Finanzen

Wall Street nach anfänglichen Kursgewinnen auf Talfahrt, Dax stagniert

Lesezeit: 1 min
04.01.2021 17:39
An der Wall Street kam es am Montag zu deutlichen Verlusten im frühen Handel. Der deutsche Leitindex stagnierte.
Wall Street nach anfänglichen Kursgewinnen auf Talfahrt, Dax stagniert
Ein Händler an der New Yorker Börse. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

An der Wall Street haben die Kurse zu Beginn des neuen Börsenjahres nachgegeben. Zwar startete der Leitindex Dow Jones am Montag zu Handelsbeginn mit Aufschlägen und einem Rekordhoch. Im Verlauf rutschte der Index aber ab und lag 90 Minuten nach dem Start rund 1,7 Prozent im Minus bei 30.076 Punkten. Der technologielastige Nasdaq verlor 0,8 Prozent auf 12.784 Zähler. Der breiter gefasste S&P 500 gab 1,1 Prozent auf 3715 Stellen nach.

Die Entwicklung kam für viele Börsianer überraschend. Ein Händler hatte noch vor Eröffnung erklärt, ungeachtet der Nachrichtenlage gehe es immer weiter nach oben. Steigende Coronavirus-Infektionszahlen oder schärfere Pandemie-Beschränkungen schürten Hoffnungen auf zusätzliche Konjunkturhilfen.

Vom Trend abkoppeln konnte sich die Mega-Blase namens Tesla. Ein über den Erwartungen liegender Fahrzeug-Absatz im Jahr 2020 - welcher einem globalen Marktanteil von winzigen 0,7 Prozent entspricht - trieb die Aktie um knapp fünf Prozent nach oben auf ein Allzeit-Hoch von knapp 745 Dollar. Mitte März waren die Papiere noch für 70 Dollar zu haben gewesen. Nicht alle Experten trauen der Entwicklung. So hoben die Analysten von JPMorgan ihr Kursziel am Montag zwar an, es liegt mit jetzt 105 Dollar aber hunderte Dollar unter dem aktuellen Kurs. Im Schnitt haben die Wall-Street-Analysten für Tesla ein Kursziel von knapp 425 Dollar.

Gewinnmitnahmen an der tonangebenden Wall Street haben auch die europäischen Aktienmärkte im späten Handel am Montag unter Druck gesetzt. Der deutsche Leitindex Dax rutschte leicht mit rund 0,2 Prozent ins Minus und notierte zuletzt bei 13 700 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf noch bei gut 13 907 Punkten ein Rekordhoch erreicht hatte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand zuletzt nur noch 0,21 Prozent im Plus.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Bundesweite Razzien wegen Hass-Postings in den sozialen Medien

Die bei der Staatsanwaltschaft Göttingen und dem Landeskriminalamt Niedersachsen eingerichteten Zentralstellen zur Bekämpfung von...

DWN
Politik
Politik Medien: Sebastian Kurz will alle politischen Ämter niederlegen

Österreichs Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz wird wohl alle politischen Ämter niederlegen. Mehrere Medien berichteten am Donnerstag, dass...

DWN
Politik
Politik Gericht weist erste Zivilklagen von Corona-Erkrankten aus Ischgl ab

Das Landgericht Wien hat die ersten Schadenersatzklagen von deutschen Corona-Erkrankten aus Ischgl gegen Österreich abgewiesen. Das...

DWN
Finanzen
Finanzen Verzerrte Statistik: „Die Inflation könnte derzeit bei 8 bis 10 Prozent liegen“

Im November stieg die Inflationsrate auf ein 29-Jahres-Hoch von mehr als fünf Prozent. Kritische Ökonomen äußern indes Zweifel an den...

DWN
Politik
Politik Züricher Finanzportal: „Klaus Schwab sieht die Pandemie als Retterin seines Traumes“

Die sachlichen Kritiken an Klaus Schwab und am Weltwirtschaftsforum häufen sich.

DWN
Finanzen
Finanzen „Total Financial Reset“: Warum der Goldstandard das Fiat-Geldsystem ersetzen wird

Das aktuelle Fiat-Geldsystem ist durchsät von finanziellen Verzerrungen und Schulden. Dieses System ist eigentlich am Ende. Der Übergang...

DWN
Politik
Politik Biontech gründet weltweit erste Anlage für spezielle Krebs-Immuntherapie

Nach dem Erfolg mit seinem Corona-Impfstoff nimmt Biontech nun die Suche nach Medikamenten gegen Krebs stärker in den Blick.

DWN
Deutschland
Deutschland Alarmstimmung im Handel: 2G-Regelung bedroht Weihnachtsgeschäft

Der stationäre Handel sieht sich als Opfer einer unsinnigen „Show-Maßnahme“ der Politik und fürchtet Umsatzrückgänge von bis zu 50...