Weltwirtschaft

Unser neues Magazin ist da: Macht. Spiel. Politik – Hinter den Kulissen der Fußball-EM 2024

Lesezeit: 2 min
17.05.2024 10:30
Eröffnet die EM 2024 eine glänzende Perspektive für die deutsche Wirtschaft oder wird das Großevent ein weiteres Symptom für Deutschlands Niedergang? In diesem Mai-Magazin gehen wir dieser und anderen Fragen rund um die Fußball-EM nach.
Unser neues Magazin ist da: Macht. Spiel. Politik – Hinter den Kulissen der Fußball-EM 2024
Wird die EM 2024 zum Zerrspiegel der deutschen Wirtschaft? Das aktuelle DWN-Magazin schaut hinter die Kulissen des Spektakels. (Foto: dpa)
Foto: Sebastian Gollnow

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Liebe Leserinnen und Leser,

mit Vorfreude und einem Hauch von Optimismus blicken wir auf das bevorstehende Großereignis, das die Herzen von Fußballfans in Deutschland und in aller Welt höherschlagen lässt. Doch die Fußball-Europameisterschaft 2024 steht nicht nur für sportliche Höchstleistungen und unvergessliche Momente auf dem grünen Rasen, sie steht auch für die Verschmelzung von Wirtschaft und Politik, die im Hintergrund das große Spektakel unterstützen und beeinflussen.

Der sportliche Erfolg der deutschen Fußballnationalmannschaft entscheidet zu einem Großteil darüber, ob das Großevent ein Sommermärchen wird oder nicht. Dennoch spielen auch andere große Themen eine wichtige Rolle, wie wir die EM 2024 in Erinnerung behalten werden. Nicht nur Julian Nagelsmann und seine Elf stehen unter Beobachtung von 80 Millionen Bundesbürgern, auch Deutschland als Land kämpft mit schwierigen Zeiten: Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg, Inflation, Wirtschaftsflaute, Pulverfass Naher Osten.

Eröffnet die EM 2024 eine glänzende Perspektive für die deutsche Wirtschaft oder wird das Großevent ein weiteres Symptom für Deutschlands Niedergang?

In diesem Mai-Magazin gehen wir dieser Frage und anderen Fragen rund um die Fußball-EM nach. Wir werfen einen Blick auf die Kräfte, die hinter den Kulissen wirken, um dieses Spektakel möglich zu machen.

Was Sie von diesem Magazin erwarten können

Die deutschen Brauereien sehen in diesem Turnier eine Chance, ihre Geschicke zu wenden, denn wo Fußball ist, da ist auch der Ruf nach einem kühlen Bier, das die Massen vereint und die Kassen füllt. Die Erwartungen sind hoch, ähnlich wie in der Sportwetten-Branche, die Fußballliebhaber auf der ganzen Welt in ihren Bann zieht. Doch hinter den blinkenden Bildschirmen und den verlockenden Quoten verbirgt sich auch eine Schattenseite, geprägt von ethischen Bedenken und der Gefahr der Spielsucht.

Mit dem Anpfiff der EM 2024 erwachen auch die öffentlichen Plätze und Biergärten zum Leben, bereit, die Massen zu empfangen und die Leinwände mit Leben zu füllen. Doch ist in einer Zeit, die von globalen Herausforderungen und Unsicherheiten geprägt ist, unbeschwerte Vorfreude überhaupt möglich? Die deutschen Behörden stehen vor der Mammutaufgabe, Spieler, Fans und ausländische Amtsträger zu schützen, während sie gleichzeitig ein reibungsloses Turnier sicherstellen müssen. Das kostet natürlich viel Geld.

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 wird mehr sein als ein sportliches Ereignis, sie wird zu einem Symbol der Zusammenarbeit von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Kann die Euro 24 für Deutschland ein Signal des Aufbruchs werden? Viel wird dann doch vom sportlichen Erfolg der deutschen Fußballnationalmannschaft abhängen.

Das gesamte Team der DWN wünscht wertvolle Einblicke – bleiben Sie immer informiert!

Markus Gentner

Chefredakteur

Zum Autor:

Markus Gentner ist seit 1. Januar 2024 Chefredakteur bei den Deutschen Wirtschaftsnachrichten. Zuvor war er zwölf Jahre lang für Deutschlands größtes Börsenportal finanzen.net tätig, unter anderem als Redaktionsleiter des Ratgeber-Bereichs sowie als Online-Redakteur in der News-Redaktion. Er arbeitete außerdem für das Deutsche Anlegerfernsehen (DAF), für die Tageszeitung Rheinpfalz und für die Burda-Tochter Stegenwaller, bei der er auch volontierte. Markus Gentner ist studierter Journalist und besitzt einen Master-Abschluss in Germanistik.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen DWN-Interview mit Samira Charkauoi: Mobbing am Arbeitsplatz – Prävention und Unterstützung für Führungskräfte
21.06.2024

Durch Mobbing am Arbeitsplatz könnten Milliardenverluste für Unternehmen entstehen. Die DWN sprachen mit Samira Charkauoi, Gründerin vom...

DWN
Politik
Politik Formierung des Globalen Südens: Putin sucht neue Partner in Nordkorea und Vietnam
21.06.2024

Inmitten wachsender Spannungen mit den USA haben Russland und Nordkorea ein Abkommen über gegenseitigen militärischen Beistand...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ukraine-Effekt: Rheinmetall bekommt Rekordauftrag von der Bundeswehr
20.06.2024

Rheinmetall stellt Panzer, Geschütze und Militär-Lkw her. Vor allem die Nachfrage nach Artilleriemunition zog seit Beginn des...

DWN
Finanzen
Finanzen Giropay ist am Ende – doch die Idee lebt weiter
20.06.2024

Giropay, das einmal als sichere Alternative der deutschen Banken zu US-amerikanischen Diensten wie PayPal gedacht war, steht vor dem Aus...

DWN
Politik
Politik Neue EU-Sanktionen gegen Russland: Deutschland setzt mildere Maßnahmen durch
20.06.2024

In zähen Verhandlungen um das neue EU-Sanktionspaket gegen Russland plädierte Deutschland für mildere Maßnahmen. Es geht vor allem um...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Konjunktur-Prognosen: Zunehmende Lichtblicke für deutsche Wirtschaft
20.06.2024

Mehr Kaufkraft, mehr Exporte, mehr Investitionen - die deutsche Wirtschaft kommt langsam wieder besser in Gang. Das bestätigen...

DWN
Politik
Politik Spannung vor der Sachsen-Wahl: AfD und CDU in Umfragen fast gleichauf
20.06.2024

Wenige Monate vor der Landtagswahl in Sachsen deutet eine neue Umfrage auf ein spannendes Duell hin: Die AfD liegt knapp vor der CDU, doch...

DWN
Immobilien
Immobilien Zwangsversteigerungen: Ein Schnäppchenmarkt für Immobilien?
20.06.2024

2023 wurden 12.332 Objekte in Deutschland zwangsversteigert. Für die ehemaligen Besitzer bedeutet die Versteigerung in der Regel ein...