Technologie

Russland: Universitäten forcieren Forschung und Lehre zu Blockchain

Lesezeit: 2 min
15.07.2018 23:14
Drei weitere russische Universitäten starten ab dem kommenden Sommersemester Kurse und Abschlüsse im Bereich Krypto- und Blockchain-Technologie.
Russland: Universitäten forcieren Forschung und Lehre zu Blockchain

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Russlands Universitäten starten Kurse und Diplome zu Blockchain

Drei weitere russische Universitäten haben neue Kurse und Diplome im Zusammenhang mit Kryptowährungen und Kryptotechnologien angekündigt. Die Bildungsprogramme werden zu Beginn des neuen akademischen Jahres in diesem Herbst angeboten.

Die Programme decken eine breite Palette von Themen ab, einschließlich Kryptographie, Blockchain- und verteilter Ledger-Technologien, alternative Zahlungssysteme, digitale Wirtschaft, Buchhaltung und Management.

Einige der Kurse werden in englischer Sprache abgehalten und richten sich an ausländische Studenten, aber auch an russische Studenten, die auf der Suche nach Karrierechancen im internationalen Umfeld der Krypto-Branche sind.

Die Voronezh State University (VSU) hat einen Bachelor-Studiengang mit dem Schwerpunkt auf dem Studium der digitalen Wirtschaft und Blockchain-Technologie etabliert, wie die Institution auf ihrer Website angekündigt.

Von der Don State Technical University (DSTU) werden zwei Master-Programme in Blockchain-Technologien angeboten:  "Intellektuelle Systeme basierend auf Blockchain-Technologien" und "Digital Accounting and Management".

An der Novosibirsk State University (NSU) wird die Fakultät für Mechanik und Mathematik die ersten 15 Studenten in einen neuen Master-Studiengang in Kryptographie aufnehmen, heißt es auf einer Ankündigung auf ihrer Website.

Die Studenten werden Verschlüsselungstechniken und Blockchain-Technologien als Teil eines zweijährigen intensiven modularen Schulungsprogramms studieren. Experten aus Deutschland, Dänemark, Belgien, Norwegen, Frankreich, Indien und den USA sowie russische Kryptospezialisten wurden eingeladen zu unterrichten.

Bereits im letzten Jahr hatten führende russische Universitäten spezialisierte Kurse über Kryptowährungen und Blockchain angekündigt, darunter die Moskauer Staatliche Universität, die Nationale Hochschule für Wirtschaftswissenschaften, die Nationale Universität für Wissenschaft und Technologie "MISiS", das Moskauer Institut für Physik und Technologie und die Staatliche Universität für Wirtschaft in Sankt Petersburg.

Meldungen vom 14.07.

Meldungen vom 13.07.

Meldungen vom 12.07.

 ***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung schwört Bevölkerung auf fortgesetzten Lockdown ein

Die Mehrheit der Deutschen plädiert für Lockerungen, doch die Bundesregierung und ihre Experten halten dagegen und schließen ein...

DWN
Politik
Politik Corona als Vorwand? Das Recht auf Versammlungsfreiheit in Europa ist bedroht

Der Denkfabrik „Carnegie Europe“ zufolge missbrauchen europäische Regierungen die Pandemie dazu, die bürgerlichen Freiheiten in...

DWN
Politik
Politik Sky-Moderator: „Globalisten“ verhelfen mit dem Great Reset China und Big Tech zur Weltmacht

Der Sky-Moderator Rowan Dean berichtet, dass die „Globalisten“ des Weltwirtschaftsforums den Niedergang der USA bis 2030 propagieren....

DWN
Finanzen
Finanzen Vermeiden Sie diese 7 Fehler beim Aktienkauf

Fehler kosten an der Börse oftmals viel Geld. Privatanleger, die zum ersten Mal mit Aktien handeln, treten meistens in dieselben...

DWN
Politik
Politik Seekabel von Asien nach Europa: China treibt digitale Seidenstraße voran

Über ein Netz von Seekabeln setzt China sein Projekt zur digitalen Seidenstraße um. Das Kabelnetz soll Asien mit Afrika und Europa...

DWN
Deutschland
Deutschland Koalition will Schuldenbremse auch noch 2022 aussetzen

Union und SPD sind sich darüber einig, dass sie die Schuldenbremse auch 2022 noch nicht wieder einhalten wollen. Konservativere Stimmen in...

DWN
Politik
Politik In ihrem Klimawahn zerstört die EU Europas Auto-Industrie: „Wir werden eine Arbeitslosigkeit erleben, wie wir sie noch nie gehabt haben“

Neue Pläne der EU-Kommission bedeuteten faktisch ein Verbot von Verbrennungsmotoren. Mehrere gewichtige Stimmen aus der Autobranche warnen...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesagentur braucht deutlich mehr Steuergeld für Kurzarbeit

Die grassierende Kurzarbeit hat den massiven Schaden, der durch die Corona-Maßnahmen verursacht worden, bisher recht gut verdeckt. Doch...

DWN
Deutschland
Deutschland Wirtschaft warnt vor den Folgen eines fortgesetzten Lockdowns

Deutsche Wirtschaftsverbände warnen die Politik vor den verheerenden Folgen des anhaltenden Lockdowns und fordern klare Schritte in...

DWN
Politik
Politik Bericht: USA mobilisieren erneut den IS gegen Syrien

Einem Bericht zufolge mobilisieren US-Truppen inhaftierte Kämpfer der Terror-Miliz IS, um sie gegen die syrische Armee einzusetzen. Die...

DWN
Politik
Politik Bidens erster Luftschlag: USA greifen Ziele in Syrien an

Die US-Luftwaffe hat auf Anordnung des neuen Präsidenten Joe Biden Stellungen im Osten Syriens attackiert. Ziele waren nach Angaben des...

DWN
Finanzen
Finanzen Weniger Geld: Bayer bedrückt mit Dividendenkürzung die deutschen Anleger

Das deutsche Leitbarometer befindet sich derzeit unterhalb von 14.000 Punkten. Heute Nachmittag könnte es neue Impulse geben.

DWN
Politik
Politik Alarm in Frankreich: Astrazeneca-Impfstoff hat mehr Nebenwirkungen als vermutet

Mehreren Berichten zufolge hat der Astrazeneca-Impfstoff stärkere Nebenwirkungen als bisher vermutet. Mehrere französische Krankenhäuser...

DWN
Finanzen
Finanzen Bankenverband-Studie: Kreditnachfrage der Unternehmen rückläufig

Die Banken in Deutschland rechnen mit einer weiterhin schwachen Kreditnachfrage.