Finanzen

Italien: Moody’s stuft älteste Bank der Welt auf Ramsch-Niveau herab

Lesezeit: 1 min
18.10.2012 13:13
Die italienische Bank Banca Monte dei Paschi di Siena wird vermutlich weitere Milliarden Euro Staatshilfe benötigen, erwartet die Ratingagentur Moody’s. Aus diesem Grund stufte sie die Kreditwürdigkeit des Instituts auf Ramsch-Niveau.
Italien: Moody’s stuft älteste Bank der Welt auf Ramsch-Niveau herab

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell: Griechenland: Zehntausende protestieren auf den Straßen, Molotow-Cocktails fliegen Athens

Der italienische Bankensektor rückt immer mehr ins Blickfeld der Beobachter. Im Juni musste die Banca Monte dei Paschi di Siena, die älteste Bank der Welt, den italienischen Staat um Finanzhilfen in Höhe von etwa 1,5 Milliarden Euro anpumpen. Bis 2015 sollen rund 4.600 Mitarbeiter entlassen werden. Da die angeschlagene Bank vermutlich noch weitere Finanzhilfen in Anspruch nehmen muss, stufte die Ratingagentur Moody’s die Kreditwürdigkeit des Instituts am Donnerstag um zwei Punkte auf Ba2 herab – Ramsch-Niveau.

Italiens Finanzsituation wird sich dadurch alles andere als verbessern. Der IWF legte der italienischen Regierung um Monti bereits nahe, doch ebenfalls einen Bailout zu beantragen (hier). Und der italienische Finanzminister warnte vor einer immensen Erhöhung der Schulden des Landes, sollte Spanien tatsächlich ein weiteres Rettungspaket beantragen (hier).

Weitere Themen

Live-Blog zum EU-Gipfel

Spanien: Faule Kredite erreichen Rekordhoch

Steinbrück: „Deutschlands Zukunft ist Europa“

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Heribert Prantl: „In der Geschichte der Bundesrepublik gab es noch nie so umfassende Eingriffe in die Grundrechte“

DWN-Chefredakteur Hauke Rudolph hat mit Heribert Prantl gesprochen. Der prominente Journalist und Jurist warnt davor, dass der Staat die...

DWN
Politik
Politik Irreführung der Öffentlichkeit? Inzidenz-Karten der Tagesschau werfen einige Fragen auf

Die Tagesschau hat auf Grundlage der Daten des RKI ihre Corona-Inzidenz-Karten derart verändert, dass die aktuelle Corona-Karte...

DWN
Politik
Politik Esken bereitet Deutsche vor: „Niemand muss Angst vor Rot-Rot-Grün oder Rot-Grün-Rot haben“

Die SPD-Co-Chefin Saskia Esken plant für die kommende Legislaturperiode entweder einer rot-rot-grüne oder rot-grün-rote...

DWN
Finanzen
Finanzen Hoffnung auf Bitcoin-ETF treibt Kryptowährung Richtung Allzeithoch

Bitcoin hat am Wochenende einmal mehr Anlauf auf sein Rekordhoch genommen. Namhafte Investoren und die Hoffnung auf einen neuen...

DWN
Finanzen
Finanzen Finanz-Insider: Der Euro ist unrettbar verloren

Durch eine Reihe extremer Maßnahmen ist es EZB und Politik noch einmal gelungen, den Zerfall der Eurozone abzuwenden. Doch die sich...

DWN
Politik
Politik Eine neue Geldtheorie soll den sozialistischen Green New Deal durchsetzen

Mit der Umsetzung einer neuen Geldtheorie soll der internationale Green New Deal durchgesetzt werden. Dadurch werde Kritikern zufolge die...

DWN
Deutschland
Deutschland Knaller-Urteil in Weimar: Keine Masken und kein Mindestabstand mehr für Schüler – Kindeswohl gefährdet

Das Amtsgericht Weimar hat entschieden, dass die Maskenpflicht, Mindestabstände und Schnelltests in Schulen nicht zulässig sind. All...

DWN
Deutschland
Deutschland Arbeitsminister Heil lehnt höheren Hartz IV-Regelsatz für Lebensmittel ab

Das Bundesarbeitsministerium will die Hartz IV-Regelsätze für Lebensmittel nicht erhöhen. Dabei können sich bereits heute viele Hart...