Technologie

Supermarkt-Kette Carrefour arbeitet mit Blockchain

Lesezeit: 3 min
09.10.2018 00:34
Der Einzelhandelsriese Carrefour nutzt die von IBM entwickelte Blockchain, um frische Produkte vom Bauernhof bis in die Supermärkte zu verfolgen.
Supermarkt-Kette Carrefour arbeitet mit Blockchain

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

Supermarkt-Kette Carrefour nutzt Blockchain, um Lebensmittel zu verfolgen

Europas größter Einzelhändler Carrefour SA hat die Blockchain-Technologie eingeführt, um Hühner, Eier und Tomaten auf dem Weg von den Bauernhöfen in die Geschäftezu verfolgen. Das Unternehmen wird Blockchain in den kommenden Jahren für alle frischen Produkte einsetzen.

Der französische Einzelhandelsriese sagte, er werde sich auf die von IBM entwickelte Blockchain-Technologie stützen, die bereits mit einer Reihe von Einzelhändlern, Logistikunternehmen und Züchtern zusammenarbeitet, um Systeme zur Sicherung ihrer globalen Lieferketten einzuführen.

IBM Food Trust ermöglicht es der Branche, Informationen darüber zu verfolgen, wie Produkte angebaut, verarbeitet und versendet werden. Nach Angaben von IBM verkürzt die Technologie die Zeit zur Überprüfung der Herkunft von Lebensmitteln von Tagen oder Wochen auf wenige Sekunden.

Carrefour-Chef Laurent Vallee sagte, dass die Gruppe das System bis 2022 auf 300 frische Produkte weltweit ausweiten wird, um eine sichere Lieferkette zu gewährleisten und den Kunden Vertrauen in ihre Lebensmittel zu ermöglichen.

"Für uns als Carrefour ist es entscheidend, dass wir in der Lage sind zu sagen, dass wir die Blockchain-Technologie haben, um Produkte zu verfolgen und die Geschichte der Produkte zu erzählen", sagte er zu Reuters.

Unternehmen werden rund 212.000 Dollar pro Jahr für die volle Nutzung von IBM Food Trust zahlen, das jetzt weltweit verfügbar ist, sagte IBM. Dennoch muss die Massenanwendung der Technologie noch einige Hürden nehmen, sagte Simon Ellis von der US-Marktforschungsfirma IDC. "Züchter und Landwirte haben dramatisch unterschiedliche Level der technologischen Raffinesse."

Auch der Schweinefleischverarbeitungsgigant Smithfield Foods tritt dem IBM-Projekt bei. Walmart Inc. sagte bereits letzten Monat, dass es von seinen Blattgrün-Lieferanten verlangen wird, das Echtzeit-Tracking vom Bauernhof bis in den Laden unter Verwendung von IBMs Technologie zu implementieren.

Emmanuel Delerm, Leiter des Blockchain-Programms bei Carrefour, sagte zu CoinDesk, dass die Supermarktkette über ein Jahr lang an einer eigenen Blockchain arbeitete, hauptsächlich mit internen Ingenieurteams, bevor sie zu IBM wechselte.

"Als Einzelhändler wussten wir, dass IBM in erster Linie mit Walmart am IBM Food Trust in den USA zusammenarbeitet", sagte er. Daher sah Carrefour Spielraum, um die Palette der Produkte, an denen es bereits arbeitete, zu erweitern, so wie es derzeit die Produktion von Hühnern aus Freilandhaltung in der Auvergne in Zentralfrankreich überprüft.

"Aktuell haben wir drei Produkte in Frankreich, die seit Anfang des Jahres alle Informationen an die Verbraucher liefern: Tomaten, Hühnchen und Eier, und kürzlich haben wir das Huhn auch in Italien hinzugefügt", sagte Delerm.

Zusätzlich sei geplant, Blockchain auch für internationale Marken wie Nestlé und Unilever zu nutzen, die bereits mit IBM Food Trust zusammen arbeiten, und das Tracking von Bio-Produkten anzugehen.

