Finanzen

US-Börsen schwächeln wegen Ukraine-Konflikt

Lesezeit: 1 min
25.04.2014 20:28
Investoren haben sich am Freitag verstärkt aus den US-Aktienmärkten zurückgezogen. Sie investierten stattdessen in Gold und Staatsanleihen. Die drohende Verschärfung der westlichen Sanktionen gegen Russland wegen der Spannungen mit der Ukraine drücke auf die Stimmung.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Geldanlage  
USA  

Aus Furcht vor einem Wirtschaftskrieg zwischen dem Westen und Russland haben sich Investoren am Freitag verstärkt aus den US-Aktienmärkten zurückgezogen. Sie schichteten ihr Geld in als sicher geltende Anlagen wie Gold oder Staatsanleihen um. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab bis zum Nachmittag 0,9 Prozent auf 16.358 Punkte nach. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,8 Prozent auf 1863 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel 1,6 Prozent auf 4081 Punkte.

Der Dax verabschiedete sich mit einem Minus von 1,5 Prozent bei 9401,55 Punkten in den Feierabend. Im Vergleich zur Vorwoche notierte er 0,1 Prozent tiefer. Der EuroStoxx50 gab am Freitag 1,3 Prozent auf 3148,33 Zähler ab.

Die drohende Verschärfung der westlichen Sanktionen gegen Russland wegen der Spannungen mit der Ukraine drücke auf die Stimmung, sagte Analyst Keith Bowman vom Brokerhaus Hargreaves Lansdown. „Die Leute befürchten außerdem einen militärischen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, was bislang alles andere als eingepreist ist.“ Diese Einschätzung teilte Steen Jakobsen, Chef-Ökonom der Saxo Bank. Die Investoren setzten offenbar immer noch auf eine diplomatische Lösung, obwohl sich die Krise stündlich verschärfe und beide Seiten Vereinbarungen wiederholt gebrochen hätten.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Politik
Politik Reservisten-Präsident und Militärexperte Patrick Sensburg: „Die Ukraine braucht Langstreckenwaffen“
23.06.2024

Seit Ende Mai ist es der Ukraine erlaubt, mit westlichen Waffen Ziele in Russland zu beschießen. Im DWN-Interview erklärt Patrick...

DWN
Finanzen
Finanzen Sterben der Bankfilialen: Ein stiller Vorbote für das Ende des Bargelds?
23.06.2024

In Deutschland schrumpft das Netz der Bankfilialen dramatisch. Diese Entwicklung wirft nicht nur Fragen zur Zukunft des Bargelds auf,...

DWN
Immobilien
Immobilien Berlin wächst: Neue Hochhäuser am Gleisdreieck erweitern City am Potsdamer Platz
23.06.2024

Über Jahrzehnte lag das Gleisdreieck im städtischen Niemandsland von West-Berlin. Mit dem Fall der Mauer und der Bebauung des...

DWN
Technologie
Technologie Der Europäische Erdgasmarkt bleibt volatil – auch wegen neuer Abhängigkeiten
23.06.2024

Europa hat sich von Russlands Energiemonopol gelöst und Versorgungsalternativen gefunden. Auch deshalb bleibt die heimische Gasversorgung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Energiewende: Deutsche Wirtschaft durch Regularien und Bürokratie ausgebremst
23.06.2024

Bürokratie und ständig wechselnde Regularien erschweren deutschen Unternehmern die Energiewende im eigenen Betrieb – insbesondere die...

DWN
Politik
Politik Israel und Hisbollah: Ein größerer Krieg und seine möglichen Konsequenzen
23.06.2024

Der letzte große Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah liegt mittlerweile 18 Jahre zurück. Doch die aktuellen Grenzscharmützel, die...

DWN
Politik
Politik Appell an Scholz: Gewerkschaften und Sozialverbände fordern Milliardeninvestitionen
23.06.2024

Wohlfahrts- und Sozialverbände, die Gewerkschaft Verdi und das Kampagnennetzwerk Campact fordern den Bund zu Milliardeninvestitionen in...

DWN
Technologie
Technologie Fünf Jahre E-Scooter in Deutschland - Eine Bilanz
23.06.2024

E-Scooter sind für kurze Strecken gedacht. Doch häufig werden die elektrischen Tretroller auch auf Geh- und Radwegen abgestellt - oder in...