Politik

Trotz Urlaub: Merkel und Hollande im Krisengespräch am Telefon

Lesezeit: 1 min
27.07.2012 12:45
Die Eurokrise beschäftigt Angela Merkel natürlich auch in ihren Urlaubstagen. In einem dringenden Telefongespräch mit dem französischen Präsidenten soll über die neuen EZB-Pläne und die Beschlüsse des EU-Gipfels gesprochen werden. Francois Hollande sagte, es gehe vor allem um Hilfen für Spanien.
Trotz Urlaub: Merkel und Hollande im Krisengespräch am Telefon

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell: EU-Beamter: Spanien wollte 300 Milliarden Euro, Schäuble verwies auf Start des ESM

Urlaub ist eben nicht gleich Urlaub. Angesichts der derzeitigen Entwicklungen in der Eurozone gibt es scheinbar doch mehr Gesprächsbedarf als ursprünglich angenommen. Wie Reuters und die französische Zeitung Le Monde berichten, wird Angela Merkel zur Mittagszeit ein dringendes Telefongespräch mit dem französischen Präsidenten Francis Hollande führen.

Inhalt des Gespräches sollen unter anderem die Beschlüsse des EU-Gipfels und die Pläne der EZB, wieder Staatsanleihen zu kaufen, sein. Thematisch könnte aber auch noch einmal der EFSF zur Sprache kommen. Wie Le Monde berichtet, bereiten sich die EZB und der EFSF darauf vor, in einer gemeinsamen Aktion spanische und italienische Anleihen zu kaufen. Ein Instrument des EFSF ist tatsächlich der Kauf von Anleihen, sowohl am Primär- als auch am Sekundärmarkt. Laut Informationen der Deutschen Wirtschafts Nachrichten kam dieses Instrument allerdings bis jetzt noch nicht zum Einsatz. Der französiche Präsident hat mittlerweile bestätigt, dass er mit Angela Merkel telefonieren wird und vor allem Hilfe für Spanien im Zentrum stehe.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Monetärer „Reset“: Wie der Goldstandard das Fiat-Geldsystem ersetzen wird

Das aktuelle Fiat-Geldsystem ist durchsät von finanziellen Verzerrungen und Schulden. Dieses System ist eigentlich am Ende. Der Übergang...

DWN
Finanzen
Finanzen Es rollt eine Lawine von faulen Krediten auf die EU-Banken zu

Die EU bestätigt, dass nach der Pandemie eine große Welle von Insolvenzen zu zahlreichen faulen Krediten führen wird.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wirtschaft kritisiert Lockdown-Verlängerung: Einzelhandel und Gastgewerbe werden im Regen stehen gelassen

Wirtschaftsverbände kritisieren die neuesten Beschlüsse der Bundesregierung als Nackenschlag für deutsche Firmen - insbesondere für...

DWN
Technologie
Technologie Edward Snowden: Die Lockdowns machen Geheimdienste und Konzerne noch mächtiger

Die weltweiten Lockdowns sind die Fortsetzung einer Entwicklung, die der frühere NSA-Mitarbeiter Edward Snowden seit langem kritisiert:...

DWN
Finanzen
Finanzen Wenn sich die Börse überhitzt, bringt Gold Sicherheit ins Portfolio

Die Daten zeigen es: Wenn es an der Börse stark bergab geht, dann haben in der Vergangenheit jene Investoren gut abgeschnitten, die...

DWN
Politik
Politik Türkei: Erneuter Absturz mit Eurocopter, acht Soldaten und ein Top-General tot

Bei einem Absturz mit einem Hubschrauber der französischen Klasse Eurocopter AS532 Cougar sind in der Türkei neun Militärs ums Leben...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Herzogin Meghan nennt britisches Königshaus „die Firma“

Herzogin Meghan hat das britische Königshaus im Streit als „Firma“ bezeichnet. Diese Einschätzung ist zutreffend, die Krone ist...

DWN
Deutschland
Deutschland Showdown in Leipzig: Linksradikales Bündnis will Demo gegen die Corona-Politik mit „zivilem Ungehorsam“ blockieren

Am Samstag werden in Leipzig Tausende mit Autokorsos gegen die Corona-Politik der Bundesregierung demonstrieren. Ein linksradikales...