Unternehmen

Rewe: Neuer Kundenservice

Lesezeit: 1 min
31.08.2022 13:00
Der Kölner Lebensmittel-Einzelhändler bietet seinen Kunden seit Neuestem eine weitere digitale Dienstleistung an.
Rewe: Neuer Kundenservice
Der Kölner Lebensmittel-Riese Rewe stellt sein Marketing um. (Foto: dpa)
Foto: Uwe Zucchi

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Immer wieder sonntags: Der Kölner Lebensmittel-Einzelhändler REWE macht ernst und beginnt derzeit seine gedruckten Handzettel mit einem digitalen Prospekt zu ersetzen. Der neue Service kann über den Messengerdienst WhatsApp und unter der Adresse [rewe.de] abgerufen werden.

Voraussetzung dafür ist eine entsprechende Registrierung. Die aktuellen Angebote des eigenen Wunschmarktes werden dann auf das Smartphone geschickt. Allerdings müssen die Nutzer den eigenen Standort freigeben, damit der Messengerdienst die Filialen in der Nähe samt ihrem Angebot anzeigen kann.

Der Lebensmittel-Riese hat sich für den Ausbau dieser Dienstleistung entschieden, nachdem die Tests auf ein großes Interesse bei den Kunden gestoßen waren.

REWE als Vorreiter

Rewe ist somit der erste Lebensmitteleinzelhändler Deutschlands, der mit der Messenger -App, die zum US-amerikanischen Meta-Konzerns mit Sitz in Menlo Park, Kalifornien, gehört, einen digitalen Prospekt an seine Kunden verschickt.

Ebenfalls hat sich REWE als erster deutscher Lebensmittelhändler dafür entschieden, spätestens bis zum 1. Juli 2023 den Druck und die Verteilung der Handzettel einzustellen. Noch erscheint der wöchentliche Prospekt in den bundesweit mehr als 3.700 Rewe-Märkten in einer Auflage von 25 Millionen Exemplaren.

Dabei sind die gedruckten Handzettel eines der ältesten Werbemedien in der Branche. Neben dem Umweltaspekt fallen sie jetzt wohl den seit Jahren steigenden Papierpreisen zum Opfer. Neben REWE will auch Deutschlands größte Baumarktkette Obi künftig auf Prospekte verzichten. (ps)

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Anleger suchen Fluchtwege aus den crashenden Märkten

Aktien, Anleihen und viele andere Anlageklassen verzeichnen dieses Jahr massive Verluste. Doch es gibt auch starke Gewinner, die sich den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die nächste Energiekrise kündigt sich schon an

Europa steht sicherlich vor einem kalten Winter. Doch die wahre Energiekrise wird erst im nächsten Jahr beginnen, wenn die Speicher leer...

DWN
Politik
Politik Wie der Rechtsruck in Europa unsere Demokratie bedroht

Europas Staaten rücken nach rechts – aus unterschiedlichen Gründen. Es eint der Gedanke, dass ein starker Mann oder eine starke Frau...

DWN
Politik
Politik Russland dreht Italien das Gas ab

Gazprom hat am Samstag die Erdgas-Lieferungen nach Italien eingestellt. Damit wird die Energiekrise in Europa weiter verschärft.

DWN
Finanzen
Finanzen US-Aktienmarkt verzeichnet längste Verlustserie seit dem Crash von 2008

Der US-Aktienmarkt ist nun drei Quartale in Folge gefallen. Auch der noch viel größere Anleihenmarkt bricht ein. Investoren glauben, dass...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Preis der verringerten Glaubwürdigkeit der Fed

Die Reaktion der Finanzmärkte auf die jüngsten geldpolitischen Schritte der US-Notenbank sorgen bei vielen Beobachtern für...

DWN
Deutschland
Deutschland Unerlaubte Einreisen nach Deutschland massiv angestiegen

Die Zahl der unerlaubten Einreisen nach Deutschland hat sich in diesem Jahr fast verdoppelt. Laut Bundespolizei liegt der Brennpunkt an der...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Braunkohle-Kraftwerke dürfen wieder Strom erzeugen

Fünf Braunkohle-Kraftwerksblöcke sind aus der Sicherheitsbereitschaft geholt worden. Nun können die Betreiber die Anlagen wieder an den...