Finanzen

Börse: Dax schließt deutlich im Minus

Lesezeit: 1 min
26.05.2015 18:11
Das Seitwärtsgeschiebe der letzten Woche löst sich nun offenkundig nach unten auf: maue US-Konjunkturdaten, dennoch Anzeichen anziehender Inflation in den USA bringen die US-Märkte unter Druck, während in Europa die Sorge um Griechenland weiter dominiert. Neu hinzugekommen aber ist Spanien, das einen Linksruck erlebt hat. Das belastet den Bankensektor, der sich mit spanischen Staatsanleihen vollgesogen hat.
Börse: Dax schließt deutlich im Minus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Wall Street ist am Dienstag mit Kursverlusten in die verkürzte Handelswoche gestartet. Dazu trug vor allem der Anstieg des Dollar zu Yen und Euro bei, der die Lage der US-Unternehmen im internationalen Wettbewerb verschlechtert. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte fiel in den ersten Minuten um 0,5 Prozent auf 18.136 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,4 Prozent auf 2116 Zähler, der Nasdaq-Composite ebenfalls 0,4 Prozent auf 5071 Punkte. Der Dollar profitierte von Spekulationen, wonach es nun doch noch in diesem Jahr eine Zinswende in den USA geben wird. Am Montag waren die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank: Konjunkturaussichten hellen sich langsam auf
22.05.2024

Die deutsche Wirtschaft scheint das Gröbste überstanden zu haben. Nach einem leichten Wachstum zu Jahresbeginn dürfte die Konjunktur...

DWN
Politik
Politik Lehrerverband will Islamunterricht: Lösung für bessere Integration oder Anbiederung?
22.05.2024

Gut 1,6 Millionen Schüler moslemischen Glaubens besuchen mittlerweile Deutschlands Schulen. Für sie wünscht sich der Präsident des...

DWN
Immobilien
Immobilien Bessere Laune im Bausektor, aber Auftragsmangel immer noch zentrales Problem
22.05.2024

Auf dem ZIA-Finance Day letzte Woche ging es - unter anderen Schlüsselthemen - um die sich stabilisierende makroökonomische Lage in...

DWN
Finanzen
Finanzen Der DWN-Marktreport: Börsen im Rally-Modus – Aktienmärkte erreichen Allzeithochs, Metalle glänzen
22.05.2024

Die vergangene Woche konnte sich sehen lassen: Die internationalen Finanz- und Rohstoffmärkte warteten mit beeindruckenden Preisbewegungen...

DWN
Politik
Politik Erleichterungen für Hausarztpraxen im Fokus
22.05.2024

Das Bundeskabinett befasst sich mit einer stärkeren Absicherung der Gesundheitsversorgung für Patientinnen und Patienten - besonders in...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Europawahl und die AfD: Unternehmen äußern wirtschaftliche Bedenken
22.05.2024

Neue IW-Studie: Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen lehnt die AfD deutlich ab. Sie sind besorgt über den Wirtschaftsstandort...

DWN
Finanzen
Finanzen Zukunft des Solidaritätszuschlags: Entlastung für Kapitalanleger in Sicht?
22.05.2024

Trotz der Abschaffung des „Soli“ für viele Bürger: Kapitalanleger zahlen weiter! Doch die Verfassungsmäßigkeit des...

DWN
Politik
Politik Erobert die AfD die Rathäuser? Thüringer Kommunalwahl als Testfall
22.05.2024

Die Thüringer entscheiden am Sonntag über die Besetzung von Rathäusern, Landratsämtern und Kommunalparlamenten. Bringt sich die...