Technologie

US-Airlines testen biometrische Fotos als Ersatz für Bordkarten

Lesezeit: 1 min
09.01.2018 00:16
In den USA wollen Airlines die herkömmliche Bordkarte durch ein biometrisches Foto oder Fingerabdrücke ersetzen.
US-Airlines testen biometrische Fotos als Ersatz für Bordkarten

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Empfehlung, mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein, hat besonders an größeren Flughäfen seine Berechtigung. Denn die erhöhten Sicherheitskontrollen sorgen an einigen Stationen wie dem Check-in, der Sicherheitskontrolle und dem Boarding für erhebliche Menschenschlangen und entsprechenden Missmut bei den Passagieren – insbesondere wenn Passagierlisten bei Ausfällen per Hand abgeglichen werden müssen.

Optimierungen dieser Pflicht-Wartestellen werden laufend vorgenommen. Verzweigte Wartebereiche erzeugen den Eindruck einer geringeren Wartezeit. Die Möglichkeit des Online-Check-ins macht diesen selbst am Flughafen oft bereits überflüssig – insofern man nur mit Handgepäck reist.

Die US-amerikanischen Airlines JetBlue Airways Corp. und Delta Air Lines Inc. gehen nun auch das problematische Boarding an. In verschiedenen Testläufen wird versucht, den herkömmlichen Boarding-Pass durch biometrische Fotos zu ersetzen, berichtet Bloomberg. Bisher ist dies nur an ausgewählten Flughäfen bzw. auf der Strecke von Boston nach Aruba in der Karibik möglich.

Dafür werden spezielle Kameras aufgestellt, die das aufgenommene Foto mit den Pässem imd Datenbanken der Behörden abgleichen. Dafür werden Informationen der Zoll- und Grenzschutzbehörde erstmals genutzt, meldet diese in einer Pressemitteilung. Im besten Fall erfolgt wenige Sekunden später die Freigabe. Delta will sogar noch einen Schritt weitergehen und auch die Gepäckabgabe auf diese Weise automatisieren.

Zudem testet die Airline die Identifizierung einzelner Passagiere mittels Fingerabdruck aus. „Wir steuern schnell auf den Tag zu, an dem Fingerabdrücke, die Iris oder auch das gesamte Gesicht die einzige Art von Identifikation sind, die man braucht“, sagt Gil West, CEO von Delta.

Unbekannt ist das Verfahren auch in Europa nicht. Laut dem Innovationsportal Trends der Zukunft hat auch die niederländische Fluggesellschaft KLM ein derartiges Verfahren getestet, während Deutschland zunehmend auf die automatisierte Passkontrolle mittels Scanner und Kamera setzt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinn: Das oft übersehene Technologiemetall

Zinn wird im Rohstoffsektor gerne übersehen, dabei trägt es sein etwas angestaubtes Image vollkommen zu Unrecht.

DWN
Politik
Politik Washington Post: Der Weg zum Krieg

Die US-amerikanische Tageszeitung zeichnet über eine Reihe von Interviews mit Behördenvertretern aus den USA, der Ukraine sowie der EU...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...

DWN
Finanzen
Finanzen Lebensmittel auf Kredit: Supermarkt-Kette zielt auf ärmere Kunden

Die britische Supermarktkette Iceland Foods bietet ihren Kunden Kredite für den Kauf von Lebensmitteln an. Das Programm richtet sich an...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ärgernis für deutschen Handel: Anhaltende Schiffs-Staus in der Nordsee

Staus großer Containerschiffe dürften die deutschen Nordseehäfen noch länger in Atem halten. Die volle Auswirkung wird erst im zweiten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation in Großbritannien steigt über 10 Prozent

Die bereits hohe Inflation in Großbritannien hat sich weiter beschleunigt. Im Juli lagen die Verbraucherpreise um 10,1 Prozent höher als...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorbereitung auf Super-Crash: Star-Investor stößt alle Aktien ab - bis auf eine

Der bekannte Investor Michael Burry warnt seit Monaten vor einem verheerenden Börsencrash und stößt fast seinen gesamten Aktienbestand...