Technologie

Nestlé und andere Konzerne starten Nahrungsmittel-Blockchain

Lesezeit: 2 min
28.06.2018 00:42
Die Gruppe will mit der Blockchain-Technologie Rückrufe verbessern und Probleme in den Lieferketten schneller auffindbar machen.
Nestlé und andere Konzerne starten Nahrungsmittel-Blockchain

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Walmart, Nestlé und 8 weitere Konzerne starten Nahrungsmittel-Blockchain

Zehn Unternehmen haben gemeinsam den Food Trust gegründet, ein Konsortium, das die Blockchain-Technologie in der Lebensmittel-Lieferkette einsetzen wird. Zu der Gruppe gehören neben Walmart und Nestlé auch Unternehmen wie Unilever NV, Dole Food Co., Driscolls Inc., Golden State Foods, McCormick und Co, Kroger, McLane und Tyson Foods.

Gegenwärtig kann schlechtes Essen leicht in die Lieferkette gelangen, da die Unternehmen keine detaillierte und vollständige Überwachung der Bewegung von Lebensmitteln haben. Dies wird sich dank Distributed Ledger Technology (DLT) ändern, hoffen die Mitglieder des Konsortiums.

Die Gruppe testet Blockchain bereits seit ungefähr einem Jahr und hat jetzt beschlossen, die Technologie einzuführen. Der Food Trust hofft, Rückrufe zu verbessern und Probleme schnell zu finden.

Die Plattform für den Food Trust wird auf Basis der Technologie von IBM entwickelt. Der Tech-Riese hat mitgeteilt, dass das System Daten in Verbindung mit 1 Million Produkten in etwa 50 Lebensmittelkategorien aufzeichnet.

Weitere Meldungen

Unternehmen speichert Gesundheitsdaten auf Blockchain-Plattform

  • Die neue Plattform Timicoin zielt darauf ab, die Patientendatensicherheit durch Blockchain-Technologie zu verbessern.
  • TimiHR ist die Bezeichnung für die "mobile Gesundheitsakte", die über eine mobile App zugänglich ist und den portablen Charakter persönlicher Gesundheitsdaten verbessert.
  • Die "Abfrage-Engine" von TimiHealth kann dann Patientenakten erfassen, wenn ein Verbraucher Zugriff auf die Daten anfordert, und sobald der Vertrag und die Zahlung bestätigt und verarbeitet wurden, können die privaten Datensätze direkt über die Blockchain zwischen dem Anbieter und dem Verbraucher geteilt werden.

Wie Blockchain der Recyclingindustrie helfen könnte

  • Die gleiche Technologie, die Kryptowährungen wie Bitcoin antreibt, dringt langsam in die Abfallwirtschaft vor und könnte sogar eine zentrale Rolle dabei spielen, das Recycling von Deponien zu fördern.
  • Laut Branchenexperten könnte die Technologie auch die Sendungsverfolgung von Abfällen und Recycling vereinfachen und sogar bei der Einhaltung von Vorschriften helfen.
  • Das Unternehmen Marine Transport International hat kürzlich ein erfolgreiches Blockchain-Pilotprojekt abgeschlossen, bei dem ein gemeinsames Nachverfolgungssystem geschaffen wurde, das Recycling-Lieferanten, Hafenbetreiber und Seetransportunternehmen miteinander verbindet.

Meldungen von 26.06.

Meldungen von 25.06.

Meldung von 24.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Deutschland
Deutschland Gilt ab heute: Ausgangsbeschränkung umfasst auch Bahn-Reisen und Flüge in Hochinzidenz-Städte

Bahn-Reisen, Flüge und private Autofahrten in Hochinzidenz-Städte sind während der nächtlichen Ausgangsbeschränkung laut einem Bericht...

DWN
Deutschland
Deutschland In Karlsruhe häufen sich die Klagen gegen das neue Infektionsschutzgesetz

In einer ganzen Reihe von Klagen am Bundesverfassungsgericht werden verschiedene Maßnahmen der sogenannten Bundesnotbremse angegangen....

DWN
Finanzen
Finanzen EZB belässt Leitzins bei null, will deutlich mehr Geld drucken

Die Europäische Zentralbank hält an ihrer ultralockeren Geldpolitik fest. Die Anleihekäufe sollen deutlich beschleunigt werden.

DWN
Finanzen
Finanzen Auszug oder Umbau: Was tun, wenn Senioren das Haus zu groß wird?

Senioren haben auf dem Immobilienmarkt meistens ein anderes Problem als der suchende Rest: Ihnen steht nach Auszug der Kinder oder Verlust...

DWN
Politik
Politik Baerbock verknüpft Klima-Politik mit dem US-Feldzug gegen China

Die Grüne Annalena Baerbock fordert eine „Klimapartnerschaft“ mit den USA. Diese soll auf einem sonderbaren geopolitischen Fundament...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmer fällen vernichtendes Urteil über Merkel-Regierung

Die Unzufriedenheit der Familienunternehmer mit der Bundesregierung ist auf einen historischen Rekord angestiegen. Denn die Politik der...

DWN
Politik
Politik Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine

Aus dem aktuellen Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine gehen mehrere Verstöße gegen den Waffenstillstand in der...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation im Anmarsch: Bauindustrie kündigt steigende Preise an

Das Bauen in Deutschland wird voraussichtlich deutlich teurer. Die lang erwartete Inflation kommt nun mit aller Macht.