Politik

Chinesen kaufen Banque Internationale a Luxembourg

Lesezeit: 2 min
04.09.2017 23:18
Die chinesische Legend Group hat 90 Prozent der Banque Internationale a Luxembourg übernommen.
Chinesen kaufen Banque Internationale a Luxembourg

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Banken  
China  
Europa  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Legend Holdings, der Eigentümer des chinesischen Computerherstellers Lenovo kauft dem Herrscherhaus von Katar die Banque Internationale a Luxembourg (BIL) ab. Die Legend Holdings zahlt 1,48 Milliarden Euro für den 90-prozentigen Anteil des Herrscherhauses, wie sie am Freitag mitteilte. Die restlichen zehn Prozent an der Bank besitzt das Großherzogtum Luxemburg. Der Kauf ist laut China Daily die bisher größte Transaktion eines chinesischen Unternehmens zum Erwerb einer europäischen Privatbank. Für Legend ist es der größte Auslands-Deal bisher. Der Kauf erfolgt über das in Hongkong ansässige Investment-Vehikel Beyond Leap Limited. Neben dem Computer-Geschäft, dem Technologie- und Luftfahrtbereich und Finanzdienstleistungen ist Legend Holdings auch im Lebensmittelsektor aktiv, unter anderem in Australien.

Für China ist die Übernahme von strategischer Bedeutung: Legend-Chairman Liu Chunzhi sagte laut China Daily, dass die Bank europäischen Unternehmen bei der Finanzierung des Projekts "Neue Seidenstraße" helfen soll. Zu diesem Zweck will Legend auch weitere europäische Banken kaufen.

Das vom früheren Ministerpräsidenten Katars, Scheich Hamad bin Dschassim al-Thani und anderen Mitgliedern des Herrscherhauses kontrollierte Investmentvehikel Precision Capital hatte BIL 2012 nach der Zerschlagung der französisch-belgischen Großbank Dexia übernommen. In Deutschland gehört den Investoren aus Katar die Privatbank Merck Finck.

Liu Chuanzi, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Legend Holdings, sagte zu dem Deal laut BIL-Mitteilung:

„Dies ist für Legend eine wichtige und spannende strategische Investition. Finanzdienstleistungen zählen zu den wichtigsten Zielsektoren von Legend Holdings. Die geschäftliche Stabilität, der Vermögensumfang und das Wachstumspotenzial der BIL in Hinblick auf ihren Umsatz und Gewinn erfüllen Legends Kriterien für Schlüsselanlagen. Es bekräftigt Legends Ziel, in Schlüsselanlagen zu investieren.“

„Legend Holdings verfügt über umfassende Erfahrung im Finanzdienstleistungssektor und hat sich in den letzten Jahren im Sektor solide entwickelt. Die BIL ist eine gut geführte und angesehene Universal-Bankengruppe, die stark in der Geschichte von Luxemburg verwurzelt ist. Wir sind bestrebt, diesen Status zu erhalten und noch weiter auszubauen, indem wir die Bank und ihre bestehende Geschäftsführung unterstützen, die BIL von einem landesweit führenden Unternehmen in eine internationale Bankenmarke mit Sitz in Luxemburg auszubauen. Unseres Erachtens nach kann Legend als langfristiger strategischer Aktionär zu den internationalen Geschäftsentwicklungsmöglichkeiten der Bank und der Anwendung von Finanztechnologie beitragen sowie unsere Mission, großartige Unternehmen zu schaffen, umsetzen.“

„Wir möchten uns bei Precision Capital, dem Luxemburger Staat und der Geschäftsführung der BIL für ihre Unterstützung bedanken. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Staat Luxemburg und der Bank in den kommenden Jahren.“

