Krisentreffen: Spaniens Wirtschaftsminister reist Dienstag überraschend nach Berlin

Die explodierenden Refinanzierungskosten für Spanien und die katastrophale Lage etlicher Regionen hat den Druck auf die spanische Regierung. Kurzfristig wurde nun ein Treffen zwischen dem spanischen Wirtschaftsminister und Wolfgang Schäuble für Dienstag in Berlin einberufen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Wahrscheinlichkeit eines gänzlichen Bailout-Programms für Spanien steigt rapide. Die Regionen des Landes belasten die spanische Staatskasse (hier) und die Refinanzierungskosten des Landes sind kaum mehr tragbar. Bereits am Montagmorgen waren die Zinssätze für zehnjährige Anleihen auf über 7,5 Prozent gestiegen und auch die Rendite für kurzfristiger Anleihen legten erneut zu (mehr hier).

Spaniens Wirtschaftsminister muss sich mit dem härtesten Verfechter der Sparmaßnahmen, mit Deutschland, auseinandersetzen. Wolfgang Schäuble erwartet ihn in Berlin.

Spaniens Wirtschaftsminister muss sich mit dem härtesten Verfechter der Sparmaßnahmen, mit Deutschland, auseinandersetzen. Wolfgang Schäuble erwartet ihn in Berlin.

Der spanische Wirtschaftsminister, Luis de Guindos, bekräftigte am Montag im Parlament erneut, dass Spanien keinen vollen Bailout benötigen werde. Spaniens Fähigkeit, zu wachsen, bedeute, dass dem Land kein Rettungspaket aufgezwungen werden wird. Doch so wirklich scheint er an die eigenen Worte nicht zu glauben. Wie eine Sprecherin Wolfgang Schäubles am Montag ankündigte, wird der spanische Wirtschaftsminister am Dienstag kurzfristig nach Berlin reisen, um sich mit dem deutschen Finanzminister zu treffen. Einzelheiten nannte sie jedoch nicht.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick