UN wollen Blockchain für Zugang zu Krediten einsetzen

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 4 min
29.09.2018 00:16
Das in Sierra Leone betriebene Blockchain-System zur Identifikation der Bürger dient nach Angaben der UN auch als Modell für die Industriestaaten.
UN wollen Blockchain für Zugang zu Krediten einsetzen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

UN starten Blockchain-System zur Identifikation der Bürger

Sierra Leones Präsident Julius Maada Bio kündigte eine neue Initiative an, ein nationales Blockchain-basiertes Kreditbüro zu schaffen. Die Initiative ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen der Firma Kiva, dem UN Capital Development Fund (UNCDF) und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP).

Die Ankündigung fand am Donnerstag auf der 73. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNVA) statt. Der Präsident stellte das Projekt vor, das bereit sei, die finanzielle Inklusion in dem Land "radikal zu verändern".

Im Zentrum steht ein Distributed-Ledger-System (DLT) mit dem Namen "Kiva Protocol", das entwickelt wurde, um ein sicheres nationales digitales Identifikationssystem für die Bürger zu schaffen. Das neue System soll zwei Haupthindernisse angehen, mit denen viele Bürger konfrontiert sind, wenn sie versuchen, Zugang zu Finanzdienstleistungen zu erhalten - dies ist ein Mangel an formeller Identifikation und einer überprüfbaren Kredithistorie.

In der Pressemitteilung heißt es: "Derzeit können Menschen ohne Bankkonto keine Finanztransaktionen aus der 'informellen Wirtschaft' nutzen, wie etwa Kredite bei einem lokalen Ladenbesitzer, um ihre Kredithistorie aufzubauen. Das Kiva-Protokoll wird eine breite Palette von Finanztransaktionen erfassen ... um den Menschen den Zugang zu den von ihnen benötigten Finanzdienstleistungen zu ermöglichen, einschließlich Darlehen für Unternehmen, Bildung oder medizinische Grundversorgung."

Die Verwendung eines Blockchain-Systems wird darüber hinaus sicherstellen, dass die Bürger des Landes "sichere und vollständige Eigentumsrechte an ihren persönlichen Daten und Informationen behalten", da sie eine verteilte Alternative zur Speicherung von Identitätsdaten in proprietären zentralisierten Datensilos bieten.

Xavier Michon, stellvertretender Exekutivsekretär des UNCDF, sagte, dass das neue System in Zukunft "sowohl als Modell für Entwicklungs- als auch für Industrieländer dienen könnte" und eines der fortschrittlichsten und sichersten Kreditbüros der Welt sein wird.

Die Vereinten Nationen haben lange Zeit mehrere - größtenteils humanitäre - Fälle von Blockchain untersucht, beginnend mit der Verwendung der Ethereum-Blockchain, um Coupons auf der Basis von Kryptowährungen an Flüchtlinge in Syrien zu übertragen.

Sierra Leone entwickelt Blockchain-basierte ID-Plattform mit UN-Partnerschaft

  • Zwei Divisionen der Vereinten Nationen arbeiten zusammen mit der Nation Sierra Leone und einem gemeinnützigen Technologie-Unternehmen, um ein auf Blockchain basierendes Identifizierungssystem auf den Markt zu bringen.
  • Das Projekt hofft, jedem Bürger von Sierra Leone persönliche Identifikationswerkzeuge und eine persönliche digitale Brieftasche mit seiner Kredithistorie zur Verfügung zu stellen.
  • Regierungs- und Nicht-Kiva-Partner können den Kredit-Score der Kiva-Blockchain als gültigen Kredit-Score vor der Kreditvergabe verwenden.

Weitere Meldungen

US-Gesetz könnte Blockchain-Adoption in der Pharmaindustrie beschleunigen

  • Blockchain wird hauptsächlich im Zusammenhang mit Störungen der Finanzmärkte diskutiert.
  • Das Drug Supply Chain Security Act aus dem Jahr 2013 verpflichtet Arzneimittelhersteller und Anbieter von Lieferketten dazu, Tracking-Methoden zu verbessern, um die Verbreitung gefälschter Medikamente zu verhindern und den Rückruf von Arzneimitteln zu beschleunigen.
  • In weniger als zwei Jahren müssen Krankenhäuser und Apotheken prüfen, ob die von ihnen vertriebenen Arzneimittel von Arzneimittelherstellern oder Umpackern stammen.

China: Schiedsgericht baut Online-Entscheidungs-System auf Blockchain

  • Eine Schlichtungsstelle in der chinesischen Stadt Nanjing hat ein Online-Urteilssystem ins Leben gerufen, das angeblich über ein integriertes Blockchain-Netzwerk für die Hinterlegung und Speicherung von Daten in Rechtsstreitigkeiten verfügt.
  • Das Schiedsgericht von Nanjing hat am Donnerstag angekündigt, dass die Online-Plattform nun in einer Testphase live ist.
  • Daten, die in das System hochgeladen werden, werden in einer verteilten Art und Weise zwischen den teilnehmenden Knoten gespeichert, wie z. B. Evidenzabgabeplattformen, Finanzinstituten und anderen Schlichtungskomitees.

Führende Blockchain- und Gaming-Firmen gründen Blockchain Game Alliance

  • Die Blockchain Game Alliance wird ein offenes Forum für Stakeholder schaffen, "um Wissen zu teilen und bei der Forschung zusammenzuarbeiten, die neue Wege zur Schaffung und zum Spielen von Spielen fördert".
  • Die Blockchain Game Alliance besteht aus einflussreichen Unternehmen wie Alto, Gimli, Fig, Ubisoft, Ultra, B2Expand, ConsenSys, EverdreamSoft und Enjin.
  • Entwickler können auch seltene Gegenstände erstellen und ihre Knappheit beweisen - einer der Gründe, warum Sammelkartenspiele wie Spell of Genesis innerhalb der Community so erfolgreich waren.

RBI bestreitet Forschungseinheit für Krypto, Blockchain und AI

  • Die indische Zentralbank hat Berichten zufolge die Gründung einer Einheit zur Erforschung von Kryptowährung, Blockchain und künstlicher Intelligenz verweigert, wie die Medien im vergangenen Monat berichtet haben.
  • Diese Einheit sollte angeblich recherchieren, Regeln entwerfen und neue aufkommende Technologien überwachen.
  • Am 26. September veröffentlichte Coin Crunch India nun einen Artikel, wonach die Zentralbank "die Einrichtung einer Forschungseinheit zu Kryptowährung, Blockchain oder KI bestreitet".

Flugreisen, "ohne dass Ihr Reisepass Ihre Tasche verlässt"

  • Neue Technologien tragen dazu bei, eine der großen Gefahren des Flugverkehrs zu bewältigen - Warteschlangen am Flughafen.
  • Tech Start-up VChain glaubt, dass Blockchain, die Technologie, die Kryptowährungen unterstützt, dazu beitragen wird, uns sichere, nachprüfbare digitale Identitäten zu liefern, die Warteschlangen am Flughafen der Vergangenheit angehören lassen.
  • Seine Software erzeugt ein Signal - eine mathematische Version des roten, orangefarbenen oder grünen Lichts einer Ampel - über den Pass eines Passagiers. Er hilft den Behörden dabei, die Identität des Passagiers zu überprüfen und ein "Reputation" und Vertrauensergebnis um das Reisedokument aufzubauen.

Österreichisches Tourismusamt testet Blockchain-Lösung

  • Das Österreichische Zentrale Fremdenverkehrsamt (ANTO) führt derzeit eine digitale Werbekampagne durch, indem es als erstes nationales Tourismusbüro der Welt Blockchain nutzt.
  • ANTO testet die Technologie mit Adbank, einer Blockchain-Plattform, die mit dem ADB-Token betrieben wird.
  • Adbank stützt sich auf das Ethereum-Netzwerk und versucht, Anzeigenbetrug zu verhindern, der dazu führt, dass Werbetreibende laut aktuellen Schätzungen jeden Tag insgesamt 51 Millionen US-Dollar verschwenden.

