Italien: Regierung hat keine Lösung für dramatische Jugend-Arbeitslosigkeit

Trotz langsamer wirtschaftlicher Erholung steigt in Italien die Arbeitslosigkeit weiter. Besonders betroffen: Jugendliche und junge Erwachsene. Ministerpräsident Matteo Renzi will ihnen mit mehr prekären Beschäftigungsverhältnissen eine Brücke bauen. Es drohen Streiks.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Mit einer Registrierung können Sie diesen Artikel KOSTENLOS lesen.

Registrieren Sie sich hier

Sie sind bereits registriert? Hier Anmelden