Technologie

Biometrische Checks sollen Passkontrolle am Flughafen ersetzen

Lesezeit: 2 min
30.09.2018 22:25
Biometrische Prüfungen mit Unterstützung von Blockchain sollen die Passkontrolle am Flughafen überflüssig machen und den Check-in deutlich beschleunigen.
Biometrische Checks sollen Passkontrolle am Flughafen ersetzen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Biometrische Checks sollen Passkontrolle am Flughafen ersetzen

Warteschlangen am Flughafen gehören zu den Nachteilen von Flugreisen. Die Industrie hofft daher, dass neue Technologien den Prozess rationalisieren können, wobei neben der Passkontrolle zunehmend auch biometrische Verfahren wie die Gesichtserkennung zum Einsatz kommen.

Voraussetzung für die Wirksamkeit ist die Zustimmung der Passagiere zur Verwendung ihrer Daten. Im Extremfall könnte die Entwicklung dazu führen, dass jemand, der nicht zustimmt, auch nicht mehr mit dem Flugzeug reisen kann.

So verwendet etwa British Airways Gesichtserkennung bei Passagieren auf Inlandsflügen und auf einigen internationalen Flügen aus den USA . Reisende, die von Heathrow fliegen, werden fotografiert, wenn sie durch Sicherheit gehen. Ein zweites Foto wird am Flugsteig gemacht. Nur wenn die Bilder übereinstimmen, wird das Gate automatisch geöffnet.

Das US-System kombiniert Check-in-Informationen mit Biometrie - Bilder und Fingerabdrücke - und biografischen Daten aus Pässen und Visa. Wenn ein Passagier an einem Flugsteig ankommt, wird ein neues Foto gemacht und mit den Daten verglichen.

Raoul Cooper, Digital Airport Design Manager bei British Airways, sagt, dass sich mit diesem Ansatz die Zeit verkürzen kann, die erforderlich ist, um 240 Personen auf einen internationalen Flug zu bringen, mit einer konsequenten Verbesserung der Flugpünktlichkeit um 10 Prozent.

"Wir glauben, dass dies zeigt, dass wir Identitätsdienste umfassender nutzen können und ein wichtiger Teil unseres Ehrgeizes ist, eine nahtlose Reise zu schaffen, zitiert ihn die BBC. "Eines Tages wird ein traditioneller Pass-Scan oder Swipe möglicherweise nicht mehr benötigt."

Das Tech-Start-up VChain glaubt, dass die Blockchain-Technologie dazu beitragen wird, sichere, nachprüfbare digitale Identitäten zu liefern, welche die Warteschlangen am Flughafen der Vergangenheit angehören lassen.

Seine Software erzeugt ein Signal - eine mathematische Version des roten, orangefarbenen oder grünen Lichts einer Ampel - über den Pass eines Passagiers. Er hilft den Behörden dabei, die Identität des Passagiers zu überprüfen und eine "Reputation" und einen Vertrauens-Score zu dem Reisedokument aufzubauen.

Diese mathematischen Signale werden in der Blockchain gespeichert, um Manipulationen zu verhindern und einen verifizierbaren Konsens zu erreichen.

Je öfter die Pass- und Passagierdaten verifiziert werden, desto besser wird ihr Ruf, sodass ungenaue Daten, die auf einer Buchungswebseite eingegeben werden automatisch korrigiert werden könnten, hofft das Unternehmen.

"Auf dem Flughafen der Zukunft werden Passagiere ohne nervige Warteschlangen oder Dokumentenschecks vorbeikommen, deren Pass nie aus der Tasche geht", sagt die Geschäftsführerin von VChain, Irra Ariella Khi.

Wo Biometrie eingesetzt wird, gibt es auch Bedenken hinsichtlich Privatsphäre und Datenschutz. Die British Airways sagt, dass sie keine Passagieridentifikationsdaten besitzt, sondern sie an das US-Zoll- und Grenzschutz-Identitätssystem übermittelt, das dann anonymisierte Signale "Treffer" oder "Kein Treffer" zurücksendet.

Weitere Meldungen

Meldungen vom 29.09.

Meldungen vom 28.09.

Meldungen vom 27.09.

Meldungen vom 26.09.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Erzeugerpreise ziehen um 24,2 Prozent an - Rekord

Die deutschen Erzeugerpreise sind im Dezember so stark angestiegen wie noch nie - um 24,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das hat...

DWN
Finanzen
Finanzen „Everthing Bubble“: Weltwirtschaft am Abgrund – die Geldblase der US-Notenbank wird platzen

Die US-Notenbank Fed und die anderen Zentralbanken haben mit ihrer massiven Geldpolitik eine gigantische Geldblase geschaffen. Diese wird...

DWN
Politik
Politik Verdacht der Untreue: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Baerbock und Bundesvorstand der Grünen

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den gesamten Bundesvorstand der Grünen, gegen Annalena Baerbock und Robert Habeck...

DWN
Finanzen
Finanzen JP Morgan Chef: 2022 wird Fed Zinsen bis zu sieben Mal erhöhen

JP Morgan-Chef Jamie Dimon geh davon aus, dass die US-Notenbank Fed den Leitzins im aktuellen Jahr um bis zu sieben Mal erhöhen werde. Es...

DWN
Finanzen
Finanzen Auf diese 7 Gefahren müssen Anleger achten

Lieferengpässe auf der Welt stellen die Industrie vor schwerwiegende Herausforderungen. Kryptowährungen befinden sich in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Lauterbach: Allgemeine Impfpflicht kommt im April oder Mai

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zufolge muss es schnell gehen mit der allgemeinen Impfpflicht - im April oder im Mai, "damit ich...

DWN
Deutschland
Deutschland Stärkste Inflation seit 1992, Nahrungsmittel deutlich teurer

Die Preise für Waren und Dienstleistungen kletterten im Dezember um durchschnittlich 5,3 Prozent zum Vorjahresmonat.

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesrendite steigt erstmals seit 2019 wieder über null

Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe ist erstmals seit 2019 wieder über die Marke von 0 Prozent gestiegen. Die erwartete Zinswende...