Finanzen

Schweizer Privatbank Vontobel startet reguliertes Krypto-Depot

Lesezeit: 2 min
14.01.2019 16:27
Die größte private Investmentbank der Schweiz, Vontobel, hat eine Kryptowährungs-Depot-Lösung für institutionelle Investoren gestartet.
Schweizer Privatbank Vontobel startet reguliertes Krypto-Depot

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

Schweizer Großbank Vontobel startet reguliertes Krypto-Depot

Laut einer offiziellen Pressemitteilung vom Montag, den 14. Januar hat Vontobel, die größte private Investmentbank der Schweiz, eine Kryptowährungs-Depot-Lösung für Banken und Vermögensverwalter gestartet, berichtet Cointelegraph.

Die Vontobel-Bank mit Sitz in Zürich ist der drittgrösste Anbieter von Finanzverwahrern in der Schweiz mit 110,3 Milliarden Schweizer Franken an Vermögenswerten im Rahmen seines aktiv weiterentwickelten Vermögensverwaltungswerkzeugs, so der Finanzbericht des Unternehmens im Jahr 2017.

Mit der Einführung der neuen Digital Asset Vault-Lösung namens Digital Asset Vault behauptet die Privatbank, die erste Bank der Welt zu sein die von den Regulierungsbehörden der Branche und den Finanzintermediären geforderten Standards einzuhalten.

Mit dem neuen Tool können Banken und Vermögensverwalter ihren Kunden eine Reihe von Dienstleistungen anbieten, die sich auf Krypto beziehen, einschließlich des Kaufs, Transfers und der Verwahrung von digitalen Assets.

Vontobels Digital Asset Vault arbeitet genauso wie bei den traditionellen Anlageklassen nach den Regeln der Bankinfrastruktur. Um die digitalen Ressourcen der Benutzer zu schützen, hat Vontobel das Hardware Security Module (HSM) mit seiner eigenen Bankinfrastruktur kombiniert, heißt es in der Erklärung.

Vontobel hatte sich zuvor bereits als Kryptobank entwickelt, die als Kreditgeber fungiert, um ihren Kunden Investitionen in Kryptowährungen zu ermöglichen. Im Jahr 2017 berichteten lokale Quellen, dass das Bitcoin-Zertifikat von Vontobel das am meisten gehandelte Produkt an der größten europäischen Börse, SIX Swiss Exchange, war.

Ende 2018 gab die Finanzaufsicht der Schweiz, die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA), Richtlinien für ihre FinTech-Lizenz heraus. Unternehmen im Bereich Kryptowährungen und Blockchain sollen ihre Lizenzen demnach ab dem laufenden Jahr beantragen können.

Weitere Meldungen

Bitcoin sieht neue Jahrestiefs, da Krypto-Märkte nach unten rutschen

  • Nach einem Wochenende in den roten Zahlen rutschen die Kryptomärkte am Montag weiter ab.
  • Bitcoin (BTC) erreichte ein neues Tief von 2019 und handelte vorübergehend in der Nähe von 3.500 Dollar, während auch andere große Kryptowährungen mit Verlusten konfrontiert sind.
  • Einige Berichte haben aufgrund der kürzlich erfolgten Aktivierung lang ruhender Bitcoin-Wallets bedeutende Marktbewegungen prognostiziert.

Google untersagt Werbeanzeigen, die auf "Ethereum" abzielen

  • Berichten zufolge hat Google (Alphabet Inc.) auf seiner Werbeplattform Google Ads Suchphrasen, in denen Ethereum erwähnt wird, auf die schwarze Liste gesetzt.
  • Decenter sagte, dass es sich um eine Gruppe von Entwicklern handelt, die intelligente Vertragssicherheitsüberprüfungen durchführen und die Fehlermeldung angezeigt wurde, als versucht wurde, die Keywords "ethereum development services" und "ethereum security audits" zu verwenden.
  • Im Juni 2018 untersagte Google sämtliche auf Kryptowährung bezogene Werbung aller Art. Dies ist auf ein kürzlich aktualisiertes Update ihrer Financial Services-Richtlinie zurückzuführen.

Meldungen vom 12.01.

Meldungen vom 11.01.

Meldungen vom 10.01.

Meldungen vom 09.01.

Meldungen vom 08.01.

Meldungen vom 07.01.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Unternehmen
Unternehmen Warum BASF China als neuen Standort vorzieht - und bei der Ampel kein Gehör findet
28.05.2024

Im Moment geht es mit BASF nach einiger Seitwärtsbewegung wieder bergauf: Die Aktie schafft es mit einer Aufwärtsbewegung von 0,69...

DWN
Politik
Politik Tricksten Ölkonzerne bei Klimaprojekten? Umweltbundesamt ermittelt
28.05.2024

Enthüllungsberichte legen den Verdacht nah, dass Mineralölkonzerne bei Klimaschutzprojekten getrickst haben. Nach entsprechenden Anzeigen...

DWN
Politik
Politik Größte Zahl an Einbürgerungen seit der Jahrtausendwende
28.05.2024

Mehr als ein Drittel aller Eingebürgerten kommen aus Syrien. Die Zahl der Neubürger aus der Ukraine steigt nur leicht.

DWN
Politik
Politik Party auf Sylt: Was geschieht, wenn „Ausländer raus“-Rufe wahr werden?
28.05.2024

Die Debatte über Migration und Ausländer in Deutschland ist aufgrund des rassistischen Videos einer Party im „Pony Club“ in Kampen...

DWN
Immobilien
Immobilien Umstrittenes Heizungsgesetz: Neue Förderrunde beginnt - bisher 27.000 Anträge
28.05.2024

Lange wurde um das Heizungsgesetz gestritten, inzwischen ist es beschlossene Sache. Ab diesem Dienstag können weitere Gruppen staatliches...

DWN
Politik
Politik Explosionsartiger Anstieg der Pflegefälle: Erneute Steigerung der Versicherungsbeiträge ab Anfang 2025 erwartet
28.05.2024

Die Beitragszahler müssen sich Anfang 2025 auf eine weitere Erhöhung der Pflegeversicherungsbeiträge einstellen. Das erklärten mehrere...

DWN
Politik
Politik Europas uneuropäische Wahlen
28.05.2024

Die Debatte der Kommissions-Präsidentschaftskandidaten offenbarte unbequeme Wahrheiten über die EU und bot wenig Anreiz zur Teilnahme an...

DWN
Politik
Politik DWN-SERIE zur Europawahl (Teil 1): Das Wahlprogramm der FDP für die EU
28.05.2024

Am Sonntag, dem 9. Juni, findet in Deutschland die Abstimmung zur Europa-Wahl statt. Erstmals werden auch 16-Jährige über die...