Politik

Mini sucht junge Unternehmen, die den urbanen Wandel gestalten

Lesezeit: 1 min
11.07.2018 00:35
Der Autohersteller Mini begibt sich auf die Suche nach Start-ups, die den Wandel im urbanen Leben gestalten.
Mini sucht junge Unternehmen, die den urbanen Wandel gestalten

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Mini Deutschland sucht zusammen mit ProjectTogether, Deutschlands führendem digitalen Inkubator für junge Gründer, StartUps in Deutschland, die die Zukunft des urbanen Lebens verändern und gestalten wollen. Unter #startupnextdoor sind visionäre StartUps für drei Bereiche - Connected Locals, Fair Living und Creative Use of Space – aufgerufen, sich bis zum 31.07.2018 für die StartUp Challenge 2018 zu bewerben.

Die Initiative dürfte in Deutschland durchaus fündig werden: Das Land wurde soeben als Nummer eins bei dem unter anderem von Wharton erstellten, globalen Ranking in der Kategorie "Best entrepreneurship" ermittelt und verwies dabei Japan und die USA auf die Plätze. Die Bewertung für die Entrepreneure basiert auf einem gleich gewichteten Durchschnitt von 10 Länderattributen, die sich darauf beziehen, wie unternehmerisch ein Land ist: Verbundenheit mit dem Rest der Welt, gebildete Bevölkerung, unternehmerisch, innovativ, leichter Zugang zu Kapital, qualifizierte Arbeitskräfte, technologisches Know-how, transparente Geschäftspraktiken, eine gut entwickelte Infrastruktur und gut entwickelte rechtliche Rahmenbedingungen.

Mini Deutschland Team und Project Together werden aus den eingereichten Bewerbungen 15 ausgewählte StartUps im Rahmen eines strukturierten Coachingprogrammes über mehrere Monate begleiten. ProjectTogether hat bereits über 500 junge Initiativen, Vereine und StartUps bei dem Auf- und Ausbau ihrer Unternehmungen unterstützt.

„Offenheit, Kreativität und Vielseitigkeit – das sind grundlegende Werte der Marke MINI. Es gehört zu unserer Philosophie, Wandel aktiv zu gestalten“, erklärt Wolfgang Büchel, Leiter Mini Deutschland. „Mit der Startup Challenge wollen wir Visionären von Morgen die Chance geben, sich zu präsentieren und zu wachsen. Wir sind stolz, mit unserem Team Querdenker und Kreative aus ganz Deutschland unterstützen zu können.“

Die StartUp Challenge 2018 beruht auf der Idee des von MINI ins Leben gerufenen StartUp Accelerator URBAN-X in New York. Mit URBAN-X unterstützt Mini in Zusammenarbeit mit Urban Us auf internationaler Ebene StartUps, die das Leben in der Stadt mit ihren Ideen und Produkten lebenswerter machen.

Im September 2018 zeigen die Finalisten vor einer Jury im Rahmen eines Demo Days den Fortschritt Ihrer Geschäftsideen. Der Sieger der Challenge gewinnt einen Besuch bei URBAN-X in New York.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das WEF als Selbstbedienungsladen: Die Nebengeschäfte des Klaus Schwab

DWN-Kolumnist Ernst Wolff zeigt auf: Der Chef des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ist ein umtriebiger Geschäftsmann.

DWN
Deutschland
Deutschland KREISS PRANGERT AN: Mehr als 400 Milliarden Euro wandern in die falschen Taschen

DWN-Autor Christian Kreiss stellt höhere Steuern und Enteignungen zur Diskussion.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Politik
Politik Mythos Europa: Was bleibt außer Überwachung, Bürokratie und dem digitalen Euro?

Prof. Dr. Werner Thiede setzt sich kritisch mit der Vorstellung auseinander, dass ein geeintes Europa die Lösung für alle Probleme sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gefährdet der Ukraine-Krieg die Neue Seidenstraße?

Um sein gigantisches Projekt umzusetzen, ist für China eines ganz besonders wichtig: Frieden. Doch in der Ukraine tobt der Krieg. Wie wird...

DWN
Technologie
Technologie Künstliche Intelligenz soll Senioren schützen

Zwei Unternehmen wollen die Digitalisierung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Pflegeeinrichtungen vorantreiben.

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende der EZB trifft Deutschland besonders hart

Durch die EZB-Zinswende müssen die Euro-Staaten künftig wieder höhere Zinsen zahlen. Besonders hart trifft dies jene Staaten, die...