Kreative Maßnahmen

Kinderarmut: Französisches Dorf verteilt Viagra an junge Paare

Um die Zahl der Geburten zu steigern, verteilt ein Bürgermeister in Frankreich Viagra an junge Paare.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Viagra-Pillen. (Foto: dpa)

Viagra-Pillen. (Foto: dpa)

Wegen Kinderarmut in seinem Dorf greift ein französischer Bürgermeister zu einem potenten Mittel: Jean Debouzy will kostenlos Viagra an junge Paare verteilen lassen, wie er französischen Regionalmedien sagte. Der Bürgermeister des 600-Einwohner-Dorfes Montereau an der Loire will mit Hilfe der „kleinen blauen Pillen“ verhindern, dass zwei Schulen in der Region schließen müssen.

„Die Pillen werden an Paare zwischen 18 und 40 Jahren verteilt“, sagte der engagierte Bürgermeister der Zeitung „Le Parisien“. „Sie sollen damit Hilfe zur Zeugung erhalten, damit unsere beiden Schulen erhalten bleiben.“ Die Gegend rund 130 Kilometer südlich von Paris hat wie viele Gemeinden mit Landflucht und Überalterung der Bevölkerung zu kämpfen.

Wie ist Debouzy auf die ungewöhnliche Idee gekommen? „Das ist mir so eingefallen – jetzt reden alle über unsere Schule“, sagte der Bürgermeister dem Sender France 3. „Diese kleinen blauen Pillen… naja, das brauche ich Ihnen nicht zu erklären. Manchmal braucht man einfach Humor. Bürgermeister haben das nicht immer.“