Politik

Russland schickt Langstrecken-Bomber nach Venezuela

Lesezeit: 1 min
13.12.2018 00:32
Russland hat zwei Langstreckenbomber nach Venezuela entsandt. Diese sollen bei einem Militärmanöver mitwirken.
Russland schickt Langstrecken-Bomber nach Venezuela

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Am vergangenen Montag sind in der venezolanischen Hauptstadt Caracas zwei russische Langstreckenbomber des Typs Tupolev Tu-160 gelandet. Die beiden Bomber können mit nuklearen Sprengköpfen ausgestattet werden. Zusätzlich landete eine Passagiermaschine des Typs IL-62 mit über 100 russischen Soldaten und ein Transportflugzeug des Typs An-124. Der venezolanische Verteidigungsminister Vladimir Padrino sagte, dass die Russen  an einem Militärmanöver der venezolanischen Armee teilnehmen werden.

"Wir bereiten uns darauf vor, Venezuela bei Bedarf bis zum letzten Zoll zu verteidigen", zitiert die BBC Padrino.

Präsident Maduro sagte am Sonntag, es sei ein Versuch im Gange, "das demokratische Leben in Venezuela zu stören und einen Staatsstreich gegen die verfassungsmäßige, demokratische und freie Regierung unseres Landes zu starten". Dieser geplante Coup werde direkt aus dem Weißen Haus dirigiert.

US-Außenminister Mike Pompeo reagierte auf die Entsendung der russischen Bomber nach Venezuela. Er teilte über den Nachrichtendienst Twitter mit: "Die russische Regierung hat Bomber durch die halbe Welt nach Venezuela geschickt. Das russische und venezolanische Volk sollte dies als das sehen, was es ist: zwei korrupte Regierungen, die öffentliche Gelder verschwenden, um die Freiheit zu unterdrücken, während ihr Volk leidet."

Der Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Dmitri Peskow, sagte, die Äußerungen von Pompeo seien "sehr undiplomatisch".

Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Rob Manning, wies darauf hin, dass die USA kürzlich ein Krankenhausschiff der US Navy nach Lateinamerika entsandt haben, um Millionen von Venezolanern, die seit 2014 vor Hyperinflation und Mangel an Gütern und Medikamenten geflohen sind, medizinische Hilfe anzubieten.

"Vergleichen sie das  mit Russland, dessen Herangehensweise darin besteht, (...) Bomber anstelle von humanitärer Hilfe zu schicken", sagte Manning dem Sender NBC News.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Heribert Prantl: „In der Geschichte der Bundesrepublik gab es noch nie so umfassende Eingriffe in die Grundrechte“

DWN-Chefredakteur Hauke Rudolph hat mit Heribert Prantl gesprochen. Der prominente Journalist und Jurist warnt davor, dass der Staat die...

DWN
Politik
Politik Irreführung der Öffentlichkeit? Inzidenz-Karten der Tagesschau werfen einige Fragen auf

Die Tagesschau hat auf Grundlage der Daten des RKI ihre Corona-Inzidenz-Karten derart verändert, dass die aktuelle Corona-Karte...

DWN
Politik
Politik Esken bereitet Deutsche vor: „Niemand muss Angst vor Rot-Rot-Grün oder Rot-Grün-Rot haben“

Die SPD-Co-Chefin Saskia Esken plant für die kommende Legislaturperiode entweder einer rot-rot-grüne oder rot-grün-rote...

DWN
Finanzen
Finanzen Hoffnung auf Bitcoin-ETF treibt Kryptowährung Richtung Allzeithoch

Bitcoin hat am Wochenende einmal mehr Anlauf auf sein Rekordhoch genommen. Namhafte Investoren und die Hoffnung auf einen neuen...

DWN
Finanzen
Finanzen Finanz-Insider: Der Euro ist unrettbar verloren

Durch eine Reihe extremer Maßnahmen ist es EZB und Politik noch einmal gelungen, den Zerfall der Eurozone abzuwenden. Doch die sich...

DWN
Politik
Politik Eine neue Geldtheorie soll den sozialistischen Green New Deal durchsetzen

Mit der Umsetzung einer neuen Geldtheorie soll der internationale Green New Deal durchgesetzt werden. Dadurch werde Kritikern zufolge die...

DWN
Deutschland
Deutschland Knaller-Urteil in Weimar: Keine Masken und kein Mindestabstand mehr für Schüler – Kindeswohl gefährdet

Das Amtsgericht Weimar hat entschieden, dass die Maskenpflicht, Mindestabstände und Schnelltests in Schulen nicht zulässig sind. All...

DWN
Deutschland
Deutschland Arbeitsminister Heil lehnt höheren Hartz IV-Regelsatz für Lebensmittel ab

Das Bundesarbeitsministerium will die Hartz IV-Regelsätze für Lebensmittel nicht erhöhen. Dabei können sich bereits heute viele Hart...