Politik

Diesen Medienunternehmen hat Bill Gates hunderte Millionen Dollar gespendet

Lesezeit: 2 min
21.11.2021 12:24  Aktualisiert: 21.11.2021 12:24
Aus der Datenbank der Gates Foundation geht hervor, dass Gates und seine Ex-Ehefrau über ihre Stiftung insgesamt 319 Millionen Dollar an internationale Medienunternehmen gespendet haben.
Diesen Medienunternehmen hat Bill Gates hunderte Millionen Dollar gespendet
Bill Gates, US-Milliardär, gestikuliert und spricht während des Global Investment-Gipfels im Science Museum. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Bill Gates hat in den vergangenen Jahren insgesamt 319 Millionen US-Dollar an internationale Medien gespendet:

Investigative Journalisten-Zentren

  • Internationales Zentrum für Journalisten - $ 20.436.938
  • Premium Times Center for Investigative Journalism (Nigeria) – $ 3.800.357
  • Das Pulitzer Center for Crisis Reporting – $ 2.432.552
  • Fondation EurActiv Politech – $ 2.368.300
  • Internationale Frauenmedienstiftung – $ 1.500.000
  • Zentrum für investigative Berichterstattung – $ 1.446.639
  • InterMedia Survey Institut – $ 1.297.545
  • Das Bureau of Investigative Journalism – $ 1.068.169
  • Internews-Netzwerk – 5.126
  • Medienzentrum des Kommunikationskonsortiums – $ 858.000
  • Institut für gemeinnützige Nachrichten – 0.021
  • Das Poynter Institute for Media Studies - $ 382.997
  • Wole Soyinka Center for Investigative Journalism (Nigeria) – $ 360.211
  • Institut für fortgeschrittene Journalismusstudien – $ 254.500
  • Globales Forum für Medienentwicklung (Belgien) – $ 124.823
  • Mississippi Center for Investigative Reporting – $ 100.000

Journalistenverbände:

  • Education Writers Association – $ 5.938.475
  • National Newspaper Publishers Association– $ 3.249.176
  • National Press Foundation - $ 1.916.172
  • Washington News Council – 8.200
  • American Society of News Editors Foundation – $ 250.000
  • Reporters Committee for Freedom of the Press – $ 25.000


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Dank Kernenergie: Eon verdient mehr als erwartet

Der Energiekonzern Eon hat 2022 besser abgeschnitten als erwartet. Dies lag auch an den höheren Einnahmen aus der Atomkraft und am Wetter.

DWN
Deutschland
Deutschland Ifo: Knapp jedes 20. Unternehmen bangt um seine Existenz

Noch immer bangen viele deutsche Unternehmen um ihre wirtschaftliche Existenz. Dies ist aber nur ein Bruchteil der Sorgen während der...

DWN
Deutschland
Deutschland Fleischproduktion in Deutschland bricht ein

Die Fleischproduktion in Deutschland geht bereits seit sechs Jahren immer weiter zurück. Auch 2022 ist die Produktion stark gesunken,...

DWN
Politik
Politik Russland meldet Staatsdefizit, fehlende Steuern aus Öl und Gas

Im Januar verzeichnete Russland ein Staatsdefizit von umgerechnet 23 Milliarden Euro. Denn die Besteuerung der Energieexporte ist durch die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Yuan-Clearing: China und Brasilien forcieren Handel ohne Dollar

Die chinesische Zentralbank will eine Yuan-Clearingstelle für Brasilien einrichten. Dies soll den bilateralen Handel und Investitionen...

DWN
Finanzen
Finanzen Notenbank: Großbritannien „braucht wahrscheinlich“ digitales Pfund

Es sei „wahrscheinlich“, dass Großbritannien eine digitale Zentralbankwährung „benötigen wird“, sagen die Bank of England und...

DWN
Politik
Politik Über 7200 Tote nach Beben in Türkei und Syrien

Rettungskräfte suchen weiterhin nach Überlebenden in den Trümmern tausender Gebäude, die durch ein starkes Erdbeben und mehrere...

DWN
Deutschland
Deutschland Reallöhne sinken im Rekordtempo - Minus 4,1 Prozent

Die Lohnerhöhungen verpuffen. Wegen der hohen Inflation sind die Reallöhne in Deutschland eingebrochen wie nie zuvor in der...