Deutschland

Landesweite Proteste gegen Corona-Maßnahmen

Lesezeit: 1 min
18.12.2021 14:38  Aktualisiert: 18.12.2021 14:38
In Deutschland finden am 18. Dezember 2021 landesweite Demos gegen die Corona-Maßnahmen statt. In Berlin versammelten sich Demonstranten trotz eines Demonstrationsverbots.
Landesweite Proteste gegen Corona-Maßnahmen
Etwa 1900 Menschen nehmen an einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung und laufen dabei am Schloss vorbei. (Foto: dpa)
Foto: Thomas Häntzschel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Zu einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen haben sich am Samstag nach Polizeiangaben etwa 1900 Menschen in der Schweriner Innenstadt versammelt. Die Versammlung verlaufe bisher friedlich, sagte eine Polizeisprecherin. Es seien viele Familien dabei. Die Veranstalter hatten mit 1.700 Teilnehmern gerechnet. Auch eine Gegenkundgebung mit 60 Demonstranten sollte stattfinden, so die dpa.

„Zur absehbar größten Versammlung werden allein in Hamburg am Nachmittag (16.00 Uhr) rund 8.000 Menschen erwartet. Unter dem Motto ,Das Maß ist voll. Hände weg von unseren Kindern‘ wollen sie durch die Innenstadt ziehen, wie die Polizei mitteilte. Proteste sind darüber hinaus unter anderem in Freiburg mit erwarteten 2.500 Teilnehmern sowie in Neumarkt/Oberpfalz (Bayern) mit 1.500 geplant, außerdem soll es in Hannover (Niedersachsen) mehrere kleinere Demonstrationen geben“, so „t-online.de“

Zur Lage in Frankfurt führt die „FR“ aus: „Laut Angaben des Ordnungsamtes Frankfurt wurden insgesamt 15 Veranstaltungen angemeldet. ,Nach Anmelderangaben sollen circa 3.500 Menschen an diesen Veranstaltungen teilnehmen‘, heißt es.“

In Berlin wurde eigentlich ein Demonstrationsverbot ausgesprochen. Die „Berliner Zeitung“ wörtlich: „Trotz eines haben sich am Samstag einige Dutzend Kritiker der Corona-Maßnahmen in Berlin am Brandenburger Tor versammelt. Die Polizei rief die Beteiligten am Mittag dazu auf, den Ort zu verlassen. „Die Versammlung wurde verboten, wir fordern alle Personen auf, sich zu entfernen“, hieß es in einer Lautsprecherdurchsage. Einige Anwesende trugen Plakaten und T-Shirts mit Slogans gegen die Corona-Impfkampagne.“


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Analysten vermuten große Preis-Manipulation auf dem Goldmarkt mit Derivaten

Einigen Analysten zufolge ist ein signifikanter Teil der Gold- und Silberderivate, die durch Investmentbanken verkauft werden, oftmals...

DWN
Deutschland
Deutschland Firmen müssen sich 2022 auf hohe Logistik-Kosten einstellen

Die Frachtraten werden 2022 wohl nicht wieder sinken, auch weil der Welthandel voraussichtlich weiter wachsen wird. Daraus ergeben sich...

DWN
Politik
DWN
Finanzen
Finanzen Auf diese 7 Gefahren müssen Anleger achten

Lieferengpässe auf der Welt stellen die Industrie vor schwerwiegende Herausforderungen. Kryptowährungen befinden sich in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Windkraft in Deutschland hat 2021 zugelegt, aber regional beschränkt

In Deutschland wurde 2021 wieder mehr neue Windräder gebaut. Doch nicht alle Bundesländer beteiligen sich in gleichem Maße.

DWN
Finanzen
Finanzen Chinesischer Staat stützt Evergrande, doch Finanzexperten sind skeptisch

Die chinesische Führung will Evergrande und andere Immobilienkonzerne finanziell stützen. Doch Finanzexperten zufolge ist ein Kollaps von...

DWN
Politik
Politik Russland und Belarus bereiten großes Militärmanöver vor

Russland und Belarus werden im Februar 2022 ein großes Militärmanöver durchführen. Russland dazu zu diesem Zwecke Truppen nach Belarus...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Erzeugerpreise ziehen um 24,2 Prozent an - Rekord

Die deutschen Erzeugerpreise sind im Dezember so stark angestiegen wie noch nie - um 24,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das hat...