Politik

Jemen: Extremisten wollten deutsche Botschafterin entführen

Lesezeit: 1 min
07.10.2013 01:41
Die deutsche Botschafterin im Jemen, Carola Müller-Holtkemper, ist offenbar einem Entführungsversuch der Al-Qaida entgangen. Doch einer ihrer Leibwächter wurde beim Entführungsversuch getötet.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

In der Hauptstadt Jemens haben Angreifer versucht, die deutsche Botschafterin zu entführen. Carola Müller-Holtkemper wurde mit ihren Leibwächtern beim Verlassen eines Supermarkts von mehreren Bewaffneten angegriffen. Einer ihrer Leibwächter wurde getötet.

Die Botschafterin Müller-Holtkemper konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Angreifer stiegen anschließend in ein Auto und flüchteten. Sie sollen dem jemenitischen Arm des islamistischen Terror-Netzwerks Al-Qaida angehören, berichtet Reuters. Sie nennt sich „Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel“. Die Botschafterin hatte ihren Dienst am 30. September angetreten.

Im August blieb die deutsche Botschaft im Jemen neben weiteren westlichen Vertretungen aufgrund von Terrordrohungen zwei Wochen lang geschlossen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Nimmt Putin auch noch Moldau ins Visier? Separatisten in Transnistrien bitten Russland um Schutz
28.02.2024

Lange schon befürchtet EU-Beitrittskandidat Moldau eine russische Aggression im Separatistengebiet Transnistrien, das an die Ukraine...

01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970