SharkPool will Krypto-Währungen zerstören

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
11.11.2018 22:53
Das Startup Sharkpool plant gezielte Mining-Angriffe auf ausgewählte Kryptowährungen, um diese zu zerstören.
SharkPool will Krypto-Währungen zerstören

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Startup plant die Zerstörung ausgewählter Kryptowährungen

Ein führendes Bitcoin-Cash-Startup hat einen Mining-Pool namens "SharkPool" (Haifisch-Pool) geschaffen, der das Ziel verfolgt, konkurrierende Kryptowährungen sowie BCH-Gabeln anzugreifen. Dabei will der Pool ausschließlich leere Blöcke abbauen und die Gewinne aus dem Mining für Bitcoin Cash (BCH) verkaufen.

In der Ankündigung sagte die Gruppe, dass alle Kryptowährungen außer der von ihr bevorzugten BCH-Version "Kriegshandlungen gegen Bitcoin" seien und als solche behandelt würden. Der Pool sucht "fähige Generäle", die sich an der Jagd auf konkurrierende Kryptowährungen anschließen wollen,

SharkPool wird von CashPay Solutions betrieben, der Muttergesellschaft mehrerer Bitcoin-Cash-Dienste, darunter die E-Commerce-Plattform Cryptonize.it, die dezentrale Crowdfunding-Anwendung Lighthouse und die gleichnamige CashPay-Geldbörse.

Der Mitgründer von CashPay, Ari Kuqi, unterstützt den neuen Mining Pool. Auf Twitter sagte er: "Ich sage seit einem Jahr, dass ich Alts, ICOs und Shitcoins jagen und sie begraben werde. Es ist Zeit, dieses Versprechen einzulösen. Wenn Sie an diesem Tisch keinen Platz haben, sind Sie das Abendessen."

SharkPool hat nicht bekanntgegeben, auf welche Kryptowährungen sie sich zuerst konzentrieren werden. Doch im drohenden Bürgerkrieg innerhalb von Bitcoin Cash sind CashPay und Kuqi Unterstützer der BCH-Implementierung Bitcoin SV, die von Craig Wright und Calvin Ayre betrieben wird. Daher ist die konkurrierende Implementierung Bitcoin ABC das wahrscheinlichste erste Angriffsziel.

Durch den exklusiven Abbau leerer Blöcken versucht SharkPool nicht nur, Blockbelohnungen zu sammeln, sondern macht es auch für die betroffenen Netzwerke schwierig, Transaktionen zu verarbeiten. Wenn der Pool genügend Hash-Power anzieht, kann dies zu schwerwiegenden Netzwerkstörungen führen, da sich die nicht bestätigten Transaktionen anhäufen, was wiederum die Bestätigungszeiten verlängern und die Transaktionsgebühren erhöhen würde.

Ein solcher Angriff wäre besonders stark, wenn er mit einem Spam-Angriff kombiniert wird, der den Mempool weiter verstopft. Abhängig von der Größe der SharkPool-Hashleistung sowie der kumulativen Hashleistung der attackierten Netzwerke, kann der Angriff kleinere Blockchains zum Erliegen bringen, wenn SharkPool wartet, bis die Netzwerkschwierigkeit ansteigt und dann den Angriff auf ein neues Opfer umlenkt.

Weitere Meldungen

Staatliche Kryptowährung des Iran ist einsatzbereit

  • Der Iran hat die Entwicklung seiner nationalen Kryptowährung abgeschlossen, die von der staatlichen Währung des Landes, dem Rial, unterstützt wird.
  • Sobald die iranische Zentralbank (CBI) ihre Verwendung genehmigt, wird die noch nicht benannte digitale Währung an Bankinstitute ausgegeben, um sie in Zahlungs-, internen und Interbankenabrechnungen zu testen.
  • In einem Gespräch mit Ibena, einer iranischen Nachrichtenagentur, die mit der Zentralbank des Landes verbunden ist, sagte der Vorstandsvorsitzende der Informatics Services Corporation (ISC), Seyyed Abotaleb Najafi, dass die staatlich unterstützte Kryptowährung in einem verteilten und eins-zu-eins-Rahmen für die Übertragung verwendet werden kann ohne Einmischung eines Instituts “.

