Finanzen

Aktuelle Stellungnahme der Fed ist nahezu dieselbe wie die Stellungnahme vom April 2021

Lesezeit: 1 min
16.06.2021 21:07  Aktualisiert: 16.06.2021 21:07
Die Stellungnahme der Fed vom 16. Juni 2021 ist nahezu haargenau dieselbe Stellungnahme, die am 28. April 2021 veröffentlicht wurde.
Aktuelle Stellungnahme der Fed ist nahezu dieselbe wie die Stellungnahme vom April 2021
Screenshot

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Dies ist ein Vergleich der Stellungnahme des Offenmarktausschusses der Federal Reserve (FOMC) vom 16. Juni 2021 mit derjenigen, die nach der letzten Sitzung der Fed am 28. April 2021 veröffentlicht wurde.

Der Text, der aus der April-Aussage entfernt wurde, ist rot mit einer horizontalen Linie in der Mitte gekennzeichnet.

Der erstmals in der neuen Anweisung erscheinende Text ist rot und unterstrichen. Der Text, der in beiden Stellungnahmen erscheint, ist schwarz gekennzeichnet.

Der Unterschied zwischen den Stellungnahmen besteht vor allem die künftige Zinspolitik. Derzeit belässt die Fed den Referenzzinssatz für kurzfristige Kredite nahe Null. Beamte gaben jedoch an, dass Zinserhöhungen bereits 2023 erfolgen könnten, nachdem sie im März gesagt hatten, dass es bis mindestens 2024 keine Erhöhungen geben soll. Der sogenannte Punktdiagramm der Erwartungen der einzelnen Mitglieder deutete auf zwei Erhöhungen im Jahr 2023 hin.


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie „Technologietransfer ist immer die Folge einer verfehlten Politik“ - wie Nuklear-Innovationen aus Deutschland verdrängt werden

Kernenergie spielt in den Planungen der Bundesregierung keine Rolle mehr. Doch kann der Ausstieg aus fossilen Energieträgern ohne sie...

DWN
Politik
Politik Iran eröffnet Öl-Pipeline zur Umgehung der Straße von Hormus

Der Iran hat eine strategisch wichtige Öl-Pipeline in Betrieb genommen. Dadurch wird es Teheran möglich sein, die Straße von Hormus zu...

DWN
Politik
Politik Leere Regale und volle Mülltonnen: Staatlich angeordnete Corona-Isolation bringt Großbritannien an den Rand des Kollapses

Die staatlich verordnete Isolierung von Millionen Bürgern bringt das Gesamtsystem an den Rand des Kollapses.

DWN
Finanzen
Finanzen Family Offices der Superreichen setzen auf Bitcoin

Nach Angaben von Goldman Sachs, haben zahlreiche Family Offices, mit denen die Investmentbank zusammenarbeitet, bereits in Bitcoin...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das Fiat-Geldsystem der Zentralbanken baut auf einer großen Lüge auf

Die massive Ausgabe von Fiat-Geld durch die Zentralbanken schafft die Illusion von Wohlstand. Das Geld, das aus dem Nichts geschaffen wird,...

DWN
Politik
Politik Eric Clapton droht mit Absage von Konzerten, wenn von seinen Fans Impfnachweise verlangt werden

Der Musiker Eric Clapton hat unmissverständlich deutlich gemacht, dass er seine künftigen Konzerte absagen werden, wenn von seinen Fans...

DWN
Deutschland
Deutschland Thüringen: AfD scheitert mit Misstrauensantrag gegen Ramelow

Die AfD konnte mit dem von ihr initiierten Misstrauensvotum keinen Sturz von Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow herbeiführen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Starker Strombedarf lässt Kohlepreis in die Höhe schießen

Wegen der starken Nachfrage ist Kohle derzeit für die Energieerzeugung unerlässlich. Der Kohlepreis ist nicht nur in Asien in die Höhe...