Politik

Berlin: 5.000 Menschen bei „Schweigemarsch“ gegen Corona-Politik – 600 Polizisten im Einsatz

Lesezeit: 1 min
22.11.2020 13:33  Aktualisiert: 22.11.2020 13:33
In Berlin werden am heutigen Tag etwa 5.000 Menschen an einem „Schweigemarsch“ gegen die Corona-Politik der Bundesregierung beteiligen. Die Kundgebung wird begleitet von 600 Polizisten. Eine Veranstalterin des „Schweigemarsches“ hatte einen Tag zuvor gesagt: „Es ist ein Schweigemarsch, also seid bitte leise. Wir stehen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit. Hier haben Faschismus und Extremismus, auch schweigend, keinen Platz.“
Berlin: 5.000 Menschen bei „Schweigemarsch“ gegen Corona-Politik – 600 Polizisten im Einsatz
22.11.2020, Berlin: „Wir müssen reden!“ steht auf dem Banner, das Teilnehmer einer Demonstration, die als «Schweigemarsch» bezeichnet wird und sich gegen die Corona-Politik der Bundesregierung richtet, auf der Bornholmer Brücke halten. (Foto: dpa)
Foto: Annette Riedl

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Rund 600 Polizisten begleiten an diesem Sonntag eine Versammlung in Berlin gegen die Corona-Politik sowie Gegendemonstrationen. Das teilte die Polizei am Mittag via Twitter mit. Zu einer als „Schweigemarsch“ bezeichneten Demonstration, die in Prenzlauer Berg starten sollte, sind rund 5000 Teilnehmer angemeldet. Zu deren Forderungen zählen mehr Selbstbestimmung im Kampf gegen die Pandemie, weniger Einschränkungen durch Regierungsverordnungen und ein Verzicht auf Impfungen. Die dpa meldet: „Die Route sollte am Alexanderplatz enden. An der Strecke standen immer wieder lärmende Menschen mit Kochtöpfen, die den Aufzug stören wollten. Gelegentlich ertönten ,Nazis raus‘ -Rufe. Auf Balkonen waren Transparente zu sehen unter anderem mit der Aufschrift: ,klar denken statt quer denken. Kein Platz für Corona-Leugner und Nazis.‘ Vermutlich aus Gruppen von Gegendemonstranten kam es kurzzeitig zu einer Sitzblockade und vereinzelt zu kleineren Rangeleien mit der Polizei. An der Schönhauser Allee versammelten sich nach ersten Schätzungen um die 200 bis 300 Menschen, die - überwiegend schwarz gekleidet - gegen den ,Schweigemarsch‘ demonstrierten.“

Eine Veranstalterin des „Schweigemarsches“ hatte einen Tag zuvor gesagt: „Es ist ein Schweigemarsch, also seid bitte leise. Wir stehen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit. Hier haben Faschismus und Extremismus, auch schweigend, keinen Platz.“

Am Samstag war zudem Leipzig Schauplatz für Proteste von Gegnern der Corona-Politik und Gegendemos geworden. In Berlin hatten am vergangenen Mittwoch mehrere Tausend Menschen am Brandenburger Tor gegen die Corona-Politik protestiert. Wasserwerfer waren im Einsatz. Es gab nach Polizeiangaben 365 vorläufige Festnahmen, 77 Polizisten wurden verletzt.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen „All-in“ für den Goldpreis: Die US-Notenbank setzt mit voller Wucht auf Inflation

Die US-Notenbank Fed hält an ihrem inflationären Kurs fest. Eine Zinserhöhung ist trotz Ankündigung sehr ungewiss. Doch eine höhere...

DWN
Finanzen
Finanzen Bank of England hält an lockerer Geldpolitik fest, wartet auf höhere Inflation

Die britische Notenbank belässt Zinsen und Anleihekäufe unverändert. Mit einer Straffung der Geldpolitik will sie vorerst noch warten.

DWN
Politik
Politik Merkel fordert neue Durchgriffsrechte für EU-Kommissare

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert neue Durchgriffsrechte für EU-Kommissare in mehreren Bereichen. Die Pandemie habe gezeigt, dass ein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft OPEC+ will ab August Ölförderkürzungen lockern, Bank of America mit heftiger Preisprognose

Die OPEC+ plant, ab August 2021 die Drosselung der Ölproduktion zu lockern. Die Bank of America hat eine interessante Prognose zur...

DWN
Finanzen
Finanzen Cannabis auf Rezept: Gegen diese Krankheiten wirkt die Heilpflanze

Cannabis ist vielen nur als Droge bekannt. Dabei nutzen Menschen das Kraut seit Jahrtausenden auch als Heilpflanze. Seit 2017 können...

DWN
Politik
Politik Deutschland baut seine Rolle in Libyen nach Absprache mit den USA aus

Deutschland baut seine Rolle im Libyen-Konflikt aus – doch nur in Kooperation mit den USA.

DWN
Deutschland
Deutschland Private Haushalte müssen deutlich mehr Nebenkosten zahlen

Die Nebenkosten beim Wohnen werden in Zeiten von Corona deutlich teurer. Denn wer mehr Zeit zuhause verbringt, verbraucht mehr Energie und...

DWN
Politik
Politik Nach Schüssen im Schwarzen Meer: Russland warnt fremde Mächte

Nach einem Vorfall im Schwarzen Meer warnt Russland, dass es seine Integrität notfalls militärisch verteidigen wird.