Meldungen vom 27.09.

Meldungen vom 26.09.

Meldungen vom 25.09.

Meldungen vom 24.09.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Brexit - wen kümmert´s? Impressionen aus einem unaufgeregten Land

DWN-Korrespondent Ronald Barazon ist nach Großbritannien gereist, sieht sich im Land um und sucht nach Vorbereitungen der Briten auf den...

DWN
Finanzen
Finanzen Christine Lagarde: Eine Frau will nach oben

Über Christine Lagarde wird ausschließlich im Zusammenhang mit finanzpolitischen Themen berichtet. Die EZB-Chefin steht vor allem in...

DWN
Finanzen
Finanzen Das Zeitalter der entfesselten Spekulation in der Altersvorsorge hat begonnen

Weil die privaten Altersvorsorge-Systeme keine Rendite mehr erwirtschaften können, erwägt die EU eine komplette Öffnung – auch und...

DWN
Finanzen
Finanzen Das Sterben der internationalen Banker geht weiter

In den vergangenen Jahren sind mindestens 85 international hochrangige Banker unter seltsamen Umständen ums Leben gekommen.

DWN
Finanzen
Finanzen Goldman Sachs beendet Zusammenarbeit mit rein „weißen und männlichen“ Vorständen

Um die Vielfalt zu fördern, will die US-Investmentbank Goldman Sachs keine Börsengänge von Unternehmen mehr begleiten, deren...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft EU-Länder setzen bei Waffen auf „Made in USA”

Die meisten EU-Länder decken sich hauptsächlich mit Rüstungsgütern aus den USA ein.

DWN
Politik
Politik Mit der Geduld am Ende: Zehntausende Griechen protestieren gegen Migrationskrise auf den Inseln

Offenbar geht den Griechen auf den von der Migrationskrise betroffenen Insel langsam die Geduld aus. Es kam erstmals zu einem koordinierten...

DWN
Politik
Politik „Würdiger Lebensstandard“: Asylzentren dürfen Gewalttäter nicht rausschmeißen

Einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes zufolge dürfen Asylzentren gewalttätige Bewohner nicht ausschließen.

DWN
Deutschland
Deutschland Polnische LOT rettet den bankrottreifen Ferienflieger Condor

Der finanziell angeschlagene Ferienflieger Condor hatte noch bis Ende März Zeit, einen neuen Investor zu finden - ansonsten hätte ein...

DWN
Deutschland
Deutschland Geplante Tesla-Fabrik in Brandenburg: IG Metall befürchtet Aushebelung von Arbeitnehmerrechten

Es bahnt sich Streit um die neue geplante Großfabrik von Tesla in Brandenburg an: Die Gewerkschaften werfen dem Hersteller vor, das...

DWN
Politik
Politik Iran plant Cyber-Angriffe auf westliche Atomkraftwerke

Der Iran hat bereits eine ganze Reihe wirkungsvoller Cyber-Angriffe im Nahen Osten durchgeführt. Jetzt warnt ein Experte: Auch Ziele in...

DWN
Politik
Politik SPD schließt Sarrazin aus - weil sie keine besseren Argumente hat

Die SPD wirft Thilo Sarrazin aus der Partei. Mit den Thesen des umstrittenen Autors setzt sich die Parteiführung nicht auseinander -...

DWN
Deutschland
Deutschland Baden-Württemberg: Mann erschießt sechs Familienmitglieder

Nach Schüssen in Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs hat die Polizei bestätigt, dass sechs Menschen ums Leben gekommen sind.

DWN
Politik
Politik Deutschland setzt aktive Rolle im Libyen-Konflikt fort: Maas nimmt an Friedens-Gipfel in Algerien teil

In Algerien fand ein Libyen-Gipfel unter Beteiligung von sechs afrikanischen Staaten statt. Außenminister Heiko Maas reiste zum Gipfel, um...

celtra_fin_Interscroller