Technologie

Führende Blockchain-Softwarefirma erwirbt Asteroiden-Unternehmen

Lesezeit: 1 min
01.11.2018 22:06
ConsenSys hat das Unternehmen Planetary Resources erworben, das sich mit der Erforschung und Nutzung von Asteroiden befasst.
Führende Blockchain-Softwarefirma erwirbt Asteroiden-Unternehmen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Führende Blockchain-Softwarefirma erwirbt Asteroiden-Unternehmen

ConsenSys Inc., ein Technologieunternehmen für Blockchain-Software, hat das amerikanische Asteroidenunternehmen Planetary Resources, Inc. durch eine Transaktion zum Kauf von Vermögenswerten erworben, so eine am 31. Oktober veröffentlichte Ankündigung.

Planetary Resources wurde 2009 gegründet und war früher unter dem Namen Arkyd Astronautics bekannt. Es ist mit der Erforschung, Gewinnung und Veredelung von Asteroiden-Ressourcen befasst.

Das Unternehmen, das dem Bericht zufolge über 30 Investoren hat und Investitionen in Höhe von mehr als 50 Millionen US-Dollar gesammelt hat, hat in den letzten sechs Monaten zwei Satelliten in den Orbit geschickt.

Laut der Ankündigung will ConsenSys mit dem Kauf von Planetary Resources die "Deep Space-Fähigkeiten" in das ConsenSys-Ökosystem einbringen. Chris Lewicki, President und CEO von Planetary Resources, und Counsel Brian Israel haben sich nach der Übernahme ConsenSys angeschlossen.

Joe Lubin, Gründer von ConsenSys, sagte zu dem Deal: „Er spiegelt unseren Glauben an die Demokratisierung und Dezentralisierung des Weltraums wider und versucht, unsere Spezies zu vereinen und ungenutztes menschliches Potenzial zu erschließen“.

Brian Israel sagte: "Die Funktionalität der Smart-Contracts von Ethereum ist eine natürliche Lösung für private Bestellungen und den Handel im Weltraum, wo eine Vielzahl von Akteuren aus einer wachsenden Anzahl von Ländern sich koordinieren und Transaktionen durchführen müssen."

Weitere Meldungen

DBS Bank und AgroCorp starten Blockchain-Plattform für Rohstoffgeschäfte

  • Eine neue Blockchain-Plattform soll Landwirten dabei helfen, Zahlungen für ihre Waren schneller zu erhalten, sodass Parteien in der Lieferkette die Quellen ihrer Rohstoffe untersuchen und zudem mehr Details über ihren Handel erfahren können.
  • Die Plattform ist eine Zusammenarbeit zwischen der DBS Bank in Singapur, dem Rohstoffhandelsunternehmen Agrocorp International und dem Blockchain-Anbieter Distributed Ledger Technologies.
  • Zunächst verbindet die elektronische Plattform rund 4.500 Landwirte in Australien mit globalen Endkunden wie Supermärkten und Restaurants.

Meldungen vom 31.10.

Meldungen vom 30.10.

Meldungen vom 28.10.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erstmals im Öffentlich-Rechtlichen: „Russen und Amerikaner sind die Profiteure der Sanktionen, die uns am härtesten treffen“

Ein Kommentar im Deutschlandfunk erinnert daran, wer die größten menschlichen und wirtschaftlichen Opfer im Stellvertreterkrieg zwischen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Verbrenner-Verbot? Heftiger Streit in der Regierung kurz vor entscheidender Abstimmung

Über das von der EU-Kommission geforderte Aus für Verbrennungsmotoren wird in der Regierung kurz vor der entscheidenden Abstimmung heftig...

DWN
Politik
Politik Neuer Kalter Krieg: USA und Russland rüsten ihre Verbündeten weiter auf

Im großen Stellvertreterkrieg mitten in Europa werden die Einsätze weiter munter erhöht.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Politik
Politik NATO stockt schnelle Eingreiftruppe massiv auf

Die Nato will durch ein neues strategisches Konzept ihre Flexibilität erhöhen.

DWN
Deutschland
Deutschland Milliarden-Defizit: Zusatzbeiträge für Krankenkassen werden spürbar steigen

Im System der gesetzlichen Krankenkassen klafft ein riesiges Finanzierungsloch. Gesundheitsminister Lauterbach versucht dieses zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Ungarn überrascht mit stärkster Zinserhöhung seit der Finanzkrise

Die ungarische Zentralbank stemmt sich mit drastischen Leitzinserhöhungen gegen die ausufernde Inflation.

DWN
Deutschland
Deutschland Die Hochpreisinsel Deutschland: extrem energieanfällig

Eine Studie zeigt, dass die Energieprobleme Deutschlands, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erheblich einschränkt.