Finanzen

Steigende Zinsen: Neue Chancen für Anleihen-Investitionen

Lesezeit: 3 min
26.05.2023 21:05  Aktualisiert: 26.05.2023 21:05
In einer Zeit steigender Zinsen könnten Anleihen mehr bieten, als auf den ersten Blick ersichtlich ist. Wir beleuchten die verschiedenen Investitionsmöglichkeiten in Anleihen, und wie Anleger die derzeitigen Marktbedingungen zu ihrem Vorteil nutzen können.
Steigende Zinsen: Neue Chancen für Anleihen-Investitionen
Die Schatten der Skulpturen des Bären und Bullen, Symbol für sinkende und steigende Kurse. (Foto: dpa) 

Im ständigen Wandel der Finanzmärkte suchen Anleger nach effektiven Möglichkeiten zur Diversifizierung ihrer Portfolios. Anleihen, eine traditionell sichere Anlageklasse, gewinnen in Zeiten steigender Zinsen an Bedeutung. Trotz gängiger Vorurteile bieten sie in einem solchen Umfeld vielfältige Chancen. Dieser Artikel beleuchtet die Grundlagen von Anleihen, stellt verschiedene Investitionsmöglichkeiten vor, einschließlich Anleihen-ETFs, und betrachtet die Auswirkungen steigender Zinsen auf diese Anlageklasse. Lassen Sie uns gemeinsam das Potenzial von Anleihen in einem steigenden Zinsumfeld erkunden.

Anleihen verstehen: Eine sichere Investitionsstrategie

Anleihen, auch bekannt als festverzinsliche Wertpapiere, spielen eine grundlegende Rolle in der Welt der Finanzinvestitionen und sind oft ein Schlüsselbestandteil ausgewogener Anlageportfolios. Sie bieten eine ganze Reihe verschiedener Vorteile, welche sie zu einer interessanten Anlageoption machen, besonders für diejenigen, die auf der Suche nach einer eher sicheren Investition sind.

Anleihen sind im Wesentlichen Kredite, die Investoren an Emittenten vergeben. Diese Emittenten können Unternehmen, Kommunen oder Regierungen sein. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, leihen Sie dem Emittenten Geld im Austausch für regelmäßige Zinszahlungen über einen festgelegten Zeitraum hinweg. Am Ende dieses Zeitraums, auch bekannt als Laufzeit der Anleihe, zahlt der Emittent das ursprünglich geliehene Geld, den Nennwert, zurück.

Ein Hauptvorteil von Anleihen ist ihre Sicherheit. Im Gegensatz zu Aktien, wo es keine Garantie für eine Rendite gibt, bieten Anleihen in der Regel feste Zinszahlungen und die Rückzahlung des Nennwerts am Ende der Laufzeit. Dies macht sie zu einer attraktiven Option für risikoaverse Anleger oder solche, die einen stabilen Einkommensstrom benötigen, wie Rentner. Außerdem bieten Anleihen eine Diversifizierungsmöglichkeit. Da Anleihen und Aktien oft gegenläufig reagieren, können Anleihen dazu beitragen, dass Risiko eines Aktienportfolios auszugleichen. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit können Anleihen als eine Art “Sicherheitsnetz“ fungieren, da sie dazu neigen, stabiler zu sein als Aktien.

Allerdings sind auch Anleihen natürlich nicht völlig risikofrei. Es besteht immer das Risiko, dass der Emittent zahlungsunfähig wird und die Zinszahlungen und/oder die Rückzahlung des Nennwerts nicht leisten kann. Zudem sind Anleihen, insbesondere solche mit längerer Laufzeit, anfällig für Zinsänderungsrisiken. Wenn die Zinsen steigen, sinken in der Regel die Preise von Anleihen.

Verschiedene Wege zur Investition in Anleihen: Von Einzeltiteln bis ETFs

Es gibt viele Wege, in Anleihen zu investieren, und die Auswahl der richtigen Methode hängt von den individuellen Zielen, dem Risikoprofil und der Anlagestrategie des Anlegers ab. Im Folgenden werden wir einige der gängigsten Methoden zur Investition in Anleihen untersuchen.

1. Direktkauf von Anleihen: Eine Möglichkeit, in Anleihen zu investieren, besteht darin, einzelne Anleihen direkt zu kaufen. Dies ermöglicht Anlegern, den Emittenten und die spezifischen Merkmale der Anleihe, wie die Zinsrate und die Laufzeit, auszuwählen. Allerdings erfordert dieser Ansatz umfangreiche Recherchen und eine genaue Kenntnis der Kreditwürdigkeit des Emittenten. Außerdem kann der Direktkauf von Anleihen einen bedeutenden Kapitalbetrag erfordern.

2. Anleihenfonds: Anleihenfonds sind Investmentfonds, die in eine breite Palette von Anleihen investieren. Sie bieten Anlegern eine sofortige Diversifikation und werden von professionellen Fondsmanagern verwaltet, die Entscheidungen über den Kauf und Verkauf von Anleihen treffen. Anleihenfonds können je nach den in ihnen enthaltenen Anleihen unterschiedliche Risiko- und Renditeprofile haben.

