NYSE: Bitcoin-Futures starten im Dezember

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
24.10.2018 00:56
Der Börsenbetreiber Intercontinental Exchange (ICE) bringt physisch besicherte Bitcoin-Futures auf den Markt.
NYSE: Bitcoin-Futures starten im Dezember

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Bitcoin-Futures des NYSE-Eigentümers werden Mitte Dezember gestartet

Intercontinental Exchange (ICE), der Eigentümer des New York Stock Exchange (NYSE), wird seinen mit Spannung erwarteten Bitcoin-Futures-Kontrakt am 12. Dezember veröffentlichen.

Diese Kontrakte, die als physisch erfüllte tägliche Futures-Kontrakte bekannt sind, werden durch tatsächliche Bitcoins gestützt, die im Digital Asset Warehouse von ICE gehalten werden.

In der Pressemitteilung heißt es: "Jeder Futures-Kontrakt verlangt die Lieferung von einem Bitcoin im Bakkt Digital Asset Warehouse und wird in US-Dollar und anderen Währungen gehandelt. Ein täglicher Kontrakt wird für den Handel an jedem Börsengeschäftstag aufgeführt."

Das Bakkt-Projekt wurde in einer Partnerschaft zwischen ICE, dem Betreiber von 23 führenden globalen Börse, darunter der NYSE, und anderen bekannten Unternehmen wie Starbucks und Microsoft, ins Leben gerufen und zielt darauf ab, ein offenes, konformes Ökosystem für digitale Assets zu schaffen.

Bakkt wurde geschaffen, um ein reguliertes Ökosystem zu sein, das institutionellen Investoren Schutz bietet, die Zugang zu Kryptowährungen erhalten möchten. Zum Zeitpunkt der Ankündigung im September hatte Bakkt gesagt, dass die physischen Bitcoin-Futures gegen US-Dollar, britisches Pfund und Euro gehandelt würden.

"Ein kritisches Element bei der Preisfindung ist die physische Lieferung. Mit unserer Lösung ist der Kauf und Verkauf von Bitcoin vollständig besichert oder vorfinanziert. Daher wird unser neuer täglicher Bitcoin-Kontrakt nicht auf Margin gehandelt, Hebelwirkung nutzen oder dazu dienen, einen Papieranspruch auf einen realen Vermögenswert zu schaffen", hatte Bakkt zu der Zeit gesagt .

Für jeden Kauf eines USD / BTC-Futures-Kontrakts wird bei der Abrechnung ein Bitcoin auf das Konto des Eigentümers geliefert. Dies steht im Gegensatz zu den Bitcoin-Futures-Märkten auf CBOE und CME, die in bar abgewickelt werden, was bedeutet, dass keine tatsächlichen Krypto-Vermögenswerte die Hände wechseln. Zu den Investoren von Bakkts Plattform gehören Mike Novograzs Galaxy Digital, Pantera Capital und andere.

Weitere Meldungen

Ex-Fidelity-Manager wird Chief Operating Officer bei Blockchain-Firma

  • Ein ehemaliger Manager des Finanzdienstleistungsgiganten Fidelity Investments wurde zum Chief Operating Officer (COO) des Blockchain-Infrastrukturunternehmens Bloq ernannt.
  • Bloqs neuer COO, Hadley Stern, verbrachte 17 Jahre bei Fidelity.
  • Bloqs Mitbegründer und Vorsitzender Matthew Roszak bezeichnete die neue Ernennung als Sinnbild für die zunehmende Verflechtung der Welt der "konventionellen" Unternehmen und des aufstrebenden Kryptowährungssektors.

Caspian ICO bringt 19,5 Mio. Dollar für institutionelle Krypto-Handelsplattform

  • Cayman Island Fintech Startup Caspian hat ein achtstelliges ICO vorzeitig fertiggestellt.
  • Anfang dieses Jahres gegründet, verbindet Caspian die größten Kryptowährungsbörsen in einer einzigen Benutzeroberfläche.
  • Die Full-Stack-Krypto-Asset-Management-Plattform bietet auch Compliance, Algorithmen, Portfolio-Management, Risiko und Reporting.

