Finanzen

Chinas Bitmain dominiert mit 51% weltweites Bitcoin-Mining

Lesezeit: 2 min
26.06.2018 00:03
Bitmain ist nicht mehr weit davon entfernt, die Mehrheit der Rechenleistung im Bitcoin-Mining und somit die Kontrolle über das Netzwerk zu erreichen.
Chinas Bitmain dominiert mit 51% weltweites Bitcoin-Mining

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Chinas Bitmain hat jetzt fast 51% Kontrolle beim Bitcoin-Mining

Bitmain, der weltweit größte Hersteller von ASIC-Chips und Mining-Geräten, dominiert das Bitcoin-Mining immer stärker. Die Firma kontrolliert die großen Mining-Pools Antpool und BTC.com, sodass sie inzwischen nicht mehr weit von 51% Prozent der Hash-Power und somit der Kontrolle über das gesamte Bitcoin-Netzwerk entfernt ist.

Derzeit fehlen Bitmain nur noch 9% der Hash-Power, aber es gibt Bedenken, dass das Unternehmen seine bei Bitcoin Cash eingesetzte Hashing-Energie nutzen könnte, um diese Lücke zu schließen. Denn Bitcoin Cash (BCH) arbeitet nach dem gleichen PoW-Konsensus-Algorithmus wie Bitcoin (BTC).

Die Sorge ist, dass wenn ein einzelnes Unternehmen eine 51% -Mehrheit des gesamten Mining-Pools kontrolliert, dadurch das ganze Blockchain-Netzwerk für eine Reihe von manipulativen Problemen angreifbar wird, einschließlich dem mehrfachen Ausgeben eines Bitcoins und einer bösartigen Kontrolle über Transaktionen.

Zwar erscheint dies für Bitmain unwahrscheinlich angesichts der Gewinne von 3 bis 4 Milliarden Dollar, die das Unternehmen letztes Jahr meldete. Aber wenn es bei Bitmain eine Sicherheitslücke gäbe, so hätten die Angreifer den beschriebenen Zugriff auf das Bitcoin-Netzwerk.

Weitere Meldungen

Chinesischer Hersteller von Bitcoin-Minern beantragt Börsengang

  • Ebang Communication, einer der größten Bitcoin (BTC) Mining Hardware Hersteller in China, hat einen Antrag auf Börsengang beim Hong Kong Stock Exchange (HKEX) gestellt.
  • Laut dem Antrag ist das Unternehmen gerade dabei, Bitcoin-Miner zu auf den Markt zu bringen, die mit 7nm-Halbleiterchips der nächsten Generation ausgestattet sind, die bereits seit 2017 vom japanischen Technologiekonzern GMO entwickelt und in diesem Frühjahr offiziell eingeführt wurden.
  • Ebang konkurriert neben Bitmain und Canaan Creative um die Vorherrschaft in Chinas lukrativer Hardware-Industrie für Krypto-Mining-Hardware.

Paarungen von 6 Kryptowährungen machen 69 Prozent des gesamten Handelsvolumens aus

  • BTC-Paarungen umfassten ungefähr 33% der ungefähr 12 Milliarden gehandelten Menge.
  • ETH-Paarungen machten 12% des Gesamtvolumens aus, gefolgt von BCH mit 3% und XRP und LTC mit je 2%.
  • Darüber hinaus wurde festgestellt, dass USDT-Paarungen 17% des gesamten Handelsvolumens der Kryptowährungsmärkte ausmachten.

Südkorea widerspricht Gerüchten über Krypto-Steuer von 10 Prozent

  • Das Ministerium für Strategie und Finanzen der südkoreanischen Regierung hat einen kürzlich veröffentlichten Nachrichtenbericht zurückgewiesen, wonach die Behörden sich darauf vorbereiten, eine Gewinnsteuer von 10% auf Kryptowährungsgewinne zu erheben.
  • Trotz früherer Berichte über einen Steuerplan, der voraussichtlich im Juni angekündigt wird, wird die Steuerabteilung des Ministeriums für Information und Kommunikation voraussichtlich im August dieses Jahres eine Neufassung des Steuergesetzes bei der Nationalversammlung vorschlagen.
  • Die südkoreanische Regierung hat insbesondere Steuerregelungen in anderen Ländern untersucht, unter anderem in Japan, Deutschland und den USA.

Meldungen vom 24.06.

Meldungen von 23.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Krypto-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Deutschland
Deutschland Hohe Gerichte sind sich einig: Ein Recht auf Barzahlung gibt es nicht

Das Bundesverwaltungsgericht und der Europäische Gerichtshof bringen das Bargeld weiter in Bedrängnis.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zinswende: Der globale Schuldenturm vor dem Kollaps

In den USA steigen die Zinsen, während die Wirtschaft schwächelt und zahlreiche positive Entwicklungen der letzten Jahrzehnte zu Ende...

DWN
Politik
Politik In den Straßen von San Francisco: DWN-Leser gerät in die Mühlen der US-Justiz

DWN-Leser Horst Zeck berichtet, wie er es in Kalifornien mit Polizei und Justiz zu tun bekam.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie man Wein zu Geld machen kann

Im Zeitalter mickriger Renditen locken Investitionen in gute Tropfen. Aber wie empfehlenswert ist die Geldanlage in Wein?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ukraine-Krieg ist es nicht: Das sind die wahren Gründe für die hohen Energiepreise

Die Hoffnung, dass nach dem Ende des Ukraine-Kriegs die Preise wieder sinken, wird sich nicht erfüllen.

DWN
Technologie
Technologie DB Schenker plant Roboter-Küstenschiff ohne Besatzung

Autonome Autos werden noch eine Zeitlang auf sich warten lassen - die Entwicklung von autonomen Schiffen ist schon viel weiter...

DWN
Politik
Politik Die Stärke des Rubels ist nur eine Inszenierung: Verscherzt Putin es sich mit dem russischen Volk?

Russland macht die Welt glauben, dass niemand dem Rubel etwas anhaben kann. Doch in Wahrheit hält die russische Zentralbank den Kurs...