3. Exchange Traded Funds (ETFs): Anleihen-ETFs sind eine weitere beliebte Methode zur Investition in Anleihen. Sie ähneln Anleihenfonds, werden aber an der Börse gehandelt wie Aktien. Dies bedeutet, dass Anleger während des Handelstages Anteile kaufen und verkaufen können, im Gegensatz zu traditionellen Fonds, die nur am Ende des Handelstages gehandelt werden können. Anleihen-ETFs bieten eine bequeme Möglichkeit, ein diversifiziertes Portfolio von Anleihen zu besitzen, und sie haben in der Regel niedrigere Gebühren als aktiv verwaltete Fonds.

4. Zertifikate und Anlageprodukte: Es gibt auch verschiedene strukturierte Produkte und Zertifikate, die auf Anleihen basieren. Diese können komplexer sein und unterschiedliche Risiken und Renditen aufweisen. Sie können es Anlegern ermöglichen, auf spezifische Marktbewegungen oder Sektoren zu setzen, aber sie erfordern ein höheres Maß an Fachwissen und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet.

Jede dieser Methoden hat ihre Vor- und Nachteile, und die beste Wahl hängt von den individuellen Zielen und Umständen des Anlegers ab. Unabhängig von der gewählten Methode ist es wichtig, die Risiken zu verstehen und ein diversifiziertes Portfolio zu pflegen, um das Risiko zu minimieren und die Chancen zu maximieren.

Steigende Zinsen: Auswirkungen und Chancen für Anleiheninvestoren

Die Zinslandschaft hat erheblichen Einfluss auf die Wertentwicklung von Anleihen. Steigende Zinsen können einem Artikel vom Tagesspiegel zufolge oft als ungünstig für Anleiheninvestoren angesehen werden, da sie in der Regel zu sinkenden Anleihepreisen führen. Aber warum ist das so und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus?

Die Beziehung zwischen Zinsen und Anleihepreisen ist invers: Wenn die Zinsen steigen, sinken die Preise von bestehenden Anleihen in der Regel. Der Hauptgrund dafür ist, dass neue Anleihen, die bei den höheren Zinssätzen emittiert werden, attraktiver sind als bestehende, niedriger verzinsliche Anleihen. Dies führt zu einem Rückgang der Nachfrage nach den älteren, niedriger verzinslichen Anleihen, was zu sinkenden Preisen führt.

Trotz dieser Herausforderung bieten steigende Zinsen auch Chancen. Für Anleger, die neu in den Anleihemarkt eintreten oder deren Anleihen fällig werden, können sie höhere Renditen durch den Kauf neuer Anleihen zu den höheren Zinssätzen erzielen. Darüber hinaus können Anleger, die in Anleihenfonds oder ETFs investieren, von der kontinuierlichen Umschichtung des Fonds profitieren. Da Fondsmanager regelmäßig Anleihen kaufen und verkaufen, können sie neue Anleihen mit höheren Zinsen in das Portfolio aufnehmen, was potenziell zu höheren Erträgen für die Anleger führt.

Patryk Donocik ist ein Wirtschaftsredakteur, spezialisiert auf ETFs, Kryptowährungen und zukunftsweisende Anlagestrategien. Er verbindet analytische Tiefe mit leserfreundlicher Darstellung, um komplexe Finanzthemen verständlich zu vermitteln. Als Autor zahlreicher Fachartikel unterstützt er Anleger dabei, fundierte Entscheidungen in einer sich ständig verändernden Welt zu treffen.
Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.
DWN
Politik
Politik Russische Taktiken und die europäische Sicherheitslandschaft: Norwegen im Fokus
25.05.2024

Tor Ivar Strømmen gilt als einer der angesehensten Militärwissenschaftler Norwegens. Kurz nach der Entdeckung der Lecks in der Nord...

DWN
Finanzen
Finanzen Fußball-EM 2024: Gemeinsam gucken und Steuer sparen - für Teamgeist und Motivation
25.05.2024

Sie wollen in der Firma den Teamgeist stärken und eine größere Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen schaffen? Laden...

DWN
Finanzen
Finanzen Neues Recht für große Unternehmen: EU-Staaten beschließen Lieferkettengesetz
25.05.2024

Es wurde erbittert bekämpft, teilweise mit substanziellem Erfolg. Doch es bleibt dabei. Europa bekommt ein Lieferkettengesetz. Große...

DWN
Finanzen
Finanzen Freibeträge im Überblick: Steuern sparen leicht gemacht
25.05.2024

Freibeträge bieten dem Steuerbürger eine attraktive Möglichkeit, seine Steuerlast legal zu mindern. Erfahren Sie hier, wie Sie diese...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft DWN-Kommentar: Wie Russland den Westen in der Ostsee testet - und China uns im Zollstreit
24.05.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Politik
Politik Hessen will Ukrainisch an Schulen als zweite Fremdsprache einführen
24.05.2024

Manchen jungen Ukrainern fehlt in Hessen die zweite Fremdsprache für die gymnasiale Oberstufe. Sie müssen vorerst aufs Abitur verzichten....

DWN
Technologie
Technologie „Mission KI“: Deutschlands Initiative für Künstliche Intelligenz und Datenökonomie
24.05.2024

„Mission KI“ heißt die nationale Initiative zur Stärkung der KI- und Datenökonomie in Deutschland. Gemeinsam mit Acatech und dem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutsche Wirtschaft zu Jahresbeginn leicht gewachsen
24.05.2024

Keine große Überraschung, aber erste Anzeichen für Zuversicht: Das Statistische Bundesamt meldet erste Anzeichen für einen...