Meldungen vom 10.11.

Meldungen vom 09.11.

Meldungen vom 08.11.

Meldungen vom 07.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Alkohol, Parties, Fieber-Ambulanzen: Das sind die neuen Corona-Restriktionen

Bund und Länder haben sich auf neue restriktive Maßnahmen im Rahmen der Bekämpfung des Corona-Virus geeinigt.

DWN
Politik
Politik Feiern in öffentlichen Räumen werden auf 50 Teilnehmer beschränkt

Bund und Länder wollen angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen auf maximal...

DWN
Politik
Politik Demos in Weißrussland: Für die EU spielen Corona-Regeln plötzlich keine Rolle mehr

Die EU und Kanzlerin Merkel machen keinen Hehl aus ihrer Unterstützung für die Demos in Weißrussland. Doch die Massendemos verlaufen...

DWN
Deutschland
Deutschland Illegale Tanzparty: Berliner Gastronom muss 5.000 Euro zahlen

Ein Berliner Gastronom muss nach einer Tanzparty 5.000 Euro Bußgeld zahlen. Bei der Veranstaltung seien die Corona-Hygienevorschriften...

DWN
Politik
Politik „The Great Decline“: Es gibt Anzeichen für das Ende der USA als Weltmacht

Der frühere Bürochef von US-Außenminister Colin Powell sieht in der Militär-Struktur der USA Anzeichen dafür, dass das Land als...

DWN
Deutschland
Deutschland Tierwohl-Steuer würde jeden Verbraucher 35 Euro im Jahr kosten

Die Einführung einer Tierwohl-Steuer in Deutschland könnte Verbraucher in Deutschland 35,02 Euro pro Jahr kosten.

DWN
Deutschland
Deutschland Skandal um Pkw-Maut: Opposition fordert Rücktritt von Verkehrsminister Scheuer

Die Opposition im Bundestag kritisiert vor dem Hintergrund des Debakels um die Pkw-Maut die Politik von Bundesverkehrsminister Andreas...

DWN
Politik
Politik Südafrikas Corona-Restriktionen drängen Millionen in Arbeitslosigkeit

In Südafrika haben bisher 2,2 Millionen Menschen aufgrund der Corona-Restriktionen ihre Arbeitsplätze verloren.

DWN
Finanzen
Finanzen Insider: Neuer Richtungsstreit an der Spitze der EZB ausgebrochen

Im Führungsgremium der Europäischen Zentralbank sollen namentlich nicht bekannten Insidern zufolge neue Grabenkämpfe ausgebrochen sein.

DWN
Deutschland
Deutschland „Aale Dieter“ boykottiert Corona-Wahnsinn auf dem Hamburger Fischmarkt

Wegen des Coronavirus wird der Hamburger Fischmarkt bis zur Unkenntlichkeit verändert. Ein Urgestein boykottiert nun das Schauspiel.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Immobilien-Deal: Vatikan erhebt schwere Vorwürfe gegen Top-Kardinal

Kardinal Giovanni Angelo Becciu muss wegen einer Untersuchung des Vatikans zurücktreten. Becciu soll eine fragwürdige...

DWN
Politik
Politik EU beginnt mit Entwicklung von Kampf-Drohnen – ohne die USA

Deutschland, Frankreich und zwei weitere EU-Staaten werden im aktuellen Jahr mit der Entwicklung von europäischen Kampf-Drohnen beginnen,...

DWN
Deutschland
Deutschland Alkoholverbote und Obergrenzen - das sind die Corona-Forderungen der Bundesregierung im Detail

Die Bundesregierung schlägt den Ländern vor den anstehenden Corona-Gesprächen weitreichende Maßnahmen vor.

DWN
Politik
Politik Großbritannien: Corona-Regierungsberater hält Aktien von Impfstoffhersteller

Der Chefberater der britischen Regierung in der Corona-Krise, Sir Patrick Vallance, hält Aktien von jenem Unternehmen, das damit...

celtra_fin_Interscroller