HTCs neues Blockchain-Telefon kann man nur mit Kryptowährung kaufen

  • HTC, ein Smartphone-Entwickler aus Taiwan, hat gerade angekündigt, dass sein neues Smartphone, Exodus 1, zum Kauf angeboten wird.
  • Abgesehen davon, dass Exodus 1 ein Smartphone ist, wird es auch seine eigene Krypto-Brieftasche - Zion - haben.
  • Es speichert die Kryptowährungsschlüssel der Benutzer und schützt sie vor dem Rest des Betriebssystems.

Trezor Hardware Wallet integriert Shapeshift, Changelly

  • Die eingebaute Trezor-Börse nutzt die Kanäle von Changelly und Shapeshift, um Trades zu bewirken.
  • ShapeShift wird bald die obligatorische Kontoerstellung ausrollen, während Changeelly bekanntlich KYC von Fall zu Fall benötigt, wenn Plattformen, die als verdächtig angesehen werden, involviert sind.
  • Das Hinzufügen von Shapeshift und Changely führt die Trezor-Brieftasche zu einer wachsenden Palette von Vermögenswerten, darunter einige der heißesten Münzen und Token.

Tochtergesellschaft von Staatskonzern investiert in Krypto-Börse

  • Vertex Ventures hat eine Investition in die weltgrößte Kryptowährungsbörse Binance angekündigt, um deren Expansion nach Singapur zu erleichtern.
  • Vertex Ventures ist eine Tochtergesellschaft der Investmentgesellschaft Temasek Holdings, die der Regierung von Singapur gehört und Vermögenswerte in Höhe von 223 Milliarden US-Dollar verwaltet.
  • Die Investition ist eine gemeinsame Anstrengung von Vertex Ventures China und Vertex Ventures Südostasien und Indien und zielt darauf ab, BINANCE bei der Entwicklung einer Krypto-Fiat-Börse in Singapur, zusammen mit anderen Krypto-FIAT-Diensten in ganz Südasien, zu unterstützen.

Krypto-Startup Uphold bringt Leihprodukte auf den Markt

  • Uphold Earn und Uphold Borrow sollen es den Kunden ermöglichen, einerseits Zinsen aus Stablecoin-Beständen zu verdienen (Uphold Earn) und andererseits Geld gegen Kryptowährungen als Sicherheit zu leihen (Uphold Borrow).
  • Kunden, die Dollar in Universal Dollars umwandeln, können ihre Bestände bei Uphold verwahren und bis zu 5 Prozent an Zinsen verdienen.
  • Upholds Borrow-Produkt wird es den Kunden ermöglichen, Mittel gegen digitale Vermögenswerte zu leihen, die bei Uphold gespeichert sind, wobei die Kredite von 1.000 bis über 200.000 Dollar reichen.

Japanischer Regulator hält globales Treffen zu Kryptowährungen ab

  • Die japanische Finanzaufsicht JFSA hat kürzlich ihren ersten internationalen runden Tisch zu Kryptowährungen veranstaltet.
  • Vertreter aus über 15 Ländern nahmen an der Veranstaltung teil, um Informationen auszutauschen und kryptowährungsrechtliche Fragen zu diskutieren.
  • "Der Zweck dieses runden Tischs besteht nicht darin, Vereinbarungen über neue Gesetze und Verordnungen zu treffen, sondern Informationen über die Herausforderungen der jeweiligen Regulierungsbehörden und des Regulierungsrahmens auszutauschen sowie zusammenzuarbeiten und international vorzugehen."

Meldungen vom 22.10.

Meldungen vom 21.10.

Meldungen vom 20.10.

Meldungen vom 19.10.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Unser Angebot für Sie: DWN testen und alle Artikel frei lesen für nur 1€!

