Unternehmen

Das sind die größten Stahlproduzenten der Welt

Lesezeit: 4 min
02.07.2020 09:00
Nach den verfügbaren Daten zufolge ist China als Land der größte Stahlproduzent der Welt. Doch der größte Stahlproduzent auf der Unternehmensebene kommt aus Luxemburg.
Das sind die größten Stahlproduzenten der Welt
Bauunternehmer greifen verstärkt auf heimische Stahlproduzenten zurück. (Foto: dpa)
Foto: Hendrik Schmidt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Im Jahr 2018 produzierte China insgesamt 928,3 Millionen Tonnen Stahl. Darauf folgten Indien mit 106,5 Millionen Tonnen, Japan mit 104,3 Millionen Tonnen, die USA mit 86,6 Millionen Tonnen, Südkorea mit 72,5 Millionen Tonnen, Russland mit 71,7 Millionen Tonnen, Deutschland mit 42,4 Millionen Tonnen, die Türkei mit 37,3 Millionen Tonnen, Brasilien mit 34,9 Millionen Tonnen und Italien mit 24,5 Millionen Tonnen. Das geht aus Daten von Statista.com hervor.

Bei den weltweit größten Stahlproduzenten auf der Unternehmensebene gestaltete sich das Ranking der größten Stahlproduzenten weltweit etwas anders:

1. ArcelorMittal

ArcelorMittal ist in mehr als 60 Ländern tätig und hat seinen Hauptsitz in der Avenue de la Liberté in Luxemburg. Das Unternehmen wurde 2006 durch die Fusion von Arcelor und Mittal Steel gegründet. Es beschäftigt 232.000 Mitarbeiter und produziert zehn Prozent des weltweiten Stahls.

Das multinationale Stahlunternehmen gab zu Beginn des Zusammenschlusses weltweit 35 Transaktionen bekannt. Das Unternehmen investierte weiter und kündigte Transaktionen in Australien, Frankreich, Südafrika, Kanada, Brasilien, der Türkei, Costa Rica, Schweden, Venezuela, den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Das Unternehmen wird im Rahmen der Klimaziele von der EU unterstützt. „Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat mit Unterstützung der Europäischen Kommission ArcelorMittal ein Darlehen in Höhe von 75 Millionen Euro für den Bau von zwei bahnbrechenden Projekten in ArcelorMittal Gent, Belgien, zur erheblichen Reduzierung der CO2-Emissionen durch Umwandlung von Abfällen gewährt”, heißt es in einer Mitteilung vom 19. Mai 2020.

2. Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation (NSSMC)

Die Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation (NSSMC) wurde 2012 in Zusammenarbeit mit der Nippon Steel & Sumitomo Metal ins Leben gerufen, so bnamericas. NSSMC ist der zweitgrößte Stahlanbieter weltweit. Das Unternehmen ist in 15 Ländern mit fast 83.000 Mitarbeitern vertreten. Es liefert Stahl für Bereiche wie Bau, Automobil, Tiefbau, Energie, Ressourcen und Eisenbahnen.

3. Hebei Eisen- und Stahlgruppe

Die Hebei Eisen- und Stahlgruppe (HBIS) wurde im Jahr 1994 gegründet, so Forbes. Dieses staatliche Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Shijiazhuang (Volksrepublik China). Die Kapazität von HBIS beträgt 30 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr. Damit ist das Unternehmen der größte Stahlanbieter in China.

Das Unternehmen produziert hauptsächlich Draht, kaltgewalzte Platten, warmgewalzten Stahl, Stangen, warmgewalzte Platten, fünf Vanadiumoxide, verzinkte Platten, geschweißte Rohre und weitere Produkte.

4. Baosteel

Baosteel ist einer der größten Stahlanbieter weltweit. Die 1978 gegründete Baosteel Group Corporation hat ihren Hauptsitz in Pudong, Shanghai. Das Unternehmen beschäftigt 130.401 Mitarbeiter und produziert Stahlprodukte wie Spezialstahl, Edelstahl und Kohlenstoffstahl, die in mehr als 40 Länder exportiert werden. Es beliefert Bereiche wie Automobil, Petrochemie, Transport, Atomkraft, Haushaltsgeräte, Metallarbeiten, Energie, Herstellung von Maschinen, elektronische Instrumente und Astronautik.

5. Wuhan Iron and Steel

Die Wuhan Iron and Steel-Gesellschaft hat ihren Hauptsitz in Wuhan (Volksrepublik China). Dieses Unternehmen wurde im Jahr 1958 gegründet und ist im Volksmund als Chinas erster Stahl- und Eisenkomplex bekannt. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Siliziumprodukte, kaltgewalzte Produkte, warmgewalzte Produkte, Profilprodukte, Plattenprodukte und Drahtprodukte an.

