Großbritannien in starker Position, um bei Blockchain führend zu sein

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
16.07.2018 17:52
Großbritannien hat sowohl die Ressourcen als auch die staatliche Unterstützung, um zum globalen Zentrum der Blockchain-Technologie zu werden.
Großbritannien in starker Position, um bei Blockchain führend zu sein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Großbritannien in starker Position, um bei Blockchain führend zu sein

Nach Analysen des Big Innovation Centers, der DAG Global und Deep Knowledge Analytics verfügt Großbritannien über alle erforderlichen Ressourcen sowie über die erforderliche industrielle und staatliche Bereitschaft, um bis zum Jahr 2022 ein globales Zentrum für die Technologie zu werden.

Sean Kiernan, der Geschäftsführer von DAG Global, sagte, dass sich die Lücke zwischen dem traditionellen Finanzsystem und der Kryptowirtschaft in Großbritannien schließt. "In den kommenden Jahren können wir davon ausgehen, dass [diese Lücke] abnimmt und schließlich verschwindet."

Die Autoren des Berichts betrachteten Investitionen im Wert von £ 500 Mio. in britische Blockchain-Unternehmen, die in den Jahren 2017-2018 getätigt wurden. Die Forschung wurde in Abstimmung mit der parteiübergreifenden parlamentarischen Blockchain-Gruppe durchgeführt.

Weitere Meldungen

Neue Plattform bietet Versicherungen für Blockchain-Unternehmen

  • IXledger, ein Unternehmen, das Anfang 2017 in London, Großbritannien, gegründet wurde, hat Blockchain Insurance eingeführt, eine Plattform, die es Blockchain-Unternehmen ermöglicht, auf der Grundlage einer Risikobewertung Versicherungszertifikate zu erhalten.
  • Die Risikobewertung unterstützt die Risikobewertung von Versicherer mit einem detaillierten Modell, das eine Bewertung über sieben Schlüsselfaktoren ermöglicht - einschließlich Unternehmensüberblick, Finanzen, Technologie, Sicherheit, Mitarbeiter und Management.
  • Der Markt für Blockchain-Technologie soll bis 2021 auf 2,3 Milliarden US-Dollar wachsen.

Hongkong startet Banken-Blockchain für Handelsfinanzierungen

  • Hongkongs De-facto-Zentralbank wird im August eine eigene Blockchain-Trade-Finance-Lösung mit 21 Banken starten.
  • Das Joint Venture zwischen der Hong Kong Monetary Authority und dem chinesischen Unternehmen Ping An Groups FinTech-Tochter OneConnect zielt darauf ab, den Papieraufwand und Kostensicherheitsrisiken für die Teilnehmer erheblich zu reduzieren
  • Ein Hauptziel des 21-Parteien-Plans besteht darin, den Zeitaufwand und die Bürokratie zu reduzieren, die bei der Aufnahme neuer Unternehmen in Bankdienstleistungen entstehen.

American Express denkt, dass Blockchains bei Zahlungen helfen können

  • American Express ist auf der Suche nach besseren Nachweismethoden, wann Transaktionen stattfinden, und eine neue Patentanmeldung legt nahe, dass der Finanzdienstleistungsriese Blockchain als Teil einer möglichen Lösung betrachten könnte.
  • Das Patent von AmEx unterstreicht die Rolle der Technologie bei der Beibehaltung von "Transaktionsdaten, Vertragsdaten, Zahlungsbeweisdaten, Identifikationsdaten und / oder anderen Informationen wie gewünscht", mit der Vorstellung, dass ein Blockchain-Netzwerk - möglicherweise ein öffentliches - als zusätzliche Beweisschicht für Transaktionen dienen würde, die im Netzwerk von AmEx stattfinden.
  • American Express sagt, dass Daten verwendet werden können, um "ein Hotel, eine Mietwohneinheit oder eine geteilte Economy-Wohnungstür mit der Karte freizuschalten (z. B. die für die Zahlung verwendet wurde), um den Zahlungsnachweis für eine Blockchain nachzuschauen."

