Finanzen

Frankreich: Schuldenregeln der EU sind „obsolet“

Lesezeit: 1 min
07.07.2022 16:00
Der französische Finanzminister spricht Klartext.
Frankreich: Schuldenregeln der EU sind „obsolet“
Bruno Le Maire. (Foto: dpa)
Foto: Tobias Schwarz

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire stuft die Schuldenregeln des europäischen Stabilitätspaktes als „nicht mehr relevant“ ein. Die Regeln des Paktes waren unter anderem eine Bedingung dafür, dass Deutschland dem Euro beitrat.

Regeln der Eurozone bezüglich maximaler Schuldenstände - verankert im sogenannten „Stabilitäts- und Wachstumspakt“ - seien in einer Ära von Corona-Pandemie, Krieg und hoher Inflation nicht mehr relevant, sagte Le Maire der Financial Times.

„Die Schuldenregel ist obsolet, einfach deshalb, weil sie Lücken von mehr als 100 Prozent (der Schuldenstände - die Redaktion) zwischen verschiedenen Staaten der Währungsunion haben.“

Tatsächlich wurden die Regeln in den vergangenen Jahren von den meisten Euro-Staaten sowieso nicht mehr eingehalten, selbst von Deutschland oft nicht. Le Maires Definition als „obsolet“ hält deshalb einer Überprüfung mit der Realität stand.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Aufschrei nach FBI-Razzia: Republikaner stellen sich hinter Trump

Nach der umstrittenen Razzia des FBI stellen sich die Republikaner hinter Trump – und seine Kandidaten gewinnen erneut Wahlen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Öl-Durchfluss durch Druschba-Pipeline gestoppt

Der Durchfluss durch die Süd-Route der wichtigen Druschba-Pipeline wurde gestoppt. Die Gründe sind derzeit unklar.

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Umverteilung von Nord nach Süd nimmt Fahrt auf

Die EZB hat erneut viele Milliarden Euro in die hoch verschuldeten Staaten im Süden der Eurozone gepumpt. Dies geschieht auf Kosten von...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Trotz Energie-Notstand: Deutscher Versorger liefert Gas nach Marokko

Der zweitgrößte Energieversorger Deutschlands liefert Gas nach Marokko. Angesichts der gegenwärtigen Umstände ist der Deal politisch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Insider: Großbritannien leitet kontaminiertes Gas in die EU

Großbritannien liefert verschmutztes, teilweise radioaktiv kontaminiertes, Gas in die EU. Es droht die Schließung wichtiger Pipelines.

DWN
Politik
Politik Wahlkampf in Italien: „Gott, Vaterland und Familie“

In Italien hat mittlerweile nach dem Sturz der Regierung von Mario Draghi der Wahlkampf begonnen. Schon jetzt zeigt sich, dass schwere...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Immobilienboom ist vorbei – global und in Deutschland

Dem Immobilienboom in Deutschland sowie auch global geht die Luft aus. In einigen Regionen wird sogar ein massiver Einbruch der Preise...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft China: Handel mit Russland boomt

Obwohl das chinesische Wirtschaftswachstum unter der Corona-Politik und Immobilienkrise gelitten hat, legte das Exportwachstum im Juli zu.