Politik

Nordkorea: Kim Jong Un lässt Minister mit Flak-Feuer hinrichten

Lesezeit: 1 min
14.05.2015 01:10
Unter Einsatz von Flakfeuer soll der Verteidigungsminister Nordkoreas hingerichtet worden sein. Den Befehl dazu soll Staatschef Kim Jong-Un erteilt haben. Dem Minister wurde nach Informationen des US-Verbündeten Südkorea Respektlosigkeit vorgeworfen.
Nordkorea: Kim Jong Un lässt Minister mit Flak-Feuer hinrichten

Mehr zum Thema:  
USA > Asien >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  
Asien  

Der nordkoreanische Verteidigungsminister Hyon Yong Chol soll auf Befehl des Staatschefs Kim Jong Un hingerichtet worden sein. Die Exekution wurde nach Informationen des südkoreanischen Geheimdiensts durch den Einsatz von Flakfeuer durchgeführt, berichtet die Financial Times. Zuvor wurde der Mann von Jong-Un abgesetzt.

Der Minister soll bei militärischen Veranstaltungen eingeschlafen sein und habe sich auch in anderen Fällen Jong Un gegenüber respektlos verhalten. So soll er auch den Staatschef bei Veranstaltungen nur halbherzig Beifall gezollt haben. „Jedes Mal, wenn wir Gerüchte über weitere Exekutionen zu hören bekommen, müssen wir uns fragen, ob es ein Zeichen der Autorität oder der der Unfähigkeit des Staatschefs ist, die Dinge unter Kontrolle zu behalten“, sagt der ehemalige Asien-Berater des Weißen Hauses, Victor Cha.

Bereits am Dienstag soll Jong Un den Befehl zur Vergiftung seiner Tante erteilt haben. Seinen Onkel Jang Song Thaek soll er Ende 2013 unter dem Vorwurf des Verrats zur Exekution freigegeben haben. Song Thaek war der zweitwichtigste Mann im Staate Nordkorea und fungierte als Berater seines Neffen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
USA > Asien >

DWN
Deutschland
Deutschland Studie: Deutschland wird erstmals seit zwanzig Jahren zu Strom-Importeur

Einer Studie zufolge wird Deutschland ab dem Jahr 2023 zu einem Netto-Importeur von Elektrizität.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft China lockert seine Geldpolitik, während alle anderen straffen

Chinas Notenbank hat überraschend einen Schlüsselzins gesenkt. Die locker werdende Geldpolitik in dem Land steht im Gegensatz zum Rest...

DWN
Deutschland
Deutschland Marktanteil von E-Autos in Deutschland steigt sprunghaft auf 26 Prozent

Der Marktanteil von E-Autos in Deutschland hat sich im Jahr 2021 verdoppelt. Die Nachfrage wurde von staatlichen Förderprämien...

DWN
Finanzen
Finanzen Auf diese 7 Gefahren müssen Anleger achten

Lieferengpässe auf der Welt stellen die Industrie vor schwerwiegende Herausforderungen. Kryptowährungen befinden sich in einem...

DWN
Politik
Politik Weitere AfD-Abgeordnete werden im Bundestag auf Tribüne verbannt

Nach der Verkürzung des Genesenenstatus auf 3 Monate werden im Bundestag bald weitere AfD-Abgeordnete auf die Zuschauertribüne verbannt,...

DWN
Technologie
Technologie Israelische Studie: Vierte Impfung nicht ausreichend gegen Omikron

Eine vierte Corona-Impfung könnte zwar einen kleinen Vorteil verleihen, so eine israelische Studie, schütze aber nicht ausreichend gegen...

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder schreddern hunderttausende Greifvögel und Fledermäuse

Jedes Jahr werden hunderttausende seltene Greifvögel und Fledermäuse durch Windräder getötet. Die Windparks sollen nach dem Willen von...

DWN
Deutschland
Deutschland Frankfurter Flughafen lädt so viel Luftfracht wie nie zuvor

Der Passagierverkehr am Frankfurter Flughafen bleibt auch 2021 weit vom Vorkrisen-Niveau entfernt. Doch im Luftfracht-Geschäft verzeichnet...