Überzeugen Sie sich und bekommen Sie unbegrenzten Zugriff für nur 1€!

DWN
Politik
Politik Was ist in den USA los? Dreimal mehr Corona-Tote bei Afro-Amerikanern als bei Weißen

In den USA sterben Afro-Amerikaner mehr als dreimal so häufig wie Weiße. Wobei in den USA Menschen aus Europa, Nordafrika und dem Nahen...

DWN
Deutschland
Deutschland EU-Kommission arbeitet schon seit 2018 an einem EU-weiten Impfpass

Der jüngste Vorstoß von Gesundheitsminister Jens Spahn für einen Immunitätsausweis muss vor dem Hintergrund der strategischen Pläne...

DWN
Deutschland
Deutschland Wagenknecht bezweifelt Unabhängigkeit von Corona-Experten

Die ehemalige Fraktionschefin der Linken, Sahra Wagenknecht, bezweifelt, dass Wissenschaftler und Experten, die sich zum Corona-Virus...

DWN
Politik
Politik Überfälle auf türkische Schiffe geplant: UN enttarnen Söldner im Libyen-Konflikt

Private Söldner-Firmen sollen laut einem vertraulichen UN-Bericht den libyschen Söldner-General Haftar unterstützen. Der Bericht macht...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbanken als Marionetten: Der Puppenspieler heißt BlackRock

BlackRock hat sich zur gewaltigsten Finanzmacht der Welt emporgeschwungen. Doch der Hedgefonds hat sich noch weitere Ziele gesetzt - welche...

DWN
Politik
Politik Corona: Kontaktbeschränkungen werden bis zum 29. Juni verlängert

Die Kontaktbeschränkungen im Verlauf der Corona-Pandemie werden bis zum 29. Juni verlängert.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Saudis dürfen amerikanischen Öl-Markt fluten - aber Trump erwartet Gegenleistung

Die US-Regierung hat den Saudis erlaubt, große Mengen an Öl auf den US-Markt zu bringen.

DWN
Politik
Politik Bürger gegen Bürger: Italien heuert zehntausende Spitzel an, um Abstandsregeln zu überwachen

Während die italienische Regierung zehntausende „Freiwillige“ anheuert, welche das Verhalten ihrer Mitbürger überwachen sollen,...

DWN
Politik
Politik Teurer Spaziergang: Familie muss 1000 Euro Corona-Strafe zahlen

Eine Familie aus Stuttgart musste eine Corona-Strafe von 1.000 Euro zahlen, weil sie die Abstands-Regeln nicht eingehalten haben soll.

DWN
Deutschland
Deutschland DWN SPEZIAL - Jens Spahn analysiert: Wie Deutschland das Corona-Virus eingedämmt hat

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) legt seine Sichtweise der Corona-Pandemie in Deutschland dar.

DWN
Finanzen
Finanzen Federal Reserve kauft Firmenanleihen – und die ersten Papiere kommen bereits unter die Räder

Ermutigt von den immer weitreichenderen Interventionen der US-Zentralbank haben in den vergangenen Wochen zahlreiche angeschlagene...

DWN
Finanzen
Finanzen Risse im Rentensystem: Defizite steigen, Steuereinnahmen brechen weg, Merkel tritt die Flucht nach vorne an

Das ohnehin angeschlagene gesetzliche Rentensystem droht infolge der Corona-Pandemie in Schieflage zu geraten. Die für Juli geplanten...

DWN
Politik
Politik Aserbaidschan führt großes Manöver im Kaukasus durch - Armenien protestiert

Aserbaidschan hat in der vergangenen Woche ein Manöver in der Nähe einer umstrittenen Region durchgeführt. Armenien protestiert.

DWN
Finanzen
Finanzen Neuigkeiten aus der Firmenwelt am 26. Mai

Lesen Sie hier die wichtigsten Meldungen aus der internationalen Unternehmenswelt am Dienstag, den 26. Mai. 2020

celtra_fin_Interscroller