Lebensmittel-Blockchain von IBM holt Supermarkt-Riesen Carrefour an Bord

  • Der Marktstart des IBM Food Trust bedeutet, dass sowohl große Unternehmen als auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Lebensmittelindustrie dem Netzwerk für eine monatliche Abonnementgebühr von 100 bis 10.000 USD beitreten können .
  • Und viele KMU haben möglicherweise einen stärkeren Anreiz zur Teilnahme, da nun auch Carrefour, das 12.000 Geschäfte in 33 Ländern betreibt, an Bord ist.
  • Der Händler wird seine eigenen Markenprodukte in Frankreich, Spanien und Brasilien verfolgen, bevor er bis 2022 in andere Länder expandieren wird.

Weitere Meldungen

Koreas Messenger Kakao enthüllt Testnet für Blockchain-Plattform

  • Ground X, die Blockchain-Tochter des südkoreanischen Mobile-Messaging-Giganten Kakao, kündigte am Montag Pläne für die Einführung einer Testnet-Version seiner proprietären Blockchain-Plattform Klaytn an.
  • Klaytn hat in seinem Design Benutzererfahrung und Entwicklererfahrung priorisiert, um den Endbenutzern zu ermöglichen, die Blockchain-Technologie auf möglichst nahtlose Weise zu erleben.
  • Ground X plant, sein erstes Klaytn Meetup für Entwickler und Dienstleister aus San Francisco und Silicon Valley während der Blockchain Week in San Francisco abzuhalten.

Meldungen vom 07.10.

Meldungen vom 06.10.

Meldungen vom 05.10.

Meldungen vom 04.10.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Grenzziehung: Russlands Planspiele sorgen für Besorgnis bei Nachbarn
22.05.2024

Ein russisches Gesetzesprojekt zur Neubestimmung der Ostsee-Grenzen sorgt für Aufregung bei Nachbarländern. Litauen spricht von...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank: Konjunkturaussichten hellen sich langsam auf
22.05.2024

Die deutsche Wirtschaft scheint das Gröbste überstanden zu haben. Nach einem leichten Wachstum zu Jahresbeginn dürfte die Konjunktur...

DWN
Politik
Politik Lehrerverband will Islamunterricht: Lösung für bessere Integration oder Anbiederung?
22.05.2024

Gut 1,6 Millionen Schüler moslemischen Glaubens besuchen mittlerweile Deutschlands Schulen. Für sie wünscht sich der Präsident des...

DWN
Immobilien
Immobilien Bessere Laune im Bausektor, aber Auftragsmangel immer noch zentrales Problem
22.05.2024

Auf dem ZIA-Finance Day letzte Woche ging es - unter anderen Schlüsselthemen - um die sich stabilisierende makroökonomische Lage in...

DWN
Finanzen
Finanzen Der DWN-Marktreport: Börsen im Rally-Modus – Aktienmärkte erreichen Allzeithochs, Metalle glänzen
22.05.2024

Die vergangene Woche konnte sich sehen lassen: Die internationalen Finanz- und Rohstoffmärkte warteten mit beeindruckenden Preisbewegungen...

DWN
Politik
Politik Erleichterungen für Hausarztpraxen im Fokus
22.05.2024

Das Bundeskabinett befasst sich mit einer stärkeren Absicherung der Gesundheitsversorgung für Patientinnen und Patienten - besonders in...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Europawahl und die AfD: Unternehmen äußern wirtschaftliche Bedenken
22.05.2024

Neue IW-Studie: Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen lehnt die AfD deutlich ab. Sie sind besorgt über den Wirtschaftsstandort...

DWN
Finanzen
Finanzen Zukunft des Solidaritätszuschlags: Entlastung für Kapitalanleger in Sicht?
22.05.2024

Trotz der Abschaffung des „Soli“ für viele Bürger: Kapitalanleger zahlen weiter! Doch die Verfassungsmäßigkeit des...