Unternehmen

Einfach war gestern - Unternehmen müssen weitsichtiger werden

Lesezeit: 4 min
13.02.2024 14:42  Aktualisiert: 13.02.2024 14:42
Die deutsche Industrie steht eigentlich auf einer soliden Basis, wären da nicht die vielen Herausforderungen und Anforderungen seitens der Politik, der Gesellschaft, der Umwelt und der Konkurrenz - um nur einige zu nennen. Schritt halten, mit der Entwicklung gehen, um nicht mit dem Rücken an die Wand gedrückt zu werden, ist notwendige Voraussetzung. Was macht Unternehmen zukunftsfähig? Worauf kommt es an?
Einfach war gestern - Unternehmen müssen weitsichtiger werden
Für deutsche Firmen hängt der Erfolg in der Zukunft von den Maßnahmen in der Gegenwart ab. (Foto: iStock/jacoblund)
Foto: jacoblund

Lesen Sie in diesem Artikel:

  • Welche Gefahren von Unternehmen immer noch unterschätzt werden

  • Was wir von anderen Nationen lernen können

  • Welche neueren Instrumente Unternehmen einsetzen

article:full_access

Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar

Sie möchten Zugriff? Jetzt weiterlesen!

Für die ersten 6 Monate nur 3,49 pro Monat

 
Nur bis 28. Februar!

 

 Inklusive täglichem Newsletter

 Sofortiger, unbegrenzter Zugriff

 Weniger Werbung

 

DWN
Finanzen
Finanzen Investition in Rüstungs-ETFs: Ist das moralisch vertretbar?
25.02.2024

Angesichts anhaltender geopolitischer Konflikte profitieren derzeit viele Rüstungskonzerne von deutlichen Kurssteigerungen. Wir sagen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Der „Digital Services Act” - Regulierung mit Hintertür
25.02.2024

Das Digital Services Act-Paket der EU, welches die digitalen Dienste und Märkte künftig regeln möchte, ist brandaktuell. Es soll einen...

DWN
Politik
Politik Trump muss im Betrugsfall 454 Millionen Dollar Strafe zahlen
25.02.2024

Ein New Yorker Gericht hat Donald Trump wegen Betrugs zu einer Strafzahlung von 454 Millionen Dollar aufgefordert.

DWN
Finanzen
Finanzen Falschgeld: Bundesbank meldet kräftigen Anstieg - darauf müssen Sie achten!
25.02.2024

Die Deutsche Bundesbank meldet einen Anstieg gefälschter Banknoten und Münzen. Einzelne Bundesländer sind besonders stark betroffen. Wie...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Ohne jede Aussicht auf baldigen Frieden
25.02.2024

Der Ukraine-Krieg geht jetzt schon ins dritte Jahr. Aus dem Westen reist wieder politische Prominenz zur Unterstützung in die Ukraine....

DWN
Politik
Politik Verfassungsgericht absichern? - Buschmann will Entwurf vorlegen
25.02.2024

Muss die Arbeitsgrundlage des Bundesverfassungsgerichts im Grundgesetz gegen Demokratiefeinde abgesichert werden? Die Union schlägt die...

DWN
Politik
Politik „Das Bündnis Sahra Wagenknecht gefährdet die Linkspartei in ihrer Existenz“
24.02.2024

Eine neue Figur ist auf das politische Schachbrett gekommen: das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW). Wie diese neue Partei die politischen...

DWN
Finanzen
Finanzen EU-Vermögensregister und Bargeldbeschränkungen: Risiko für Anleger
23.02.2024

Das EU-Vermögensregister gehört derzeit zu den größten Risiken für Anleger. Daher ist es wichtig, sich jetzt zu überlegen, wie man...