6. Pohang Iron and Steel Company (Posco)

Dieses Unternehmen wurde im Jahr 1968 gegründet und hat sich zu einem der weltweit größten Stahlhersteller entwickelt.

Posco hat seinen Hauptsitz in Pohang (Südkorea) und betreibt zwei der weltweit größten Werke in Pohang und Gwangyang, die gemeinsam 33,7 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr produzieren. Flachstahl, langer Stahl, Platten und Drähte sind die Hauptprodukte.

7. Jiangsu Shagang

Jiangsu Shagang ist einer der fünf größten Stahlproduzenten Chinas. Das Unternehmen befindet sich in Hangjiagang und wurde 1975 gegründet. Es produziert jährlich fast 18 Millionen Tonnen Eisen und seine Produktlinie besteht aus Drahtstangen, warmgewalzten Spulen, Bewehrungsstäben und Brammen.

8. Tata Steel Group

Die Tata Steel-Gruppe wurde 1868 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Indien. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 581.470 Mitarbeiter. Der Umsatz von Tata belief sich 2013/14 auf 103,27 Milliarden US-Dollar – 67,2 Prozent davon stammten von Unternehmen außerhalb Indiens.

9. Hyundai Steel Company

Die Hyundai Steel Company wurde 1953 als Koreas erster Stahlhersteller gegründet und hat den Weg für ein nachhaltiges Wachstum geebnet, indem sie das Hochofengeschäft als neuen Wachstumsmotor angekurbelt hat.

10. JFE Steel Corporation

Die JFE Steel Corporation wurde 1950 gegründet und hat ihren Sitz in Tokio (Japan). Dieses Unternehmen war früher unter dem Namen Kawasaki Steel Corporation bekannt und wurde im April 2003 in JFE Steel Corporation umbenannt. Das Unternehmen bietet Stahlbleche, elektrische Bleche, Formen, Rohre, rostfreie Produkte, Stahlstangen und Drahtstangen.

 

                                                                                ***

Cüneyt Yilmaz ist Absolvent der oberfränkischen Universität Bayreuth. Er lebt und arbeitet in Berlin.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Innovation: Digitale bAV-Verwaltung schafft Raum für Neues

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Deutschland
Deutschland Studie: Klimaziel über CO2-Abgabe führt zu Benzinpreis von 2,50 Euro

Das Erreichen der Klimaziele allein über den CO2-Preis käme die Autofahrer einer Studie zufolge an der Tankstelle teurer zu stehen als...

DWN
Politik
Politik Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer droht Russland mit nuklearem Erstschlag

Nicht nur Russland protestiert gegen die Äußerungen von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer zum Einsatz von Atomwaffen, auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Bund der Steuerzahler: „XXL-Bundestag stoppen! 500 Abgeordnete sind genug!“

Der Bund der Steuerzahler protestiert gegen die Rekordgröße des Bundestags von 736 Abgeordneten.

DWN
Finanzen
Finanzen Der neue Bitcoin-ETF ist eine Falle – wie einst der erste Gold-ETF

Der erste Bitcoin-ETF hat den Handel aufgenommen. Doch der Goldexperte Tom Luongo warnt Anleger. Denn er kennt diese Falle aus dem...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche Bank überzeugt Anleger nicht, Aktie sackt ab

Die Titel der Deutschen Bank gaben am Mittwoch bis zu 5,4 Prozent auf 11,26 Euro nach und waren damit das Schlusslicht im Dax.

DWN
Politik
Politik EU-Haushalt: Prüfer bemängeln Unregelmäßigkeiten in Milliardenhöhe

Aus dem EU-Haushalt fließen jährlich riesige Summen in Bereiche wie Landwirtschaft und Forschung. Bei den Zahlungen kommt es aus Sicht...

DWN
Deutschland
Deutschland Globale Konflikte gefährden Geschäftsmodell des deutschen Maschinenbaus

Viele deutsche Maschinen- und Anlagenbauer werden noch dieses Jahr wieder das Vorkrisenniveau erreichen. Sie sorgen sich jedoch im Hinblick...

DWN
Politik
Politik „Boston Globe“: Aufschrei bei Impfpflicht für Kinder wird riesig

„So laut der Aufschrei über (Impf-)Pflichten für Erwachsene auch gewesen ist, der Aufruhr über (solche) Pflichten für Kinder wird...