Technologie

Halbleiter-Industrie ist Vorreiter bei Blockchain

Lesezeit: 2 min
02.10.2018 23:41
Der Halbleitersektor setzt derzeit die höchsten Erwartungen in die Einführung der Blockchain-Technologie.
Halbleiter-Industrie ist Vorreiter bei Blockchain

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Blockchain-Adoption ist am höchsten in der Halbleiterindustrie: Accenture

Eine Studie des weltweit tätigen Beratungsunternehmens Accenture zeigt, dass der Halbleitersektor im Hinblick auf die Einführung der Blockchain-Technologie derzeit die einsatzfreudigste Stimmung im Vergleich zu anderen befragten Sektoren aufweist.

Die Studie, die hauptsächlich Führungskräfte von Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von mindestens 0,5 Milliarden US-Dollar befragte, zeigte, dass 88 Prozent der Führungskräfte in der Halbleiterindustrie erwarten, dass die Blockchain-Technologie in den nächsten 36 Monaten in ihre Systeme integriert wird.

Die Merkmale der Blockchain-Technologie, die den Halbleitersektor für sich interessant machen, sind seine Unveränderbarkeit, Sicherheit und seine dezentralisierte Natur. Dies kann laut der Studie dazu beitragen, die Betriebskosten zu senken, die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen zu verbessern und die Lieferketten-Effizienz zu verbessern.

Darüber hinaus könnte Blockchain die Zeit verkürzen, die für die Einführung neuer Produkte benötigt wird, sagt der Leiter der Halbleiterabteilung bei Accenture, Syed Alam.

Zu den untersuchten Branchen gehören neben der Halbleiterbranche auch Luft- und Raumfahrt, Industrieausrüstung, Life Sciences, Versicherungen, Software und Plattformen, Automotive, Chemie und Kommunikation.

Weitere Meldungen

Südkoreas größtes Venture-Unternehmen unterstützt erstes Blockchain-Startup

  • Korea Investment Partners (KIP), das größte Venture Capital-Unternehmen in Südkorea, investiert in sein erstes Blockchain-Startup.
  • KIP ist allgemein bekannt für Investitionen in koreanische Großunternehmen mit einem Volumen von mehreren Milliarden Dollar, wie die landesweit größte Suchmaschine, Naver, und Kakao, den Betreiber der landesweit führenden mobilen Messaging-App Kakao Talk.
  • Die News signalisieren ein Auftauen einiger Widerstände gegen die noch junge Blockchain-Industrie, nachdem die heimischen Finanzaufsichtsbehörden in Südkorea vor etwa einem Jahr strenge Beschränkungen für den Verkauf und andere Operationen mit Kryptowährung festgelegt hatten.

Die zwei größten Blockchain-Konsortien schließen sich zusammen

  • In einem wichtigen Schritt, um die Einführung der Blockchain-Technologie im Unternehmenssektor voranzutreiben, haben zwei der größten Blockchain-Konsortien der Branche ihre formelle Zusammenarbeit bekannt gegeben.
  • Die Enterprise Ethereum Alliance (EEA), ein Konsortium mit mehr als 300 Mitgliedern, die Open-Source-Ethereum-Technologie für Blockchain-Lösungen in Unternehmen nutzen, und Hyperledger, eine branchenübergreifende Arbeitsgruppe unter der Open-Source-Linux-Foundation, sind jeweils formal assoziierte Mitglieder voneinander, sagten die beiden in einer Pressemitteilung.
  • Als Mitglieder der jeweils anderen Gemeinschaften haben die Vorstände von EEA und Hyperledger die Möglichkeit, über Special Interest Groups und Working Groups sowie "Hunderttausende von Entwicklern in beiden Communities" zusammenzuarbeiten, sagte Hyperledger in seiner eigenen Ankündigung.

Meldungen vom 01.10.

Meldungen vom 30.09.

Meldungen vom 29.09.

Meldungen vom 28.09.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Warum die Sanktionen des Westens an Russland abprallen

Analysten sind überrascht, dass die Sanktionen des Westens der russischen Wirtschaft kaum Schaden zufügen. Russland war offenbar gut auf...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Mit Vorsatz in den nächsten Crash

Die Fed befindet sich in einem Teufelskreis: Lässt sie die Zinsen unangetastet, steigt die Inflation. Erhöht sie die Zinsen, brechen die...

DWN
Technologie
Technologie Wenn Russland den Hahn zudreht: "Dann gnade uns Gott"

Kernenergie, sagt der Diplomingenieur für Kernenergetik, Manfred Haferburg, ist sicher. Die deutsche Energiewende hingegen sieht er...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Nach Niederlage in Mariupol: Ukraine fürchtet russische Offensive im Donbass

Nachdem die russischen Truppen die Hafenstadt Mariupol erobert haben, befürchtet die Ukraine nun eine Offensive im nahegelegenen Donbass.

DWN
Deutschland
Deutschland ADAC startet bundesweite Fahrrad-Pannenhilfe

Pannenhilfe und individuelle Mobilität stehen für den ADAC weiterhin an erster Stelle. Nun auch, wenn ein Mitglied mit dem Fahrrad...

DWN
Deutschland
Deutschland Beschwerden wegen IBAN-Problemen halten an

SEPA wurde vor fünf Jahren eingeführt, damit man schnell Geld ins Ausland überweisen kann. Doch die Beschwerdestelle zu IBAN-Problemen...

DWN
Deutschland
Deutschland Andrij Melnyk: Der Mann mit dem Zeigefinger

Der ukrainische Botschafter mag noch so sehr im Recht sein - er läuft Gefahr, potentielle Unterstützer zu verprellen.