Deutschland

Ebay verkauft Softwaretochter VIA Online

Lesezeit: 1 min
09.11.2016 14:08
Ebay stößt eine Software-Tochter ab, die Lösungen für den Online-Handel bereit stellt.
Ebay verkauft Softwaretochter VIA Online

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ebay hat sich in Deutschland von einer Software-Tochter getrennt, die Systeme für den Online-Handel entwickelt. Die ViA-Online GmbH steht hinter den Lösungen ViA-eBay und Afterbuy, die für verschiedene Prozesse wie Bestandsverwaltung oder Shopsysteme sowie den Marktplatz-Handel über Ebay und andere Plattformen gedacht sind.

Ein Kaufpreis wurde am Dienstag nicht genannt, berichtet die dpa. Die Firma verwalte ein Transaktionsvolumen im Milliardenbereich, hieß es. Der Geschäftsführer des Käufers Nexec Holding war bis vor drei Jahren selbst Geschäftsführer von ViA-Online.

Das wichtige Weihnachtsgeschäft könnte für Ebay nicht den erhofften Erfolg bringen. Die kürzlich von dem Internet-Händler veröffentlichten Prognosen für die letzten drei Monate des Jahres blieben beim Umsatz leicht hinter den Erwartungen von Experten zurück. An der Börse reagierten Investoren verschnupft. Die Aktien des US-Unternehmens büßten acht Prozent an Wert ein. Die scheinbar übermächtige Konkurrenz von Amazon sowie die Online-Expansion klassischer Einzelhändler setzen Ebay zu.

Der als Online-Auktionshaus groß gewordene Konzern sagte einen Umsatz von 2,36 bis 2,41 Milliarden Dollar für das laufende Quartal voraus. Analysten waren zuletzt im Schnitt von 2,4 Milliarden Dollar ausgegangen.

In den Sommermonaten schnitt Ebay unterdessen besser als von Fachleuten erwartet ab. Der Umsatz stieg den ebenfalls am Mittwoch vorgelegten Zahlen zufolge um 5,6 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar. Der Gewinn fiel im dritten Quartal allerdings auf 413 Millionen Dollar, nachdem 539 Millionen vor Jahresfrist.

Ebay muss die Abspaltung des deutlich schneller wachsenden Bezahldienstes PayPal verkraften. Um nicht den Anschluss zu verlieren, investiert Ebay viel Geld in seine Internet-Plattform. Es sollen mehr Produkte zu kaufen sein. Jüngere Konsumenten sollen mit ausführlicheren Beschreibungen der Produkte gelockt werden. Laut Ebay gab es zuletzt 165 Millionen aktive Käufer.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinn: Das oft übersehene Technologiemetall

Zinn wird im Rohstoffsektor gerne übersehen, dabei trägt es sein etwas angestaubtes Image vollkommen zu Unrecht.

DWN
Politik
Politik Washington Post: Der Weg zum Krieg

Die US-amerikanische Tageszeitung zeichnet über eine Reihe von Interviews mit Behördenvertretern aus den USA, der Ukraine sowie der EU...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...

DWN
Finanzen
Finanzen Lebensmittel auf Kredit: Supermarkt-Kette zielt auf ärmere Kunden

Die britische Supermarktkette Iceland Foods bietet ihren Kunden Kredite für den Kauf von Lebensmitteln an. Das Programm richtet sich an...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ärgernis für deutschen Handel: Anhaltende Schiffs-Staus in der Nordsee

Staus großer Containerschiffe dürften die deutschen Nordseehäfen noch länger in Atem halten. Die volle Auswirkung wird erst im zweiten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation in Großbritannien steigt über 10 Prozent

Die bereits hohe Inflation in Großbritannien hat sich weiter beschleunigt. Im Juli lagen die Verbraucherpreise um 10,1 Prozent höher als...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorbereitung auf Super-Crash: Star-Investor stößt alle Aktien ab - bis auf eine

Der bekannte Investor Michael Burry warnt seit Monaten vor einem verheerenden Börsencrash und stößt fast seinen gesamten Aktienbestand...