müssen Mieter und Vermieter künftig zu gleichen Teilen bezahlen. Vertreter der...

DWN
Politik
Politik Baerbock will mindestens 2 Prozent der Fläche Deutschlands mit Windkraftanlagen bestücken

Annalena Baerbock zufolge müssen mindestens 2 Prozent der gesamten deutschen Landfläche mit Windkraftanlagen bestückt werden, um das...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Deutschland
Deutschland Gutachten bestätigt: 32-Jährige starb durch AstraZeneca-Impfung

In Deutschland ist eine 32-Jährige nach einer AstraZeneca-Impfung verstorben. Die Mutter hatte eine Obduktion verlangt, und wurde deshalb...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Öl- und Gasvorkommen gehen zur Neige

Die Öl- und Gasvorkommen der Russischen Föderation werden nach offiziellen Angaben bald zur Neige gehen, sagt der russische...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Stahlkonzern Salzgitter meldet starken Quartalsgewinn

Die zuletzt hohen Stahlpreise haben dem Salzgitter-Konzern im ersten Quartal einen hohen Gewinn ermöglicht. Im Vorjahr hatte Salzgitter...

DWN
Politik
Politik Hunderte Luft- und Raketenangriffe erschüttern Gazastreifen und Israel: Viele Tote

Der Nahost-Beauftragte der Vereinten Nationen forderte ein sofortiges Ende der Gefechte. Die Eskalation steuere auf einen vollständigen...