VW ist das am höchsten verschuldete Unternehmen der Welt

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 1 min
22.07.2020 14:19  Aktualisiert: 22.07.2020 14:19
Weltweit hat kein Unternehmen so hohe Schulden wie VW. Unter den top zehn befinden sich zwei weitere deutsche Konzerne.
VW ist das am höchsten verschuldete Unternehmen der Welt
Die zehn am höchsten verschuldeten Unternehmen der Welt. (Grafik: Krypto Szene)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Volkswagen ist mit einer Last von 192 Milliarden US-Dollar das am höchsten verschuldete Unternehmen der Welt. Der Schuldenberg ist fast so groß wie der von ganzen Staaten wie Südafrika oder Ungarn. Und dies, obwohl die Wolfsburger hochprofitabel wirtschaften und die zweithöchste EBIT-Marge (Betriebsergebnis) aller Automobilkonzerne aufweisen.

Neben VW befinden sich zwei weitere deutsche Großkonzerne unter den zehn Unternehmen mit der höchsten Schuldlast – nämlich Daimler und BMW mit Schulden in Höhe von 151 beziehungsweise 114 Milliarden US-Dollar. Die Analyse der Finanzdaten der nach Marktkapitalisierung größten 900 Unternehmen fördert zutage, dass US-Unternehmen in Summe die höchsten Schulden aufweisen. An zweiter Position befinden sich deutsche, an dritter Stelle japanische Unternehmen.

Allerdings sticht Volkswagen auch in anderer Hinsicht hervor. So ist Volkswagen mit Abstand der innovativste Automobil-Konzern. Dies geht aus einem Index hervor, bei dem sich die Notierung aus Innovationen und Weltneuheiten in unterschiedlichen Technologiebereichen zusammensetzt. Auch in puncto Profitabilität belegt Volkswagen bei einem Branchenvergleich eine Spitzenposition. So betrug die EBIT-Marge im vergangenen Jahr 7,3 Prozent. Lediglich Toyota hatte mit 8,4 Prozent einen höheren Wert.

„Die Schuldlast von Volkswagen ist teilweise auch durch die Autofinanzierungssparte aufgebläht“, so Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay. „Und obgleich hohe Schulden je nach Geschäftsentwicklung durchaus problematisch sein können, zeigen die Wolfsburger, dass sie die Gelder zukunftsorientiert investieren. Das Unternehmen ist bei Innovationen federführend und verfügt über ein höheres Forschungsbudget als Tech-Größen wie Microsoft und Apple sowie andere Auto-Hersteller.“

Zum Verständnis: Die Schulden der Autobauer sind keine operativen Schulden. Sie ergeben sich aus dem Leasing-Geschäft – die Unternehmen verleasen ihre Autos über konzerneigene Leasing-Gesellschaften an ihre Kunden. Im Grunde genommen haben sie also Schulden bei sich selbst – ein hoher Schuldenstand zeigt also auch einen hohen Leasing-Stand an, was ja positiv zu bewerten ist.

Aber: Das Konstrukt wird zum Problem, wenn eine Zahlungsausfall-Welle eintritt (was zum Beispiel dieses Jahr geschehen könnte, sollte es im zweiten Halbjahr zu einer wirtschaftlichen Depression kommen). Dann müssen die Autobauer die Pkw zurücknehmen und sie – voraussichtlich mit hohen Verlusten – verkaufen (wenn dies dann überhaupt noch möglich ist).

Dass besonders deutsche Autokonzerne hohe Schulden haben, hat seinen Grund darin, dass ihre Autos besonders teuer sind – die sich daraus ergebenden hohen Leasing-Raten führen naturgemäß zu hohen Schulden bei den Leasing-Gesellschaften.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Frontbildung im Mittelmeer: Türkei sucht in griechischen Gewässern nach Öl, Athen schließt See-Abkommen mit Ägypten ab

Die Spannungen im östlichen Mittelmeer nehmen zu. Während die Türkei Erkundungsschiffe zur Ölsuche in griechische Gewässer schickt,...

DWN
Politik
Politik Hamburgs Bürgermeister: Reisende sollen Corona-Tests selbst zahlen - Corona-Ticker

Bayern weitet seine Corona-Tests für Reiserückkehrer massiv aus. Indes fordert Hamburgs Bürgermeister, dass Heimkehrer aus...

DWN
Deutschland
Deutschland Pflicht zum Insolvenzantrag soll weiter ausgesetzt werden

Die große Koalition will die Insolvenz-Anmeldepflicht länger aussetzen. Nur vereinzelte Politiker warnen, etwa vor der Zunahme von...

DWN
Deutschland
Deutschland Scholz tritt für die SPD als Kanzlerkandidat an - erste Reaktionen

Finanzminister Olaf Scholz soll im nächsten Jahr für die SPD als Kanzlerkandidat antreten. Lesen Sie die zahlreichen ersten Reaktionen...

DWN
Politik
Politik Große Verwirrung in Washington: Russland-Dossier gegen Trump war eine Lüge

Der Justizausschusses des US-Senats hat festgestellt, dass das Dossier über eine russische Wahleinmischung und Trumps Verbindungen nach...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Warum die Supermacht USA zum Hauptopfer der Corona-Pandemie geworden ist

In den USA wütet die Corona-Pandemie wie in keinem anderen Land der Welt. Sogar die armen Länder sind vergleichsweise gut durch die Krise...

DWN
Finanzen
Finanzen Die neue Weltmacht: Der digital-finanzielle Komplex

Die Zeiten, in denen das Wirtschaftsleben des Westens vom militärisch-industriellen Komplex dominiert wurde, sind vorbei. Mit dem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das Großraumbüro ist out – und der Hype um die Heimarbeit entpuppt sich als Falle

Im Zuge der Corona-Krise findet ein fundamentaler Wandel in der Arbeitsorganisation nahezu aller Unternehmen statt. Doch die Fokussierung...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Arktis: Russland will Nordseeroute in einen Transportkorridor verwandeln

Russland baut seine Pazifik-Flotte aus, um sich die Nordseeroute als Transportkorridor der Zukunft zu sichern. Wenn das Projekt gelingen...

DWN
Politik
Politik Chinesen besiedeln den Fernen Osten Russlands

China hat ein großes Interesse daran, die Rohstoffe im Fernen Osten Russlands zu erschließen. Daher siedeln sich immer mehr Chinesen dort...

DWN
Finanzen
Finanzen USA im Schuldenrausch: Neuschulden werden drastisch angehoben

Das US-Finanzministerium wird im laufenden Quartal deutlich mehr Neuschulden am Anleihemarkt aufnehmen, als ursprünglich geplant....

DWN
Deutschland
Deutschland Reiche wollen denkmalgeschützte Nazi-Bauten in Luxus-Oasen umbauen

In einem Hamburger Villenviertel wurde ein denkmalgeschützter NS-Bau zur Luxus-Wohnanlage umgebaut. Dafür gibt es Kritik von Experten....

DWN
Deutschland
Deutschland Wie die Wissenschaftler Roboter auf dem Mond per Smartphone fernsteuern

Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) entwickelt gerade eine besondere Software, die für Aufsehen sorgen wird.

DWN
Politik
Politik Machtvolle Symbolik: US-Sanktionsdrohung trifft direkt Merkels Wahlkreis

Die Sanktionsdrohung aus den USA gegen den deutschen Ostseehafen Sassnitz-Mukran wegen der Gaspipeline Nord Stream 2 hat einen...

celtra_fin_Interscroller