Unternehmen

Tesla Motors zwingt deutsche Autobauer zum Handeln

Lesezeit: 1 min
09.11.2016 14:08
Tesla Motors folgt mit dem Elektro-Trend mit Ästhetik und Effizienz. Nun ist auch die deutsche Autobranche gefordert.
Tesla Motors zwingt deutsche Autobauer zum Handeln

Mehr zum Thema:  
Tesla >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Tesla  

Tesla Motors macht es vor: Die Vorstandschefs von Volkswagen, Daimler und BMW haben mehr Mut und Tempo beim Aufbruch in die digitale Welt gefordert. Die deutsche Autoindustrie habe „dramatischen Veränderungsbedarf“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche am Mittwoch beim „Handelsblatt“-Autogipfel in München. VW-Chef Matthias Müller rief dazu auf, eingefahrene „Pfade zu verlassen und Dinge einfach mal zu probieren“ - auch wenn man sich einmal eine blutige Nase hole.

Vorsicht, Fehlervermeidung und die Suche nach der 100-prozentigen Lösung hätten deutsche Wertarbeit weltweit erfolgreich gemacht. Aber während „wir in langen Gremien-Sitzungen über den Neigungswinkel der Heckscheibe nachgedacht haben“, habe das Silicon Valley begonnen, das Auto zum Internet der Dinge zu machen. „Bei uns herrscht eine Kultur des Komplizierten“, sagte Müller und forderte mehr Wagemut: „Wer nichts unternimmt, hat schon verloren.“ Die Diesel-Affäre sei im VW-Konzern auch ein Wendepunkt, um Verkrustungen aufzubrechen.

BMW-Chef Harald Müller forderte mehr Zuversicht: „Rückblickend hat jede Disruption den Menschen ein besseres Leben ermöglicht.“ Das Interesse der Internet-Konzerne zeige, dass das Auto eine große Zukunft habe. „Alles wird mit allem vernetzt sein, Mobilität wird maßgeschneidert.“ Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte: „Der Spirit macht den Tesla attraktiv. Davon müssen wir was mitnehmen und nicht immer so verzagt sein.“

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  
Tesla >

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Banken und Sparkassen vereinheitlichen ihre Online-Bezahlverfahren

Kunden deutscher Banken sollen es beim Shoppen im Internet künftig einfacher haben. Die heimische Kreditwirtschaft verzahnt ihre...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Deutschland
Deutschland Nationale Maritime Konferenz: Der deutsche Schiffbau steckt in einer Jahrhundert-Krise

Der Schiffbau steckt in der Krise. Die Corona-Pandemie hat die Werften schwer getroffen. Aber es gibt noch ein anderes Problem, für das...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Deutschland
Deutschland BGH schließt Gesetzeslücke für klagende Wohnungseigentümer

Zahlreiche Wohnungsbesitzer in Rechtsstreitigkeiten können aufatmen. Trotz einer Gesetzesreform können sie erstmal im Alleingang Prozesse...

DWN
Deutschland
Deutschland Einmalige Vermögensabgabe durch Super-Reiche könnte dem Bund 310 Milliarden Euro bescheren

Durch eine einmalige Vermögensabgabe durch Multimillionäre in Deutschland könnte der Bund 310 Milliarden Euro einnehmen, um die...

DWN
Politik
Politik Der Kalte Krieg hat niemals aufgehört: Die USA setzen ihre Interventionspolitik unbeirrt fort

Trotz des Zusammenbruchs der Sowjetunion erließen die USA vor über 20 Jahren die Doktrin der "Überlegenheit auf allen Ebenen". Sie gilt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Nanotechnologie: US-Unternehmen Techniplas soll Kerngeschäft von Nanogate übernehmen

Nachdem die Saarbrücker Nanotechnologiefirma Nanogate Insolvenz angemeldet hat, will das Unternehmen nun wesentliche Teile seines...