Deutschland

Deutschland: Geschäfte der Dienstleister so schlecht wie seit drei Jahren nicht

Lesezeit: 1 min
05.09.2012 10:38
Wie in der Industrie sinken auch im Dienstleisungsbereich die Neu- und Folgeaufträge. Der Einkaufsmanager-Index rutschte auf 48,3 Punkte und somit deutlich unter die Wachstumsmarke von 50 Zählern.
Deutschland: Geschäfte der Dienstleister so schlecht wie seit drei Jahren nicht

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell: Angst vor dem Euro: Bulgarien will nationale Währung behalten

Lange konnten die deutschen Dienstleister im Gegensatz zur Industrie die Auswirkungen der Schuldenkrise abfedern. Doch wie der Markit Einkaufsmanager-Index zeigt, sind auch bei den deutschen Dienstleistern im August die Geschäfte deutlich schlechter gelaufen als noch im Juli. Der Einkaufsmanager-index fiel um 2 Punkte auf 48,3 Punkte. Damit unterschritt die Dienstleistungsbranche die 50-Punkte-Marke, die Wachstum signalisiert. Im August hatten die Dienstleister die höchsten Geschäftseinbußen seit 2009, so das Markit-Institut.

Betroffen waren alle Dienstleistungsbranchen, denn geschäfts- wie Privatkunden hielten sich aufgrund der unsicheren Lage in der Schuldenkrise zurück. „Die Zahl der Neu- und Folgeaufträge ging so stark zurück wie seit Sommer 2009 nicht mehr und sinkt bereits den fünften Monat in Folge", so Tim Moore von Markit.

Nachdem auch der Einkaufsmanager-Index für die deutsche Industrie im August gesunken war, sank das Barometer für die gesamte Privatwirtschaft um 0,5 auf 47,0 Punkte. Der niedrigste Wert seit Juni 2009.

Weitere Themen

Deutscher Automarkt bricht ein: Minus 4,7 Prozent im August

Griechen können sich Bestechung nicht mehr leisten

Hollande: EZB muss Staatsanleihen kaufen

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Ärzte-Zeitung ruft zur Bewertung Lauterbachs auf: Resultat ist Schulnote 6

Die Leser der Ärzte-Zeitung haben eine eindeutige Meinung von Gesundheitsminister Lauterbach.

DWN
Politik
Politik US-Justizministerium: Allianz-Fondsmanager haben Anleger betrogen

Nach Ansicht des US-Justizministeriums haben Hedgefonds-Manager einer Allianz-Tochter die Entwicklung der Fonds über Jahre hinweg...

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder: Söder warnt Habeck vor Wortbruch bei Abstandsregeln

Der bayerische Ministerpräsident warnt den Wirtschaftsminister, die vereinbarten Abstandsregeln für Windräder zu kippen.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen IWF erhöht Anteil von Dollar und Yuan bei Sonderziehungsrechten

Während Dollar und Yuan an Gewicht zulegen, verlieren die drei anderen im Korb der Sonderziehungsrechte vertretenen Währungen an...

DWN
Deutschland
Deutschland Dax-Konzerne melden Rekordquartal, doch die Aussichten sind mies

Viele deutsche Börsenschwergewichte präsentierten zu Jahresbeginn Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Doch die Aussichten haben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Impfpflicht weiter auf dem Tisch: Drei Bundesländer geben nicht auf

Die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Bayern dringen auf einen Neuanlauf im Bundestag für eine Impfpflicht ab 60 Jahren.

DWN
Deutschland
Deutschland Daimler Truck steigert Gewinn mit dickem Auftragsbuch

Auch dank höherer Preise hat Daimler Truck einen deutlichen Umsatzsprung geschafft. Der Auftragseingang stieg auf ein Rekordhoch. Die...