Finanzen

Bitcoin gerät in schweren Bärenmarkt

Lesezeit: 4 min
27.11.2018 17:40
Der Bärenmarkt seit Ende letzten Jahres ist einer der schlimmsten, die es bei Bitcoin jemals gegeben hat.
Bitcoin gerät in schweren Bärenmarkt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Bitcoin nähert sich dem schlimmsten Bärenmarkt aller Zeiten

Der Rückgang des Bitcoin-Preises im Verlauf des Jahres 2018 befindet sich in Reichweite der schlimmsten Bärenmärkte der Kryptowährung, berichtet die South China Morning Post.

Der Crash ist jetzt in die gleiche Liga eingegangen wie der Rückgang im Jahr 2011 und der Rückgang von 2013 bis 2015, nachdem die Krypto-Börse Mt.Gox in Tokio zusammengebrochen war.

Zudem ist der Schaden in Dollar ausgedrückt dieses Mal viel größer. Die virtuellen Währungen, die von CoinMarketCap.com verfolgt werden, haben seit dem Höchststand des Marktes mehr als 700 Milliarden US-Dollar an Wert verloren.

Zwar wetten die Bullen weiter darauf, dass die Nachfrage von institutionellen Anlegern eine Rallye auslösen wird. Doch die meisten großen Geldmanager haben sich angesichts der Sorgen um die Sicherheit der Börsen, Marktmanipulation und das regulatorische Risiko zurückgehalten.

Der Ausverkauf teste "wirklich das Vertrauen einiger wichtiger Akteure", sagte Ryan Rabaglia, Hongkonger Chefhändler bei OSL, einem Handelsunternehmen für Kryptowährung.

Weitere Meldungen

Bitcoin SV jetzt unter den führenden 10 Kryptowährungen

  • Bitcoin SV (BSV) ist der jüngste Neuzugang in der Top-10-Liste der auf Marktkapitalisierung basierenden Münzen.
  • Der Preis von BSV stieg rasch auf ein dreistelliges Niveau und bewegte sich gegenüber dem Markt, da alle anderen Vermögenswerte erneut abstürzten.
  • Mehr als 50 Prozent des BSV-Volumens sind gegen Tether (USDT) gerichtet.

Krypto-Börse Binance vereinheitlicht Stablecoins

  • Binance kündigte ein Update für alle seine Tether-Märkte (USDT) an und verwandelte sie in einen Korb stabiler Münzen.
  • Bei den USDⓈ-Marktpaaren werden auch andere an der Börse notierte Stablecoins berücksichtigt - TrueUSD (TUSD) und Paxos (PAX).
  • Binance muss noch bekannt geben, welche Paare in den neuen Markt aufgenommen werden sollen.

Coinbase-Wallet fügt Unterstützung für Ethereum Classic hinzu

  • Die Coinbase Wallet-App sollte in den nächsten Tagen aktualisiert werden, wonach die Benutzer ETC an ihren Adressen anzeigen, senden und empfangen können.
  • Für bestehende Coinbase Wallet-Benutzer ist ihre ETC-Adresse identisch mit ihrer aktuellen ETH-Adresse.
  • Coinbase Wallet, bereitgestellt von der großen US-Krypto-Börse Coinbase, hat die Unterstützung für Ethereum Classic (ETC) eingeführt, heißt es in einem offiziellen Blogbeitrag des Unternehmens vom 27. November.

Norwegen Bitcoin-Miner fliehen wegen Steuererhöhung nach Schweden

  • Die Entscheidung der norwegischen Regierung, die Steuerbeihilfe für den an Bitcoin-Miner gelieferten Strom aufzuheben, veranlasst diese zur Migration ins benachbarte Schweden.
  • Der internationale Vertriebsmanager von Bitmain, dem weltweit größten Mining-Unternehmen, bestätigte, dass die Aktivitäten des Unternehmens in Norwegen effektiv eingestellt werden.
  • Bitmain stand in ständigem Kontakt mit den Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden in Norwegen, aber niemand wies auf mögliche Subventionskürzungen hin.

Nasdaq startet den Bitcoin-Futures-Markt im ersten Quartal 2019

  • Die weltweit zweitgrößte Börse Nasdaq plant, im ersten Quartal 2019 einen Bitcoin-Futures-Markt einzuführen.
  • Nasdaq hat mit der Commodities and Futures Trading Commission (CFTC) zusammengearbeitet, um eine behördliche Genehmigung für den Betrieb als kompatibler Kryptowährungs-Futures-Marktbetreiber zu erhalten.
  • Bakkt, eine Kryptowährungsbörse, die von ICE, der Muttergesellschaft der New York Stock Exchange, errichtet wurde, wird voraussichtlich am 24. Januar den Bitcoin-Futures-Markt einführen.

Handelsvolumen von Token an den großen Börsen brechen ein

  • Ein neuer Bericht vom wöchentlichen Krypto-Outlet Diar, der am 26. November veröffentlicht wurde, besagt, dass das Handelsvolumen an den großen Börsen erheblich gesunken ist.
  • Die Daten von Diar, die aus acht führenden Krypto-Börsen stammen - Binance, OKex, Huobi, Bitfinex, Kraken, Poloniex, Bittrex, HitBTC - zeigen, dass 60 Prozent der Kryptowährungen, die weiterhin notiert sind, mit niedrigeren Volumina handeln als zum Jahresbeginn.
  • Über 20 Prozent von ihnen verzeichneten einen außerordentlichen Rückgang, wobei heute weniger als 90 Prozent des Handelsvolumens erreicht werden, die während des Bullenlaufs im Januar verzeichnet wurden.