Meldungen vom 13.07.

 ***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Wie das Jahr 1944: Corona-Pandemie wird die Weltordnung für immer verändern

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hatte zu Beginn der Corona-Pandemie gesagt, dass die Menschen sich nach der Pandemie auf...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft „Das Kartenhaus ist zusammengebrochen“: Corona deckt die vom Turbokapitalismus verursachte Spur der Verwüstung auf

Die Corona-Krise ist nicht nur eine Krise der Gesundheitssysteme oder der Wirtschaft – sie deckt in nahezu allen Bereichen des...

DWN
Politik
Politik Merkel-Regierung hält 23 Prozent an Unternehmen, das am Corona-Impfstoff forscht

Die Bundesregierung hält 23 Prozent der Anteile am biopharmazeutischen Unternehmen CureVac AG, das einen Corona-Impfstoff finden soll. Sie...

DWN
Politik
Politik Frankreich: Polizei verstärkt Kontrolle der Maskenpflicht - Corona-Ticker

Frankreich wird die Maskenpflichtkontrollen durch die Polizei ausweiten, teilte die Regierung in Paris mit. Dies und viele weitere...

DWN
Politik
Politik Libanon: EU macht Finanzhilfen von Teilnahme am IWF-Programm abhängig

Die EU ist bereit, dem Libanon Finanzhilfen bereitzustellen. Allerdings nur dann, wenn die Regierung in Beirut an einem IWF-Programm...

DWN
Finanzen
Finanzen Corona: Aktie von russischem Impfstoff-Produzenten schießt in die Höhe

Die Aktie des russischen Impfstoffproduzenten Sistema verzeichnet massive Zugewinne. Sistema ist das Unternehmen, das den russischen...

DWN
Deutschland
Deutschland Autozulieferer Leoni rutscht tiefer in die Krise

Der angeschlagene Autozulieferer Leoni meldet für das zweite Quartal einen Nettoverlust in Höhe von 123 Millionen Euro. Hintergrund ist...

DWN
Deutschland
Deutschland Dürfen Berlin und Thüringen auf eigene Faust Flüchtlinge ins Land holen?

Berlin und Thüringen wollen mit eigenen Programmen Migranten aus den überfüllten griechischen Lagern nach Deutschland holen. Doch...

DWN
Finanzen
Finanzen Edelmetallbörse Comex erschwert Silberpreis-Spekulationen

In den vergangenen Tagen hat die US-Edelmetallbörse Comex die Sicherheitshinterlegungen für Silber-Spekulationen mehrfach erhöht.

DWN
Deutschland
Deutschland NRW-Schulen: Maskenpflicht im Unterricht bei brütender Hitze

Nach Vorwürfen, er sei zu lasch im Umgang mit Corona, präsentiert sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nun als Hardliner. Wenn NRW...

DWN
Politik
Politik Streit um Mittelmeer-Erdgas: Israel unterstützt Griechenland

Im Streit um Erdgas im Mittelmeer hat sich Israel am Mittwoch auf die Seite von Griechenland und gegen die Türkei gestellt, während der...

DWN
Politik
Politik Spahn kritisiert Impfstoff aus Russland: Es geht nicht darum, Erster zu sein

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn schaut skeptisch auf den Corona-Impfstoff, der in Russland zugelassen wurde. „Es geht ja nicht...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Bedrohliche Trends am Automarkt: Kaufprämie erzeugt Stagflation bei E-Autos, Nachfrage im Gesamtmarkt bricht weg

Die Situation am Automarkt verdunkelt sich. Die Nachfrage ist weg, die Produktion liegt brach. Und am Markt für E-Autos herrscht dank der...

DWN
Politik
Politik Maskenpflicht gilt ab sofort überall in Brüssel - auch im Freien

In Brüssel muss man ab sofort an allen Orten ein Mund-Nasen-Schutz tragen, die öffentlich zugänglich sind. Die neuen Regeln sollen von...

celtra_fin_Interscroller