Die 1856 gegründete Banque Internationale à Luxembourg ist die älteste Universalbank des Großherzogtums. Sie hat in den wichtigsten Entwicklungsphasen der luxemburgischen Wirtschaft schon immer eine aktive Rolle gespielt. Heute ist sie in den Bereichen Retail Banking, Private Banking und Corporate Banking sowie an den Finanzmärkten tätig. Mit mehr als 2.000 Mitarbeitern ist die Bank in den Finanzzentren von Luxemburg, der Schweiz (seit 1984), von Dänemark (seit 2000), des Nahen Ostens (seit 2005) und von Schweden (seit 2016) vertreten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Neueste Zahlen zeigen extrem niedrige Sterblichkeitsrate bei Corona-Infektionen

Neueste Zahlen des Robert Koch-Instituts sowie der Weltgesundheitsorganisation zeigen eine extrem niedrige Wahrscheinlichkeit, dass...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldman: Wenn Biden die US-Wahlen gewinnt, explodiert der Silberpreis

Im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen am 3. November empfiehlt Goldman Sachs Investoren, sich vom Dollar zu trennen und Silber zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Messerattacke in Dresden hat islamistischen Hintergrund, Generalbundesanwalt ermittelt

Die tödliche Messerattacke auf zwei Touristen am 4. Oktober in Dresden hat offenbar einen islamistischen Hintergrund. Der 2015 eingereiste...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globale Institutionen: Es droht eine weltweite Nahrungsmittel-Knappheit

Nahrungsmittel werden immer knapper und deshalb immer teurer. Knappheits-Szenarien wurden bereits vor fünf Jahren von globalen...

DWN
Politik
Politik Macron kündigt „Schlacht“ gegen den Islamismus in Frankreich an

Der französische Staatspräsident Emanuel Macron hat eine lange „Schlacht“ gegen die islamistische Ideologie angekündigt. Diese werde...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Fertighaus-Hersteller befinden sich trotz Corona auf Rekordkurs

Die Produzenten von Fertighäusern zählen zu den ganz wenigen Branchen, die sich während der Krise sehr gut entwickeln. Der Bundesverband...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung stärkt Handlungsfähigkeit deutscher Geheimdienste bei digitaler Überwachung

Die Bundesregierung räumt den deutschen Geheimdiensten mehr Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten im technologischen Bereich ein.

DWN
Politik
Politik Gesundheitsminister Jens Spahn will seine im März erhaltenen Sonderrechte unbegrenzt verlängern

Im März hatte der Bundestag Gesundheitsminister Jens Spahn weitreichende Sonderrechte eingeräumt. Diese sollen nun nach Spahns Willen...

DWN
Politik
Politik „Keine übertriebenen Ängste schüren“: Corona als ultimative Herausforderung an die Politik

Zur erfolgreichen Pandemiebekämpfung muss die Politik für klar verständliche, widerspruchsfreie, einheitliche Regeln und deren...

DWN
Finanzen
Finanzen „Das Börsenjahr 2020 ist für viele bisher unerklärlich“

Das Börsenjahr 2020 hat das Verhalten der Privatanleger entscheidend geändert, so Michael Kopf von der Patriarch Multi-Manager GmbH. Sie...

DWN
Politik
Politik Stunde Null: Verbündeter des gestürzten Präsidenten Morales gewinnt Wahl in Bolivien

Etwa ein Jahr nach dem vom Militär erzwungenen Rücktritt des langjährigen Präsidenten Evo Morales gewinnt dessen Verbündeter Luis Arce...

DWN
Politik
Politik Facebook und Twitter zensieren Berichte über mögliche Verstrickungen von Bidens Sohn

Mehrere E-Mails deuten darauf hin, dass der Sohn des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, Hunter Biden, die Stellung...

DWN
Finanzen
Finanzen Ende des Börsenbooms? Was der drohende Lockdown für Anleger bedeutet

DWN-Börsenspezialist Andreas Kubin analysiert in gewohnt launischer Art, was die jüngsten Anti-Corona-Maßnahmen für Anleger bedeuten.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche kaufen immer häufiger teure Neuwagen: SUV, E-Autos und Premium-Marken liegen im Trend

Die Preise für Neuwagen steigen – doch die Deutschen sind bereit, diese zu bezahlen.