Erneut schwere Ausschreitungen in Brasilien

Die brasilianische Polizei versuchte, einen Protestmarsch auf das umstrittene neue Stadion in der Hauptstadt Brasilia zu verhindern. Die öffentliche Ausstellung des WM-Pokals vor der Arena wurde abgebrochen. Die Wut richtet sich gegen die ausufernden Kosten der Fußball-WM.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Zwei Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft ist die brasilianische Polizei mit Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen. Die Sicherheitskräfte versuchten, am Dienstag einen Protestmarsch auf das umstrittene neue Stadion in der Hauptstadt Brasilia im Zaum zu halten. Die öffentliche Ausstellung des WM-Pokals vor der Arena wurde abgebrochen.

Mehr als 1.000 Menschen beteiligten sich an dem Protest. Die Wut richtete sich unter anderem gegen die immensen Ausgaben für die Fußball-WM, sowie Korruption und Mängel bei Schulen, Krankenhäusern und soziale Einrichtungen. Der Stadionneubau in Brasilia ist besonders in die Kritik geraten. Das gesamte Projekt kostet mit umgerechnet etwa 620 Millionen Euro fast drei Mal so viel wie ursprünglich veranschlagt.

In zahlreichen brasilianischen Städten kommt es seit Monaten zu Protesten (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick