Politik

Großbritannien in starker Position, um bei Blockchain führend zu sein

Lesezeit: 2 min
16.07.2018 17:52
Großbritannien hat sowohl die Ressourcen als auch die staatliche Unterstützung, um zum globalen Zentrum der Blockchain-Technologie zu werden.
Großbritannien in starker Position, um bei Blockchain führend zu sein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Großbritannien in starker Position, um bei Blockchain führend zu sein

Nach Analysen des Big Innovation Centers, der DAG Global und Deep Knowledge Analytics verfügt Großbritannien über alle erforderlichen Ressourcen sowie über die erforderliche industrielle und staatliche Bereitschaft, um bis zum Jahr 2022 ein globales Zentrum für die Technologie zu werden.

Sean Kiernan, der Geschäftsführer von DAG Global, sagte, dass sich die Lücke zwischen dem traditionellen Finanzsystem und der Kryptowirtschaft in Großbritannien schließt. "In den kommenden Jahren können wir davon ausgehen, dass [diese Lücke] abnimmt und schließlich verschwindet."

Die Autoren des Berichts betrachteten Investitionen im Wert von £ 500 Mio. in britische Blockchain-Unternehmen, die in den Jahren 2017-2018 getätigt wurden. Die Forschung wurde in Abstimmung mit der parteiübergreifenden parlamentarischen Blockchain-Gruppe durchgeführt.

Weitere Meldungen

Neue Plattform bietet Versicherungen für Blockchain-Unternehmen

  • IXledger, ein Unternehmen, das Anfang 2017 in London, Großbritannien, gegründet wurde, hat Blockchain Insurance eingeführt, eine Plattform, die es Blockchain-Unternehmen ermöglicht, auf der Grundlage einer Risikobewertung Versicherungszertifikate zu erhalten.
  • Die Risikobewertung unterstützt die Risikobewertung von Versicherer mit einem detaillierten Modell, das eine Bewertung über sieben Schlüsselfaktoren ermöglicht - einschließlich Unternehmensüberblick, Finanzen, Technologie, Sicherheit, Mitarbeiter und Management.
  • Der Markt für Blockchain-Technologie soll bis 2021 auf 2,3 Milliarden US-Dollar wachsen.

Hongkong startet Banken-Blockchain für Handelsfinanzierungen

  • Hongkongs De-facto-Zentralbank wird im August eine eigene Blockchain-Trade-Finance-Lösung mit 21 Banken starten.
  • Das Joint Venture zwischen der Hong Kong Monetary Authority und dem chinesischen Unternehmen Ping An Groups FinTech-Tochter OneConnect zielt darauf ab, den Papieraufwand und Kostensicherheitsrisiken für die Teilnehmer erheblich zu reduzieren
  • Ein Hauptziel des 21-Parteien-Plans besteht darin, den Zeitaufwand und die Bürokratie zu reduzieren, die bei der Aufnahme neuer Unternehmen in Bankdienstleistungen entstehen.

American Express denkt, dass Blockchains bei Zahlungen helfen können

  • American Express ist auf der Suche nach besseren Nachweismethoden, wann Transaktionen stattfinden, und eine neue Patentanmeldung legt nahe, dass der Finanzdienstleistungsriese Blockchain als Teil einer möglichen Lösung betrachten könnte.
  • Das Patent von AmEx unterstreicht die Rolle der Technologie bei der Beibehaltung von "Transaktionsdaten, Vertragsdaten, Zahlungsbeweisdaten, Identifikationsdaten und / oder anderen Informationen wie gewünscht", mit der Vorstellung, dass ein Blockchain-Netzwerk - möglicherweise ein öffentliches - als zusätzliche Beweisschicht für Transaktionen dienen würde, die im Netzwerk von AmEx stattfinden.
  • American Express sagt, dass Daten verwendet werden können, um "ein Hotel, eine Mietwohneinheit oder eine geteilte Economy-Wohnungstür mit der Karte freizuschalten (z. B. die für die Zahlung verwendet wurde), um den Zahlungsnachweis für eine Blockchain nachzuschauen."

Meldungen vom 13.07.

 ***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Wendejahr 2020: China zieht erstmals die höchsten Direktinvestitionen an

Zum ersten Mal in der neueren Geschichte konnte China so viele ausländische Direktinvestitionen anziehen wie kein anderes Land der Welt...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB betritt gefährliches Neuland: Manipulation der Renditespannen

Die EZB eskaliert die Manipulation des Anleihemarktes. Mit verstärkten Wertpapierkäufen will sie die Renditen zwischen guten und...

DWN
Politik
Politik In Europas Metropolen beginnen Corona-Unruhen

In den Niederlanden, Dänemark und Spanien fanden am Wochenende gewaltsame Anti-Corona-Proteste statt. Besonders große Unruhen fanden in...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung erneut im Panikmodus: „Ausbreitung von gefährlichen Corona-Varianten“

Noch steht sie am Anfang - doch die Ausbreitung der hochansteckenden Corona-Varianten in Deutschland droht sich rasant zu beschleunigen,...

DWN
Finanzen
Finanzen Konkurrenz zum Bargeld: EU-Pläne zu digitalem Euro werden konkret

Die EU-Kommission unterstützt die Pläne der Europäischen Zentralbank zur Einführung eines digitalen Euros. Wirtschaft und Finanzwesen...

DWN
Politik
Politik EU legt Sanktionspläne gegen Türkei auf Eis

Die geplanten neuen EU-Sanktionen gegen die Türkei werden zunächst nicht verhängt. Hintergrund sind die aktuellen Bemühungen um eine...

DWN
Politik
Politik Die Corona-Krise führt zum Zusammenbruch der Nationalstaaten

Die Corona-Maßnahmen haben die Staatsschulden der Nationen und die Schulden der Unternehmen in astronomische Höhen schnellen lassen. Die...

DWN
Politik
Politik Am 20. März 2021: Reichsbürger oder Provokateure planen neue Aktion vor dem Reichstag

Aus Social Media-Recherchen der DWN geht hervor, dass Reichsbürger oder Provokateure am 20. März 2021 zu einer neuen Kundgebung vor dem...

DWN
Deutschland
Deutschland Regierung: Bürger können bald Corona-Tests für zuhause kaufen

Die Deutschen sollen bald Zugang zu Heimtests bekommen. Das Bundesgesundheitsministerium plant eine entsprechende Änderung der...

DWN
Politik
Politik Italien: Die eigenen Abgeordneten rufen Premier Conte zum Rücktritt auf

Medienberichten zufolge könnte Ministerpräsident Conte bereits am Dienstag seinen Rücktritt einreichen, um in der Folge eine neue...

DWN
Politik
Politik Medienberichte: Frankreich droht ein dritter Lockdown

Präsident Emmanuel Macron könnte noch in dieser Woche landesweite Ausgangsbeschränkungen verkünden, berichten französische Medien....

DWN
Finanzen
Finanzen Ausgabe "grüner" Anleihen erreicht neues Rekordniveau

Grüne Anleihen sind gefragt wie nie. Nach der Rekordemission im letzten Jahr wird auch für 2021 ein neuer Rekord erwartet.

DWN
Politik
Politik US-Flugzeugträger sorgt für neue Spannungen mit China

China hat die Entsendung des US-Flugzeugträgers «USS Theodore Roosevelt» in das umstrittene Südchinesische Meer kritisiert. Doch auch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Darmstädter Ausstatter für Inspektions-Roboter bekommt millionenschwere Finanz-Spritze

Der Produzent für Robotersoftware aus Darmstadt, Energy Robotics, hat neue finanzielle Mittel in Millionen-Euro-Höhe bekommen. Das...