Politik

Peter Altmaier: Als junger Mann war ich „rappeldürr“

Lesezeit: 1 min
14.05.2021 21:43  Aktualisiert: 14.05.2021 21:43
Peter Altmaier hatte vor wenigen Jahren tiefe Einblicke in sein bewegtes Leben gegeben. Essen in all seinen Genussfacetten spielt der „Welt“ zufolge eine wichtige Rolle in Altmaiers Leben. „Hauptsach gudd gess“, sagte er damals.
Peter Altmaier: Als junger Mann war ich „rappeldürr“
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU,l) spricht mit Peter Altmaier (CDU), Bundeswirtschaftsminister, vor einer wöchentlichen Kabinettssitzung im Kanzleramt. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Politik  

Vor wenigen Jahren hatte Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Gespräch mit der „Welt“ sehr viel über seine privaten Ansichten preisgegeben. Die Zeitung wörtlich: „,Hauptsach gudd gess‘ – Essen in all seinen Genussfacetten hat für Saarländer einen hohen Stellenwert.“

Altmaiers Gewicht ist hingegen nach eigenen Angaben „ein Staatsgeheimnis“. „Als junger Mann sei er „rappeldürr“ gewesen. Und als junger Abgeordneter habe er 1994 ausgesehen, als müsse er aufgepäppelt werden. ,Damals bin ich noch regelmäßig gejoggt‘, erinnerte sich Altmaier“, so die „Welt“.

Doch Altmaier enthüllte noch etwas anderes. Früher, so sagte er, wollte er eigentlich nicht Politiker, sondern Gärtner werden.

Der „SPIEGEL“ berichtete am 22. August 2012: „Den Anstoß hatte der Umweltminister selbst gegeben. Mit seinem Bekenntnis, dass er ,unverheiratet und allein durchs Leben gehe‘, sorgte Peter Altmaier (CDU) Mitte Juli für Rätselraten um sein Privatleben. Nun will er im ,Stern‘, die Diskussion beenden. Er wolle als Politiker nicht über seine ,sexuelle Identität definiert oder wahrgenommen werden‘, so Altmaier.“


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik „Ein Votum der FDP für Ursula von der Leyen sehe ich nicht“
22.02.2024

Der haushaltspolitische Sprecher der FDP im Bundestag, Otto Fricke, macht im exklusiven DWN-Interview deutlich, wo die Probleme beim...

DWN
Politik
Politik Wachstumsgesetz scheitert im Vermittlungsausschuss
22.02.2024

Die ohnehin schon stark abgeschwächte Variante des Wachstumschancengesetz ist nun im Vermittlungsausschuss zwischen Bundestag und...

DWN
Politik
Politik „Wir brauchen in Deutschland endlich einen Befreiungsschlag“
21.02.2024

Die Bundesregierung hat ihren Jahreswirtschaftsbericht veröffentlicht und dabei ihre Wachstumsprognose nach unten korrigiert: nämlich von...

DWN
Politik
Politik Wie die USA schlafmützig den Munitionsnachschub für die Ukraine gefährden
22.02.2024

Die Ukraine muss sich gerade an mehreren Abschnitten der Kriegsfront mit Russland zurückziehen, weil ihren Truppen die Munition für ihre...

DWN
Politik
Politik Europa ist anfällig für "Teile-und-Herrsche-Strategie" der Großmächte
21.02.2024

Werden Deutschland und die EU Opfer einer zunehmenden Rivalität zwischen den USA und China? Geraten sie zwischen die Fronten? Und wie kann...

DWN
Finanzen
Finanzen Digitaler Euro: EZB versucht, Banken zu beschwichtigen
21.02.2024

Der Bankensektor sieht im digitalen Euro eine Gefahr für sein Geschäftsmodell. Die EZB versucht diese Sorgen mit Gegenargumenten zu...

DWN
Politik
Politik Effektivität zweifelhaft: EU setzt auf neue Finanz-Sanktionen gegen Russland
21.02.2024

Kurz vor dem zweiten Jahrestag des Überfalls auf die Ukraine hat die Europäische Union ihr 13. Sanktionspaket gegen Russland beschlossen....

DWN
Politik
Politik Zickenalarm: Richtungsstreit im Rat der Wirtschaftsweisen
21.02.2024

Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm soll aus dem Rat der Wirtschaftsweisen geschasst werden. Hintergrund ist ein vermeintlicher...