Blockchain Capital und Coinbase investieren in Plattform für Wertpapier-Token

  • Eine Reihe namhafter Unternehmen im Bereich der Kryptowährungen hat in Securitize investiert, eine primäre Emissionsplattform für Asset-Backed Wertpaipier-Token in der Blockchain.
  • Das Startup brachte 12,75 Millionen US-Dollar in einer Series-A-Finanzierungsrunde zusammen, die von der in San Francisco ansässigen VC-Firma Blockchain Capital geführt wurde.
  • Securitize schließt Kooperationen mit Krypto-Börsen, Broker-Dealern, Depotbanken, Treuhanddiensten und anderen Infrastrukturen, um Unternehmen bei der Erstellung blockbasierter Wertpapier-Token zu unterstützen.

Paraguay wird Heimat der größten Mining-Betriebe der Welt

  • In diesem Monat unterzeichneten die Regierung von Paraguay und die "Commons Foundation", ein Unternehmen mit Sitz in Südkorea, eine Vereinbarung über den Bau einer Bitcoin-Mining-Farm, die mit etwa 50.000 Quadratmetern das flächengrößte Krypto-Mining-Zentrum der Welt werden soll.
  • Das neue Projekt mit dem Namen "Goldene Ganz" umfasst laut der offiziellen Pressemitteilung auch die Einrichtung einer weltweiten Krypto-Börse.
  • Das Zentrum wird in Ciudad del Este, einer großen Stadt in der Nähe des Wasserkraftwerks Itaipu, eines der weltweit größten sauberen Energieanlagen, errichtet, das eine kontinuierliche Versorgung mit billiger Energie gewährleistet.

Meldungen vom 26.11.

Meldungen vom 24.11.

Meldungen vom 23.11.

Meldungen vom 22.11.

Meldungen vom 21.11.

Meldungen vom 20.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der grüne Eifer wird zum Bumerang: Wie die Begeisterung fürs Holz den Wald gefährdet

In seiner äußerst detaillierten und tiefschürfenden Analyse zeigt DWN-Kolumnist Ronald Barazon, warum deutscher und europäischer Wald...

DWN
Finanzen
Finanzen Spekulanten setzen auf Inflation und auf Joe Biden: Die eine Wette ist sicher - die andere hochriskant

Die großen Akteure im US-Anleihemarkt ändern zunehmend ihre Strategie: Sie wetten jetzt auf steigende Anleihe-Renditen. Die Märkte...

DWN
Politik
Politik Verzerrte Statistiken, verschleierte Tatsachen: Wie die deutschen Medien Schwedens Corona-Politik verunglimpfen

Die Berichterstattung vieler deutschen Medien über Schwedens Umgang mit der Corona-Pandemie ist unzureichend und fehlerhaft. Das findet...

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Depot

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Finanzen
Finanzen Gazprom: Steuer-Querelen ärgern die Aktionäre

Die russischen Börsen sind auch für die deutschen Anleger von besonderem Interesse, weil hier mit Gazprom, Lukoil und Rosneft Unternehmen...

DWN
Politik
Politik China dominiert, die Agenda lautet "grün": So sieht die Welt im Jahr 2030 aus

Harvard-Professor Joseph S. Nye entwirft fünf Szenarien, wie das internationale Staatensystem in zehn Jahren beschaffen sein könnte.

DWN
Unternehmen
Unternehmen "Spaßkäufe" für kleine Internet-Händler zunehmend existenzbedrohend

Eigentlich brummt während der Krise das Geschäft mit dem Verkauf von Waren über das Internet. Doch betrifft das nur die großen...

DWN
Finanzen
Finanzen Erstes Land der Welt führt eine Digitalwährung als legales Zahlungsmittel ein

Die Bahamas haben eine digitale Zentralbankwährung zum legalen Zahlungsmittel gemacht. Der sogenannte Sand-Dollar muss nun von allen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Dunkle Wolken am Konjunktur-Himmel: KfW-Studie deckt verheerende Folgen des Lockdowns auf

Eine aktuelle Studie der KfW zeichnet ein düsteres Bild der Lage, in der viele kleine und mittelgroße Unternehmen in Deutschland stecken....

DWN
Politik
Politik Lagebericht Syrien: Islamisten treffen sich an türkischer Grenze und werden von US-Drohnen liquidiert

Die amerikanische Armee hat im Nordwesten Syriens zahlreiche Islamisten-Söldner mithilfe von Drohnenangriffen liquidiert.

DWN
Politik
Politik Nach Mord in Dresden: „Abschiebepflichtige Gefährder und schwere Straftäter dürfen wir nicht nach Syrien abschieben“

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius beschwichtigt in der nach dem islamistischen Mord von Dresden aufgekommenen Debatte um eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Derivate - Finanzielle Massenvernichtungswaffe oder wichtige Stütze der Wirtschaft? Teil 2

Die Politik hat versagt: Der Spekulationskreislauf an den Märkten ist aus dem Ruder gelaufen. Die eigentlich nützlichen Derivate...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Renaissance der Kernkraft in Europa: Polen steigt in die Atomenergie ein, Deutschland mit „Energiewende“ isoliert

Während die Bundesregierung aus „klimapolitischen“ Gründen massiv in die Windkraft investiert, startet unser östlicher Nachbar eine...

DWN
Deutschland
Deutschland Neueste Zahlen zeigen extrem niedrige Sterblichkeitsrate bei Corona-Infektionen

Neueste Zahlen des Robert Koch-Instituts sowie der Weltgesundheitsorganisation zeigen eine extrem niedrige Wahrscheinlichkeit, dass...