Weltwirtschaft

Chinas Seidenstraßen-Fonds erwirbt Anteile an saudi-arabischen Energiekonzern

Lesezeit: 1 min
27.05.2020 08:00
Der chinesische Seidenstraßen-Fonds hat einen wichtigen Anteil an einem saudi-arabischen Energiekonzern erworben.
Chinas Seidenstraßen-Fonds erwirbt Anteile an saudi-arabischen Energiekonzern
22.02.2019, China, Peking: Mohammed bin Salman (l), Kronprinz von Saudi-Arabien, wird von Xi Jinping (r), Präsident von China, in der Großen Halle des Volkes begrüßt. (Foto: dpa)
Foto: -

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Chinas staatseigener Seidenstraßen-Fonds (SRF) hat einen Anteil von 49 Prozent an der ACWA Power Renewable Energy Holding (ACWA Power RenewCo) in Saudi-Arabien erworben. Der im Juni letzten Jahres erstmals angekündigte Deal etabliert SRF als Partner von ACWA Power RenewCo.

Als Plattform für erneuerbare Energien von ACWA Power besitzt die ACWA Power RenewCo mehrere Projekte für erneuerbare Energien. Das aktuelle Portfolio umfasst die konzentrierten Solar-, Photovoltaik- und Windkraftanlagen von ACWA Power mit einer Gesamtleistung von 1668 Megawatt. Diese Vermögenswerte befinden sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südafrika, Jordanien, Ägypten und Marokko.

Paddy Padmanathan, Chef von ACWA Power, sagte am 11. Mai 2020: “Nach der Bekanntgabe der Vereinbarung im letzten Jahr sind wir sehr stolz und erfreut, die Transaktion heute abgeschlossen zu haben. Unsere Partnerschaft mit dem Silk Road Fund ist ein Beweis für die robusten Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und China. Unsere Zusammenarbeit wird die ehrgeizigen Wachstumspläne von ACWA Power im Bereich der erneuerbaren Energien in MENA (Naher Osten und Nordafrika, Anm.d.Red), Afrika, Asien und Zentralasien verbessern.”

Der Silk Road Fund wurde eingerichtet, um Investitionen in Ländern entlang der Initiative zur Neuen Seidenstraße zu erleichtern.

Top-Analyse zum Thema:

Die neue Seidenstraße Chinas entwickelt sich zur holprigen Schotterpiste


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Östliches Mittelmeer: Großmächte kämpfen um das Herz der Welt

Im östlichen Mittelmeer wetteifern die internationalen Mächte um Einfluss auf Energieressourcen, Pipelines und die Handelsstraße zur...

DWN
Deutschland
Deutschland Merkel im Alarm-Modus: „Das Virus verzeiht keine Halbherzigkeiten“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat für die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie geworben.

DWN
Finanzen
Finanzen Hunderte Börsenfonds sind bereits in Bitcoin investiert

Hunderte von ETFs halten teils erhebliche Mengen Bitcoin in ihren Portfolios. Dies ihre Performance in den letzten Monaten deutlich...

DWN
Finanzen
Finanzen Milliarden-Verlust: Realzins pulverisiert deutsche Spareinlagen

Der Realzins dreht im ersten Quartal mit minus 1,25 Prozent wieder ins Negative. Das heißt, dass die Ersparnisse der Deutschen im 1....

DWN
Finanzen
Finanzen Internet-Gigant JD.com - lohnt sich der Einstieg?

DWN-Börsenexperte Andreas Kubin analysiert die Aussichten für die Aktie des chinesischen Online-Händlers JD.com.

DWN
Finanzen
Finanzen Starkes China-Wachstum lässt Dax an Rekord-Marke kratzen

Heute Morgen ist das eingetreten, was sich viele Börsianer in der laufenden Woche erhofft hatten: Der Dax hat zumindest einmal kurz die...

DWN
Politik
Politik Österreichs Kanzler Kurz erhält deutschen „Freiheitspreis der Medien“

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz erhält in diesem Jahr den „Freiheitspreis der Medien“. Er habe sich in besonderer Weise für die...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Kalte Enteignung der Sparer geht in eine neue Runde

Die kalte Enteignung der Sparer ist in vollem Gange. Nichts deutet darauf hin, dass sich die Lage verbessert – ganz im Gegenteil.