Politik

Brüssel: Ministerin tritt wegen Sicherheit am Flughafen ab

Lesezeit: 1 min
15.04.2016 11:19
Die belgische Verkehrsministerin hat ihren Rücktritt angeboten. Hintergrund sind die seit langem bekannten Sicherheitsmängel am Brüsseler Flughafen, die schon vor den Anschlägen bekannt gewesen waren.
Brüssel: Ministerin tritt wegen Sicherheit am Flughafen ab

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die belgische Ministerin für Verkehr zieht nach der Debatte über die Sicherheit am Flughafen Brüssel die Konsequenzen und tritt Medienberichten zufolge zurück, wie Reuters berichtet. Jacqueline Galant werde am Freitag auf einer Pressekonferenz ihren Rücktritt anbieten, berichteten mehrere belgische Medien. Zuvor hatte es Vorwürfe gegeben, sie habe im Zusammenhang mit einem EU-Bericht gelogen.

Die EU-Analyse hatte die Sicherheit am Flughafen der belgischen Hauptstadt kritisiert, lange bevor es dort im März bei einem Anschlag mehrere Tote und viele Verletzte gab. Nach den Anschlägen kritisierte die belgische Polizei in einem offenen Brief die enormen Sicherheitsmängel am Brüsseler Airport: Etwa 50 IS-Sympathisanten würden dort trotz Vorstrafen arbeiten. Eine Stellungnahme von Vertretern der belgischen Regierung war zunächst nicht zu erhalten.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zweitgrößter Weizen-Produzent der Welt stoppt den Export

Der zweitgrößte Weizenproduzent der Welt stellt die Ausfuhren ein - mit weitreichenden Folgewirkungen.

DWN
Deutschland
Deutschland Brüssel startet totale Kontrolle: Ab 6. Juli wird Geschwindigkeits-Überwachung in Autos Pflicht

Das Zeitalter der totalen Überwachung im Auto hat begonnen: Ab 6. Juli 2022 wird die Tempo-Überwachung ISA in allen neuen Autos zur...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kunstmarkt: Berlin und München konkurrieren um Spitzenposition

Ein starker Mittelstand: Die deutschen Auktionshäuser kommen gut über die Corona-Pandemie hinweg, während sich das Interesse der Käufer...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Politik
Politik Moskau nennt Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands „schwerwiegenden Fehler“

Die russische Regierung warnt vor einem Beitritt Schwedens und Finnlands zur Nato. Die Aussagen eines Ministers haben es in sich.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russischer Gas-Transit durch die Ukraine geht weiter zurück

Das Volumen russischen Gases, das durch die Ukraine in die EU gepumpt wird, sinkt weiter.

DWN
Politik
Politik NRW: Wahlbeteiligung sackt deutlich ab

Die niedrige Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wirft Fragen auf.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Neueste Daten zeigen Abkühlung der Konjunktur in China

Infolge strenger Corona-Lockdowns hat sich die wirtschaftliche Dynamik in China deutlich abgekühlt.