Deutschland

Zugunglücke in Thüringen und Bremen: Nahverkehr beeinträchtigt

Lesezeit: 1 min
05.09.2013 15:36
Im Saalfelder Bahnhof kollidierte ein Nahverkehrszug mit einem Intercity. In Bremen entgleiste eine Lokomotive bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof.
Zugunglücke in Thüringen und Bremen: Nahverkehr beeinträchtigt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Zwei Zugunglücke in Thüringen und Bremen haben am Donnerstag den deutschen Bahnverkehr beeinträchtigt. Züge mussten umgeleitet werden, Fahrtzeiten verlängerten sich.

Im Saalfelder Bahnhof kollidierte ein Nahverkehrszug mit einem Intercity, zitiert das wochenblatt eine Bahnsprecherin. Die Unfallursache sei noch unklar. Der Streckenabschnitt Rudolstadt-Saalfeld-Probstzella wurde für den Zugverkehr gesperrt. Im Nahverkehr wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Betroffen von dem Unfall in Thüringen war auch der Fernverkehr zwischen München und Berlin. Die ICE-Züge wurden über Eisenach und Fulda umgeleitet. Dadurch verlängerte sich die Fahrtzeit um circa eine Stunde.

In Bremen entgleiste am frühen Donnerstagmorgen eine Lokomotive bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof mit dem ersten Drehgestell. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei sprang die langsam fahrende Lok circa 50 Meter vor dem Bahnsteig von den Schienen. Der Zug sei sofort gestoppt worden.

Die 44 Reisenden blieben unverletzt. Sie mussten zu Fuß zum Bahnsteig laufen. Eine Weiche und Gleise auf einer Strecke von 100 Metern wurden beschädigt.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen DWN-Kommentar: 4-Tage-Woche und Work-Life-Balance - das ist doch ein unternehmerischer Alptraum!
17.05.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft E-Autos: Zölle gegen China – sollte die EU jetzt den USA nacheifern?
17.05.2024

Nachdem die USA die Zölle auf chinesische Elektroautos drastisch angehoben haben, steht nun die EU vor der Frage, ob sie es dem großen...

DWN
Panorama
Panorama Gesundheitsminister präsentiert neuen Bundes-Klinik-Atlas für Deutschland
17.05.2024

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) wird am Freitag den "Bundes-Klinik-Atlas" vorstellen, ein staatliches Vergleichsportal, das...

DWN
Politik
Politik 13 Außenminister alarmiert: Rafah droht laut einem Pressebericht ein Großangriff
17.05.2024

13 Außenminister haben Israel in einem Brief vor einer umfassenden Militäroffensive in Rafah im südlichen Gazastreifen gewarnt und mehr...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Unser neues Magazin ist da: Macht. Spiel. Politik – Hinter den Kulissen der Fußball-EM 2024
17.05.2024

Eröffnet die EM 2024 eine glänzende Perspektive für die deutsche Wirtschaft oder wird das Großevent ein weiteres Symptom für...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Neue Front bei Charkiw - Die Nacht im Überblick
17.05.2024

Die Ukraine kämpft weiterhin gegen den russischen Angriff entlang ihrer Ostgrenze im Gebiet Charkiw. Schwere Gefechte wurden bei den Orten...

DWN
Politik
Politik Arbeitsvisa-Abkommen mit Drittstaaten: Lösung für Europas Asylkrise?
17.05.2024

Experten vom Ifo-Institut schlagen Arbeitsvisa-Abkommen zwischen der EU und sicheren Drittstaaten vor, um Asylanträge und irreguläre...

DWN
Technologie
Technologie Europarat beschließt eine Konvention zur Regelung von KI
17.05.2024

Es gibt große Erwartungen an die KI-Konvention des Europarats: Wird sie die Lücken füllen, die das EU-KI-Gesetz offenließ? Kritiker...